Lorenzo Baldassarri (Kalex): «Tempo ist sehr hoch»

Von Jordi Gutiérrez
Moto2
Kalex-Pilot Lorenzo Baldassarri hat sich in seinem neuen Team Pons HP40 bereits besten eingelebt und landete beim dreitägigen Jerez-Test auf dem vierten Platz der kombinierten Zeitenliste.

Mit dem Forward-Team erreichte Lorenzo Baldassarri 2017 nur den enttäuschenden 16. Gesamtrang der Moto2-WM. Zwei vierte Plätze waren seine besten Resultate, in zehn der 18 Rennen ging er allerdings leer aus.

Beim Valencia-Test überzeugte der Kalex-Pilot des Teams Pons HP40 allerdings mit ausgezeichneten Rundenzeiten und auch bei den Testfahrten in Jerez gelang ihm mit dem vierten Platz auf der kombinierten Zeitenliste hinter Alex Márquez (Kalex), Francesco Bagnaia (Kalex) und Brad Binder (KTM) ein respektables Trainingsergebnis.

«Speziell hier in Jerez haben wir noch viele neue Komponenten getestet, um uns eine gute Basis für den Saisonauftakt zu erarbeiten», erklärte der 21-jährige Italiener. «Das Tempo bei den Moto2-Test war bereits jetzt sehr hoch, aber ich bin glücklich, dass wir konkurrenzfähig sind und ich an der Spitze mithalten konnte.»

«Natürlich hat sich nach meinem Teamwechsel einiges geändert, aber ich konnte sehr schnell eine gute Beziehung zu meiner neuen Crew aufbauen. Inzwischen funktioniert alles nach meinen Wünschen und auch das erforderliche Vertrauen ist da. Vor dem ersten Rennen ist noch ein weiterer Test geplant, wir sind auf dem richtigen Weg.»

Gesamtstand Jerez-Test nach 3 Tagen

1. Alex Márquez (Kalex) 1:40,926 min
2. Francesco Bagnaia (Kalex) +0,334 sec
3. Brad Binder (KTM) +0,799
4. Lorenzo Baldassarri (Kalex) +0,914
5. Xavi Vierge (Kalex) +1,034
6. Miguel Oliveira (KTM) +1,056
7. Luca Marini (Kalex) +1,088
8. Mattia Pasini (Kalex) +1,127
9. Héctor Barberá (Kalex) +1,157
10. Sam Lowes (KTM) +1,204
11. Isaac Viñales (Kalex) +1,204
12. Joan Mir (Kalex) +1,283
13. Marcel Schrötter (Kalex) +1,335
14. Remy Gardner (Tech3) +1,346
15. Simone Corsi (Kalex) +1,394
16. Iker Lecuona (KTM) +1,490
17. Jorge Navarro (Kalex) +1,509
18. Fabio Quartararo (Speed Up) +1,549
19. Khairul Idham Pawi (Kalex) +1,592
20. Danny Kent (Speed Up) +1,601
21. Bo Bendsneyder (Tech3) +1,628
22. Tetsuta Nagashima (Kalex) +1,629
23. Romano Fenati (Kalex) +1,642
24. Steven Odendaal (NTS) +1,761
25. Andrea Locatelli (Kalex) +2,028
26. Dominique Aegerter (KTM) +2,125
27. Eric Granado (Suter) +2,132
28. Joe Roberts (NTS) +2,548
29. Jules Danilo (Kalex) +2,775
30. Federico Fuligni (Kalex) +2,847
31. Stefano Manzi (Suter) +3,041

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 19.01., 12:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 19.01., 12:40, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 19.01., 13:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Di. 19.01., 14:30, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Di. 19.01., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 19.01., 15:00, OKTO
    Mulatschag
  • Di. 19.01., 15:00, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 19.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di. 19.01., 16:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Di. 19.01., 16:40, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
7AT