Brünn-GP, Moto2, Qualifying: Tomizawa!

Von Markus Lehner
Moto2
Tomizawa: Pole-Position in Brünn

Tomizawa: Pole-Position in Brünn

Katar-Sieger Shoya Tomizawa steht morgen Sonntag auf der Pole-Position des Moto2-GP von Brünn. Aegerter und Tode in Reihe 2, Lüthi nur in Reihe 4.

Die Stürze waren, wie üblich in der Moto2-Klasse, von Beginn weg zahlreich. [*Person Axel Pons*] (Kalex) , Yonny Hernandez (BQR) und Karel Abraham (FTR) lagen bereits in den ersten zehn Minuten im Kies, während WM-Leader [*Person Toni Elias*] (Moriwaki) bereits mit einer halben Sekunde Vorsprung an der Spitze lag.

Der in beiden Freitrainings wie schon auf dem Sachsenring enttäuschende WM-Zweite [*Person Tom Lüthi*] (Moriwaki) hielt sich von Beginn an in den Top-10 auf, genauso wie seine schärfsten Konkurrenten Andrea Iannone (Speedup), [*Person Julian Simon*] und Shoya Tomizawa (beide Suter).

Bei Halbzeit verdrängte Tomizawa Elias von der Spitzenposition. Auch [*Person Roberto Rolfo*] (Suter) schob sich vor den WM-Leader. Während sich [*Person Dominique Aegerter*] (Suter) erstmals in die Top-10 schob, wurde sein Landsmann Lüthi immer weiter nach hinten durchgereicht. Arne Tode und Stefan Bradl (beide Suter) wurden fünfzehn Minuten vor Schluss auf den Rängen 14 und 17 notiert.

Dann, während der übermütige Tscheche Abraham seine blau-silberne FTR zum dritten Mal an diesem Wochenende im Kies versenkte, drehte Lüthi doch noch auf und stiess auf Rang 7 vor. Noch besser machte es sein Landsmann Aegerter, der sechs Minuten vor Schluss auf Rang 5 vorpreschte.

Im Finale stiess Tode (auf dem Sachsenring Zweiter in der Qaulifikation) noch auf den sehr guten achten Platz vor. Lüthi konnte sich hingegen nicht mehr verbessern und fiel auf Rang 13 zurück. [*Person Stefan Bradl*] belegte Rang 20, [*Person Anthony West*] mit der MZ mit frischem Rahmen nur Rang 32.

Bester Deutschsprachiger war damit der Schweizer Aegerter auf Rang 6. Dessen Teamkollege [*Person Shoya Tomizawa*] holte sich die Pole-Position, 0,232 sec vor Mugello- und Silverstone-Sieger [*Person Andrea Iannone*] und 0,289 sec vor WM-Leader Toni Elias.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 31.05., 18:20, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
So. 31.05., 18:45, SWR Fernsehen
sportarena extra
So. 31.05., 19:10, Das Erste
Sportschau
So. 31.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 31.05., 21:10, Motorvision TV
Goodwood Festival of Speed 2019
So. 31.05., 21:15, Hamburg 1
car port
So. 31.05., 21:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2007 Kanada
So. 31.05., 21:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
So. 31.05., 22:50, SWR Fernsehen
sportarena extra
So. 31.05., 23:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball Europacup der Cupsieger 1985 Rapid Wien - Dynamo Dresden
» zum TV-Programm