Moto2

IntactGP-Doppelsieg in Austin: Lüthi vor Schrötter

Von - 14.04.2019 19:50

Moto2-Rückkehrer Tom Lüthi feierte im dritten Rennen des Jahres seinen ersten Sieg seit Misano 2017. Marcel Schrötter sorgte für einen IntactGP-Kalex-Doppelsieg. WM-Leader Baldassarri kam zu Sturz.

Um 12.20 Ortszeit (19.20 Uhr MEZ) begann in Texas bei strahlendem Sonnenschein das dritte Moto2-Rennen des Jahres – und zum zweiten Mal nach Katar stand der Deutsche Marcel Schrötter auf Pole-Position. Der Dynavolt-IntactGP-Fahrer teilte sich die erste Reihe mit zwei weiteren Kalex-Piloten, Alex Márquez und Sam Lowes.

Tom Lüthi fuhr von Startplatz 4 los. «Mir ist in der schnellsten Runde der Gang herausgesprungen», hatte der Schweizer nach dem Q2 am Samstag erklärt. «Sonst ist der Speed da, was schon mal wichtig ist.» Die deutschsprachigen Fans durften sich also auf ein spannendes Rennen freuen. Denn WM-Leader Lorenzo Baldassarri nahm das Rennen nur von der fünften Reihe aus in Angriff.

Auch der Zweite der Moto2-WM, Remy Gardner, fand sich nur auf Startplatz 18 wieder – damit stand er eine Reihe vor NTS-Pilot Jesko Raffin (Startplatz 21). Moto2-Neuling Philipp Öttl (Tech3-KTM) und WM-Rookie Lukas Tulovic (Kiefer Racing) gingen von den Plätzen 25 und 26 in das Rennen.

Für den MV-Agusta-Piloten Domi Aegerter, der in Austin übrigens seinen 200. Grand Prix bestreitet, hatte es nach einem technischen Problem nur zu Startplatz 29 gereicht. Jake Dixon (KTM) fehlte in der Startaufstellung: Der Brite hatte sich bei einem Sturz im FP1 eine Gehirnerschütterung zugezogen.

Start: Alex Márquez kommt als Erster aus der ersten Kurve. Schrötter erwischt eigentlich einen perfekten Start, aber er geht in der ersten Kurve weit. Startcrash von Di Giannantonio, Vierge und Roberts.

1. Runde: Márquez führt vor Lüthi und Schrötter. WM-Leader Baldassarri stürzt in Turn 10!

2. Runde: Lüthi klebt am Heck von Márquez, gefolgt von Schrötter, Lowes und Marini.

3. Runde: Lüthi und Márquez kämpfen um Platz 1, aber noch setzt sich der Spanier durch. Brad Binder fährt mit Problemen an der Kupplung in die Box – Lecuona ist als Neunter der beste KTM-Pilot.

4. Runde: Schrötter ist bis auf 0,2 sec dran an seinem Teamkollegen, der wiederum 0,2 sec hinter Márquez liegt. Navarro auf der Speed-up liegt inzwischen auf Rang 5 – und er fährt die schnellste Rennrunde.

5. Runde: Die Top-3 haben einen Vorsprung von mehr als zwei Sekunden auf Lowes. Márquez hat nach einem kleinen Fehler von Lüthi auch etwas mehr Luft, aber der Schweizer arbeitet sich wieder heran.

6. Runde: Domi Aegerter liegt unterdessen auf Rang 16 – auf die Punkteränge fehlen aber 3,6 sec.

7. Runde: Márquez 0,2 sec vor Lühti und 0,7 sec vor Schrötter. Lowes liegt schon mehr als drei Sekunden hinter dem Führenden.

8. Runde: Márquez und Lüthi streiten sich um Rang 1. Schrötter ist nach der schnellsten Rennrunde auch voll mit dabei. In der Kurve 12 schiebt sich der Schweizer auf der Bremse vorbei und übernimmt die Führung – er kommt auch gleich eine halbe Sekunde weg.

