Moto2: Joan Mir holt auf, Rückschlag für Alex Márquez

Von Otto Zuber
Moto2

Dass Freud und Leid auch in der Moto2-WM oft nahe beieinander liegen, durfte das Marc-VDS-Duo auf dem Sachsenring erfahren. Während Joan Mir den 2. Platz bejubeln durfte, musste sich Alex Márquez mit Rang 13 begnügen.

Mit seinem zweiten Platz im Deutschland-GP hat Joan Mir sein bisher bestes Saisonergebnis eingefahren. Der Spanier aus dem Marc-VDS-Team musste sich seinen dritten Podestplatz in diesem Jahr hart erarbeiten: Er fuhr vom achten Startplatz los und fand sich nach nur sechs der 28 hart umkämpften Runden auf dem ersten Platz wieder. In Umlauf 11 fiel er auf den zweiten Platz zurück und kämpfte fortan bis ins Ziel um den Sieg im neunten WM-Lauf.

Obwohl er die Ziellinie letztlich knapp acht Zehntel hinter dem Sieger Brad Binder kreuzte, freute sich der Kalex-Pilot hinterher: «Ich bin superglücklich mit diesem Ergebnis, das ein Beweis dafür ist, dass wir Fortschritte machen und die guten Resultate endlich kommen. Obwohl das Qualifying nicht perfekt gelaufen ist, wusste ich, dass ich den Speed für einen Podestplatz hatte, und so war es auch. Ich habe das ganze Rennen hindurch gepusht und versucht, Brad vor mir unter Druck zu setzen. Ich gratuliere ihm zum Sieg, er hat einen unglaublichen Job gemacht!»

Sehr viel weniger Freude hatte Mirs Teamkollege Alex Márquez. Der Bruder des MotoGP-Weltmeisters musste am Samstag im dritten Training einen harten Sturz einstecken und entsprechend angeschlagen zum GP-Einsatz antreten. Vom siebten Startplatz kämpfte er sich in der ersten Runde bis auf die vierte Position vor, fiel dann aber bis auf den 13. Rang zurück.

«Ich hatte von Anfang an Probleme mit dem Hinterreifen, deshalb bin ich mir nicht sicher, ob etwas falsch gelaufen ist. Ich fokussierte mich ganz darauf, alles zu kontrollieren und es bis ins Ziel zu schaffen. Ich gab einhundert Prozent, doch die Probleme wurden ab Rennmitte nur noch grösser. Es war ein schwieriges Rennen und es gefällt mir natürlich nicht, dass ich die erste Saisonhälfte so beenden muss. Aber uns bleibt die Sommerpause, um uns zu erholen und neuen Anlauf zu nehmen.»

In der Moto2-WM-Tabelle konnte Alex Márquez trotz der bescheidenen Punkte-Ausbeute von drei Zählern seinen dritten Zwischenrang behaupten. Sein Teamkollege Mir rückt dank des fünften Top-5-Resultats in den letzten neun WM-Läufen auf den vierten Rang vor. Sein Rückstand auf seinen Stallgefährten beträgt nunmehr 18 Zähler.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 30.10., 18:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 30.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 30.10., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 30.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 30.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Fr. 30.10., 20:45, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr. 30.10., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 30.10., 21:30, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Fr. 30.10., 21:40, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 30.10., 22:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
6DE