Spanische Meisterschaft wird zur Rundstrecken-EM

Von Günther Wiesinger
Moto2
Start zum CEV-Lauf der Moto2-Klasse in Aragón

Start zum CEV-Lauf der Moto2-Klasse in Aragón

Die Spanische Landesmeisterschaft CEV expandiert nach Europa. Die neue EM wird ab 2014 unter dem Dach des Weltverbandes FIM veranstaltet, Promoter Dorna organisiert sie.

Für SPEEDWEEK.com-Leser ist das keine Überraschung: Die Spanische Rundstrecken-Meisterschaft CEV wird nächstes Jahr aufgewertet, sie wird sich auf Europa ausbreiten und vom Weltverband FIM unter die Fittiche genommen.

Die CEV galt in den letzten Jahren als beste Gehschule für spätere GP-Asse; Fahrer wie die aktuellen WM-Leader Luis Salom, Scott Redding und Marc Márquez haben sie durchwandert.

Die von Repsol unterstützte CEV wurde bisher vom spanischen Verband RFME überwacht und von GP-Promoter Dorna organisiert. Mit dem Wechsel zur FIM behält die Dorna ihre Position, sie kann alle aus der WM bekannte Massnahmen von der Rennleitung bis zur Siegerehrung in der CEV umsetzen und sich auch weiter um die TV-Übertragungen kümmern.

Es sind rund drei bis vier Rennen in Spanien vorgesehen und weitere drei bis vier Events in Mitteleuropa. Dorna-Chef Carmelo Ezpeleta: «Für uns spielt es keine Rolle, ob wir zu einer CEV-TV-Übertragung nach Jerez, Hockenheim oder Brünn reisen.»

Auch Fahrer wie Casey Stoner, Jorge Lorenzo, Dani Pedrosa, Stefan Bradl, Alvaro Bautista, Nico Terol und Julián Simón sind aus der CEV hervorgegangen.

«Die Aufwertung der Spanischen Meisterschaft ist ein sehr positiver Schritt. Viele gute Fahrer nehmen an der CEV teil sie werden künftig eine grössere Aufmerksamkeit erfahren», teilte FIM-Präsident Vito Ippolito mit.

«Ich freue mich auf diese neue Plattform für die CEV Repsol-Meisterschaft auf EM-Niveau», stellte Ezpeleta fest. «Wir schreiben diese Serie jetzt als EM international aus. Wir werden in der CEV künftig noch mehr starke Fahrer an die WM heranführen.»

Rennstrecken in Deutschland, Österreich, Tschechien, Frankreich und Italien werden vorrangig als Schauplatz für ein EM-Rennen herangezogen

«Wir wollen die Fahrstrecken für die Teams und Fahrer im Rahmen halten», erklärte FIM-Präsident Vito Ippolito im Gespräch mit SPEEDWEEK.com.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

25 Jahre Dorna: Holpriger Beginn, jetzt viel Applaus

Günther Wiesinger
Brünn 2016 war der 400. Grand Prix unter dem Regime der Dorna. Seit 25 Jahren vermarkten die Spanier den Motorrad-GP-Sport. Manche andere Rennserien könnten sich ein Beispiel nehmen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 14.07., 18:40, Motorvision TV
FIM Enduro World Championship
Di. 14.07., 19:00, ORF Sport+
Formel 2
Di. 14.07., 19:14, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 14.07., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship 2020
Di. 14.07., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis 1. Runde 2011 Thiem - Muster
Di. 14.07., 20:50, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 14.07., 21:05, N24
Making of: Pirelli-Reifen
Di. 14.07., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Specials
Di. 14.07., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Specials
Di. 14.07., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Top 100 Momente
» zum TV-Programm
18