Aegerter mit neuem Manager: «Es ist an der Zeit»

Von Otto Zuber
Moto2
Dominique Aegerter und Oliver Imfeld

Dominique Aegerter und Oliver Imfeld

Dominique Aegerter präsentiert mit Oliver Imfeld einen neuen Manager aus dem Showbusiness. Der MV-Agusta-Pilot will sich nur mehr auf das konzentrieren, was er am besten kann.

Nach mehr als sieben Jahren hatten sich die Wege von Dominique Aegerter und seinem Manager Dr. Robert Siegrist bekanntlich im Frühjahr 2018 getrennt. Nach langer Suche präsentierte der Schweizer nun offiziell seinen neuen Berater, mit dem er schon im Februar bei einem Eishockey-Match gesichtet worden war: Oliver Imfeld wird diese Funktion nach außen ab sofort repräsentieren und ab dem 1. Juli 2019 voll für diese Aufgabe zur Verfügung stehen, wie am Dienstag in einer Presseaussendung verkündet wurde.

«Es ist an der Zeit, dass ich meinen Fokus wieder voll auf die Moto2-WM und auf das, was ich am besten kann, richte: Rennen fahren und um gute Platzierungen 'fighten' und – sehr wichtig – das Weiterentwickeln der neuen MV-Agusta-Maschine», betonte Domi, der seine 13. Saison in der Motorrad-Weltmeisterschaft bestreitet, die zehnte in der Moto2-WM.

Nach zwei schwierigen Jahren gilt es in der laufenden Saison wieder Ruhe und Kontinuität in die Karriere des Rohrbachers zu bringen, der sich im MV Agusta Idealavoro Forward Racing Team einer neuen Aufgabe stellt: Mit Platz 14 in Texas sicherte Aegerter dem noch jungen Projekt mit dem klingenden Namen die ersten WM-Punkte seit fast 43 Jahren.

«Ich freue mich sehr auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Oliver Imfeld», erklärte der MV-Agusta-Pilot, der im vergangenen Jahr die Aufgaben eines Managers in Zusammenarbeit mit seiner Familie, vor allem mit seinem Bruder Kevin, selbst übernommen hatte. Nun kümmert sich der Luzerner Imfeld darum, der übrigens auch auch hinter der Marke DJ Bobo steht.

«Nach 30 Jahren als Unternehmer und Geschäftsführer, international im Aufbau und der Auswertung einer Marke im Showbusiness aktiv, konnte ich mein nationales und internationales Netzwerk auch im Sport, vor allem in den letzten zehn Jahren sehr gut knüpfen. Es erscheint mir reizvoll, mich für Dominique und den Schweizer Motorsport einzusetzen und das Potential von Domi für Partner nutzbringend vermarkten zu können», kommentierte Imfeld seine neue Aufgabe.

Der Motorsport sei für ihn kein unbekanntes Pflaster, betonte Aegerters neuer Manager: «Mit dem Motorsport bin ich seit 2000 und sechs Saisons lang als Privatfahrer in Deutschland auf Porsche in der VLN sowie als interessierter Zuschauer der MotoGP-WM seit 2005 eng verbunden: Ich habe jährlich mindestens ein Rennen besucht und mir so ein gewisses 'Grundwissen' über den Motorradrennsport aneignen können. Dies kann zusammen mit meiner Erfahrung im Showbusiness eine gute Basis bilden. Ich freue mich auf die neue Aufgabe und die Zusammenarbeit mit Domi und seiner Familie.»

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Corona-Katastrophe: Die Verunsicherung ist gross

Von Günther Wiesinger
Die Verunsicherung der Menschen in der Corona-Pandemie ist gross: Denn die Fachleute widersprechen sich, was die Bedrohung durch den Virus SARS-CoV-2 angeht – sogar bei der Nützlichkeit von Masken.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 06.04., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Mo. 06.04., 18:35, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 06.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Mo. 06.04., 19:00, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Mo. 06.04., 19:05, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Mo. 06.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 06.04., 19:30, Motorvision TV
Arctic Lapland Rally
Mo. 06.04., 20:00, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Vietnam
Mo. 06.04., 20:15, ORF Sport+
FIA Formel E: Best of Saudi Arabien, Chile, Mexiko und Marakkesch
Mo. 06.04., 20:55, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
» zum TV-Programm
112