Offiziell: Aegerter will mit Intact 2020 MotoE rocken

Von Mario Furli
Jürgen Lingg und Dominique Aegerter sind sich einig

Jürgen Lingg und Dominique Aegerter sind sich einig

Was SPEEDWEEK.com-Leser schon seit Montag wissen, ist nun offiziell: Dynavolt Intact GP wird die MotoE-Saison 2020 gemeinsam mit dem Schweizer Dominique Aegerter bestreiten.

Intact GP wird auch in der Saison 2020 mit einem Schweizer um den MotoE-Titel kämpfen: Der 29-jährigen Dominique Aegerter folgt auf seinen Landsmann Jesko Raffin, nachdem Simone Corsi bei MV Agusta den Vorzug erhielt.

Vor dem Saisonfinale in Valencia liegt Aegerter in der Moto2-WM 2019 auf Rang 23. Nach zehn Jahren in der zweithöchsten Klassen der Motorrad-WM, die er 2013 und 2014 jeweils auf dem fünften Gesamtrang beendet hat, beginnt für Domi somit ein neues Kapitel in seiner Karriere.

«Ich bin sehr happy, dass ich meine Zukunft jetzt endlich regeln konnte», war Aegerter erleichtert. «Nach dieser Ungewissheit und dem Aus in der Moto2 freue ich mich riesig, bei Intact GP in der MotoE fahren zu können. Es ist ein sehr professionelles Team, welches dieses Jahr in der MotoE schon Erfahrung gesammelt hat. Ich hatte schon vor ein paar Jahren mit Jürgen und Stefan eine Zusammenarbeit probiert und jetzt hat es endlich geklappt.»

Vom 10. bis 12. März 2020 hat der zukünftige MotoE-Pilot in Jerez erstmals die Chance, sein neues Elektro-Bike, die Energica Ego Corsa, zu testen.

«Zum MotoE-Bike kann ich nicht so viel sagen, weil ich es noch nicht ausprobiert habe. Ich habe aber schon viel Positives gehört. Die Reifen sollen sehr guten Grip bieten und die Beschleunigung muss grandios sein, man sieht es auch an den Zeiten, die nicht mehr weit weg sind von der Moto2. Ich denke, dass es gut zu meinem Fahrstil passt. Das Ziel ist ganz klar, die MotoE-Klasse zu rocken und vorne mitzumischen», ergänzte der Schweizer, der auch als Ersatzfahrer für die Moto2-Klasse bereit steht. «Ich könnte auch in der Moto2 bei Intact GP als Ersatzfahrer einspringen, falls einer der zwei Stammfahrer ausfallen sollte, was ich natürlich nicht hoffe und keinem der beiden wünsche! Aber sollte dies einmal der Fall sein, dann würde ich das Team versuchen so gut es geht zu vertreten.»

Aegerter weiter: «Ich möchte mich bei Intact GP bedanken, dass sie mir diese Chance geben und wir uns auf die Zusammenarbeit einigen konnten. Es ist schön, dass ich mich endlich wieder aufs Motorradfahren konzentrieren kann, mich aber auch gleichzeitig freuen kann. Die letzten zwei Jahre musste ich mich fast ausschließlich um meine Karriere kümmern und hatte keinen freien Kopf fürs Rennen fahren, natürlich auch, weil die Resultate nicht gestimmt haben. Ein großes Dankeschön auch an meine Fans, meine Familie, meinen Bruder, meinen Manager und meine treuen Sponsoren, dafür, dass sie weiterhin an mich glauben und auch in Zukunft hinter mir stehen.»

«Wir sind sehr stolz darauf, Domi als neues Mitglied unserer Intact GP-Familie begrüßen zu dürfen! Wir freuen uns, mit ihm den MotoE-Weltcup in der Saison 2020 zu bestreiten», verkündete Teammanager Jürgen Lingg. «Wir werden alles dafür tun, damit er bestmögliche Voraussetzungen vorfindet, um unsere gemeinsamen Ziele zu erreichen. Ich bin überzeugt, dass wir in der kommenden Saison sehr konkurrenzfähig sein werden. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase wird sich Domi schnell an die MotoE gewöhnt haben und zusammen mit seiner Mannschaft dementsprechende Resultate erzielen. Es wird auf jeden Fall eine spannende Saison. Ich möchte mich gleichzeitig im Namen des ganzen Teams für die tolle Zusammenarbeit mit Jesko in diesem Jahr bedanken und wir wünschen ihm viel Erfolg und Spaß mit seiner neuen Herausforderung.»

MotoE-Kalender 2020:

03. Mai Jerez/E
17. Mai. Le Mans/F
28. Juni Assen/NL
16. August: Red Bull Ring/A
12. und 13. September: Misano/I (zwei Rennen)

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 17.09., 20:55, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Fr.. 17.09., 21:00, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Fr.. 17.09., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 17.09., 21:50, Motorvision TV
    Icelandic Formula Offroad 2021
  • Fr.. 17.09., 21:55, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rally Championship
  • Fr.. 17.09., 22:15, Motorvision TV
    French Drift Championship 2021
  • Fr.. 17.09., 22:30, Eurosport
    Rallye: Azoren-Rallye
  • Fr.. 17.09., 22:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr.. 17.09., 23:10, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Fr.. 17.09., 23:15, ORF Sport+
    Formel E Magazin 2020/21
» zum TV-Programm
6DE