Moto2

Alex Marquez: «Ich muss den Jerez-Sturz vergessen»

Von Andreas Gemeinhardt - 16.05.2019 08:59

Alex Marquez, dessen Fingerverletzung inzwischen verheilt ist, strebt in Le Mans eine Top-3- Platzierung an, auch sein Estrella Galicia Marc VDS-Teamkollege Xavier Vierge kommt mit neuem Selbstvertrauen nach Frankreich.

Das Team Estrella Galicia 0,0 Marc VDS mit Alex Marquez und Xavier Vierge reiste nach dem Jerez-Test bereits am Dienstag in Le Mans zur fünften Runde der Moto2-WM an. Marquez stürzte beim Großen Preis von Spanien und zog sich dabei eine Fleischwunde an seinem linken Zeigefinger zu. Inzwischen beeinträchtigt ihm diese Verletzung nicht mehr und er hat in Frankreich die Podiumsplätze im Visier. Bereits in der vergangenen Saison beendete Marquez das Moto2-Rennen auf dem zweiten Platz.

«Le Mans unterscheidet sich deutlich von den Strecken, auf denen wir bisher angetreten sind», erklärt Marquez, der zurzeit mit 39 Punkten Rückstand auf den WM-Führenden Lorenzo Baldassarri den sechsten Gesamtrang belegt. «Es ist eine typische Stop-and-Go-Strecke, wir müssen uns eine dazu passende Abstimmung erarbeiten.»

«Wir werden sehen, wie sich die Witterungsverhältnisse entwickeln, aber ich denke, es könnte ein sehr erfolgreiches Wochenende für uns werden», meint der 23-jährige Spanier. «Ich muss jetzt einfach das Rennen in Jerez vergessen, um den Spaß am Fahren wiederzuerlangen und dann werde ich alles versuchen, um an der Spitze mitzukämpfen.»

Xavier Vierge landete in Jerez auf dem sechsten Platz und nahm zehn wichtige Punkte mit, nachdem die Saison zuvor für ihn nicht nach Wunsch gelaufen ist und so reiste der 22-jährige Kalex-Pilot mit neuem Selbstvertrauen nach Frankreich. 2018 musste Vierge das Moto2-Rennen in Le Mans vom letzten Startplatz aufnehmen und seine spektakuläre Aufholjagd wurde mit dem fünften Platz belohnt.

«Le Mans ist eine Strecke, die mir gefällt und die sehr gut zu meinem Fahrstil passt», meinte Vierge. «Ich bin sehr zuversichtlich, wir haben bei den Tests viele Daten gesammelt, die uns in Frankreich sehr nützlich sein werden. Ich habe mit Le Mans noch eine Rechnung offen. Im vergangenen Jahr musste ich, obwohl ich mich für den zweiten Startplatz qualifiziert hatte, als Letzter starten. Ich fuhr ein sehr gutes Rennen und bin auf den fünften Platz gelandet. Ich hoffe, dass das kommende Wochenende reibungslos verläuft.»

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Honda hat nur einen Siegfahrer: Das rächt sich

Von Günther Wiesinger
Sollte Marc Márquez bei den ersten Grand Prix nicht fit sein, was sich klar abzeichnet, rächen sich die Management-Fehler von Honda und die kurzsichtige Fahrer-Politik.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 20.02., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 20.02., 23:15, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Do. 20.02., 23:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 20.02., 23:45, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 00:30, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship - OTR SuperSprint 1. Lauf
Fr. 21.02., 01:45, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 03:45, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 05:10, Motorvision TV
High Octane
Fr. 21.02., 05:15, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
104