Hervé Poncharal: Wen engagiert er für die Moto2-KTM?

Von Günther Wiesinger
Moto2
Hervé Poncharal

Hervé Poncharal

Das Tech3-Team steigt auch in der Moto2-WM nach 2018 auf KTM um und sucht verzweifelt nach vielversprechenden Talenten. Bisher ist Teamchef Poncharal nicht fündig geworden.

Der französische Tech3-Teambesitzer Hervé Poncharal fährt in seinem Moto2-Rennstall seit 2010 mit Eigenbau-Maschinen. Für dieses Jahr wurden Remy Gardner (seit Jerez verletzt und seither durch Hector Garzó ersetzt) und Bo Bendsneyder (bisher keine Punkte) als Stammfahrer verpflichtet.

Für nächstes Jahr wurde mit KTM ein Umstieg auf die Motorräder aus Österreich vereinbart. Auf die Frage, wer 2019 auf den KTM-Bikes sitzen soll, zieht Poncharal die Stirn in Falten. «Die Fahrerfrage ist momentan extrem schwierig», sagte er jetzt im Gespräch mit SPEEDWEEK.com.

Es bestand Interesse an Alex Márquez, aber dessen Manager Emilio Alzamora will den Spanier in die MotoGP-WM bringen.

Poncharal und KTM wollen schnelle Nachwuchstalente verpflichten, am liebsten aus der Moto3-Klasse.

Deshalb werden Fahrer wie Tom Lüthi (32) und Sandro Cortese (28), der schon mehrmals bei Poncharal angerufen hat, nicht in Betracht gezogen.

«Wenn jemand sagt, Hervé Poncharal halte nach jungen Fahrern Ausschau, hat er vollkommen recht», betont Poncharal.

Deshalb kommen auch Kandidaten wie Mattia Pasini oder Dominique Aegerter nicht in Frage.

Joan Mir wäre bei Tech3 willkommen gewesen, aber er steigt erstens in die MotoGP auf, zweitens hätte er das zweite Moto2-Jahr laiut Vertrag sowieso bei Marc VDS abdienen müssen. Auch Moto2-WM-Leader Pecco Bagnaia wechselt in die Königsklasse – zu Pramac-Ducati.

Lorenzo Baldassarri hat in 91 Grand Prix erst zwei Siege und total fünf Podestplätze errungen. Das Interesse an ihm hält sich bei KTM in Grenzen.

«Das Angebot aus der Moto2-Klasse ist überschaubar», macht sich Poncharal keine Illusionen.

Und wie sieht es in der Moto3-Klasse aus?

Jorge Martin ist als Fixstarter bei Red Bull-Ajo-KTM anstelle von Miguel Oliveira bestätigt worden. Fabio Di Giannantonio ist bei Gresini unter Vertrag, Marco Bezzecchi hat bei Prüstel einen Zwei-Jahres-Vertrag, er soll für KTM 2019 die Moto3-WM gewinnen. Aron Canet wird wohl noch ein Jahr in der Moto3 bei Estrella Galicia 0,0-Honda um den Titel fighten.

Fahrer wie der 23-jährige John McPhee (jetzt bei CIP auf KTM) lassen Poncharals Herz auch nicht wirklich höher schlagen, auch wenn der Schotte schon einen Moto3-WM-Lauf gewonnen hat. Und die ehemaligen Red Bull Rookies-Cup-Fahrer wie Sasaki, Masaki oder Ramirez sind noch nicht reif für die Moto2.

«Ich muss weiterverhandeln und nachdenken. Momentan habe ich bei den Fahrern für 2019 noch keine zündende Idee», räumt Poncharal ein.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 27.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 27.05., 19:35, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 27.05., 20:00, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
Mi. 27.05., 20:15, Sky Action
Final Destination 4
Mi. 27.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1982: BRD - Österreich
Mi. 27.05., 21:10, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 27.05., 22:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball EM 2004: Griechenland - Portugal
Mi. 27.05., 22:15, Motorvision TV
Super Cars
Mi. 27.05., 22:45, Das Erste
Fußball-Bundesliga
Mi. 27.05., 22:59, Eurosport
Motorsport
» zum TV-Programm