9. Runde: Navarro (5.) legt sich Lowes zurecht – und geht vorbei. Pasini liegt bei seinem ersten Rennen mit dem Triumph-Motor auf Platz 7. An der Spitze fährt Lüthi in 2:10,041 die schnellste Rennrunde und baut seinen Vorsprung auf eine knappe Sekunde aus.

10. Runde: Schrötter will in Turn 12 an Márquez vorbei, es kommt zum Kontakt, beide bleiben auf dem Bike sitzen. Der Spanier setzt sich vorerst durch – bis zur letzten Kurve: Schrötter auf 2.

11. Runde: Lüthi liegt nun 2,6 sec vor seinem Teamkollegen.

12. Runde: Bezzecchi, der nach seinen ersten Moto2-Punkten griff, stürzt in Kurve 1.

13. Runde: Navarro nähert sich seinem Landsmann Márquez, der auf Platz 4 liegt.

14. Runde: Lüthi baut seinen Vorsprung fünf Runden vor Schluss auf mehr als 3 sec aus. Lecuona fliegt in Turn 12 heftig ab. Ein enttäuschendes Rennen für KTM kündigt sich an.

15. Runde: Navarro greift den dritten Platz von Márquez an, er ist aber zu optimistisch auf der Bremse, geht weit und muss Marini vorbei lassen.

16. Runde: Das IntactGP-Duo weiter ungefährdet auf Platz 1 und 2. Im Kampf um Rang 3 wird es hingegen spannend – auch Pasini mischt sich ein, er schiebt sich auf Platz 4. Navarro profitiert von den Manövern und kann sich etwas absetzen.

17. Runde: Lüthi 3 sec vor Schrötter, der wiederum 1,5 sec Vorsprung auf Navarro hat. Dahinter folgen Pasini, Márquez und Marini auf den Rängen 4 bis 6.

Letzte Runde: Lüthi (Kalex) fährt ungefährdet seinem insgesamt 17. GP-Sieg entgegen. Sein Teamkollege Schrötter und Navarro (Speed-up) stehen ebenfalls auf dem Podest von Texas, für den Spanier ist es das erste Moto2-Podium.

Aegerter holt als 14. die ersten WM-Punkte für MV Agusta seit 42 Jahren. Moto2-Rookie Jorge Martin beschert KTM als 15. den einzigen Punkt.

In der Moto2-WM liegen die Top-3 nach drei Grand Prix in nur fünf Punkten: Baldassarri bleibt in Führung, aber Schrötter und Lüthi rücken ihm gefährlich nahe.

Das Ergebnis des Moto2-GP in Austin: 1. Lüthi. 2. Schrötter. 3. Navarro. 4. Pasini. 5. Márquez. 6. Marini. 7. Lowes. 8. Corsi. 9. Bastianini. 10. Locatelli. 11. Gardner. 12. Nagashima. 13. Bendsneyder. 14. Aegerter. 15. Martin. 16. Raffin. Ferner: 18. Öttl. 19. Tulovic.

WM-Stand: 1. Baldassarri 50. 2. Schrötter 47. 3. Lüthi 45. 4. Gardner 38. 5. Márquez 36. 6. Marini 27. 7. Navarro 24. 8. Bastianini 21. 9. Lowes 19. 10. Binder 14. Ferner: 22. Raffin 3. 23. Aegerter 2.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Tom Lüthi siegt in Austin © F.Glaenzel Tom Lüthi siegt in Austin Jubel beim deutschen Dynavolt Intact GP Team © F.Glaenzel Jubel beim deutschen Dynavolt Intact GP Team
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 14.12., 07:50, SPORT1+
SPORT1 News
Sa. 14.12., 09:00, Das Erste
Sportschau
Sa. 14.12., 10:00, SPORT1+
SPORT1 News
Sa. 14.12., 10:15, Hamburg 1
car port
Sa. 14.12., 10:25, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Sa. 14.12., 12:00, Sport1
Motorsport - Monster Jam
Sa. 14.12., 12:25, SPORT1+
SPORT1 News
Sa. 14.12., 12:40, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Sa. 14.12., 17:15, Motorvision TV
MotorStories
Sa. 14.12., 18:00, Das Erste
Sportschau
» zum TV-Programm