Dominique Aegerter (KTM): «Das ist bitter»

Von Jordi Gutiérrez
Moto2
Domi Aegerter auf der KTM des Kiefer-Teams

Domi Aegerter auf der KTM des Kiefer-Teams

Nach Platz 9 im Qualifying am Samstag hofft Dominique Aegerter in Moto2-Rennen von Brünn auf ein Top-10-Resultat. Doch der KTM-Fahrer aus der Schweiz wurde bitter enttäuscht.

Nach seiner starken Leistung mit Platz 9 im Qualifying nahmen Dominique Aegerter und Kiefer Racing die Top-10 im Rennen ins Visier. Doch nach dem Start fiel Aegerter immer weiter zurück und landete am Ende auf dem 17. Rang mit 10,6 sec Rückstand auf Sieger Miguel Oliveira, der ebenfalls eine KTM pilotiert.

«Es ist natürlich frustrierend, wenn man nach einem super Qualifying als Neunter startet und am Ende ohne Punkte abreisen muss. Die Verhältnisse hatten sich leicht geändert, doch unabhängig davon war es von Beginn bis zum Ende ein schwieriges Rennen für mich. Am Start kam zudem ein bisschen Pech dazu, als ich mit Baldassarri kollidierte. Dieser Zwischenfall hatte allerdings absolut nichts mit dem Ausgang zu tun. Meine Pace war nicht so, wie wir eigentlich erwartet haben. Ich konnte daher einfach nicht dranbleiben. Das war aber nicht der Grund, warum wir es nicht in die Punkte geschafft haben. Beim Reinfahren in die Kurven habe ich noch immer Probleme. In diesem Bereich bin ich viel zu früh am Limit», fasste Aegerter zusammen.

In der Gesamtwertung liegt der KTM-Pilot nun auf dem 17. Rang mit 24 Punkten. «Zumindest war positiv, dass wir nur zehn Sekunden hinter dem Sieger ins Ziel kamen. Das heißt, wir haben pro Runde nur eine halbe Sekunde eingebüßt. Unsere Pace gegenüber der Spitze war etwas konstanter. Doch die ersten Zwanzig liegen so eng beieinander, dass man nach 19 Runden trotz nur 10 Sekunden Rückstands keinen Punkt einfährt. Das ist sehr bitter», stöhnte Aegerter.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 26.05., 18:10, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 26.05., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 26.05., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 26.05., 18:40, Motorvision TV
Bike World
Di. 26.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 26.05., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship 2020
Di. 26.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Eishockey WM 2019 Spiel um Bronze RUS - CZE & Finale FIN - CAN
Di. 26.05., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 26.05., 21:00, MDR
Die B 96 - Legendäre Fernstraße
Di. 26.05., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
» zum TV-Programm