Sandro Cortese: Test, Skiurlaub und Operation

Von Günther Wiesinger
Moto2
Techniker Jürgen Lingg mit Sandro Cortese

Techniker Jürgen Lingg mit Sandro Cortese

Sandro Cortese und sein Dynavolt-Intact-Team vergleichen beim Almeria-Test die 2014-Kalex mit dem 2013-Modell. Ist das neue Bike wirklich 0,5 sec schneller?

Das deutsche Dynavolt-Intact-GP-Team unternimmt ab heute beim dreitägigen Almeria-Test mit Sandro Cortese noch einmal Vergleiche zwischen der 2014-Kalex und dem diesjährigen Modell. Für heute steht einmal das nächstjährige Modell in der Box, das sich in Jerez vor zwei Wochen als 0,5 Sekunden schneller erwies.

«Ich kann es bisher nicht glauben, dass das neue Motorrad so viel schneller ist, deshalb machen wir hier noch einmal einen direkten Vergleich, auf einer anderen Piste», erklärte Jürgen Lingg, Technischer Direktor und Geschäftsführer des Dynavolt-Intact-Teams.

Das Team aus Memmingen hat drei Testtage gebucht. «Aber wenn wir das Programm in zwei Tagen abspulen können, machen wir es», sagt Lingg. «Den Donnerstag haben wir quasi als Reserve eingeplant, den Rückflug für Freitag. Und dann sind wir alle froh, wenn es eine Pause gibt. Vor genau einem Jahr hat unser Projekt hier mit Sandro bei den Almeria-Tests begonnen, seither gab es keine richtige Pause.»

Denn die Sommerpause hat Jürgen Lingg genützt, um für das Team jene Aprilia RSA 125 originalgetreu mit allen Aufklebern und Details wieder aufzubauen, mit der Sandro Cortese 2011 seine ersten beiden GP-Siege gefeiert hat. «Dazu habe ich mich zwei Wochen in der Werkstätte eingesperrt», erzählte Lingg.

Da in Almeria in den klaren Nächten die Temperaturen bis auf 2 Grad sinken, aber tagsüber bis zu 18 und 19 Grad und wolkenloser Himmel angesagt sind, wird nicht den ganzen Tag gefahren. Lingg: «Vier bis fünf gute Stunden werden wir rausholen können. Wir beginnen erst um 11.30 Uhr. Vorher ist es zu kalt.»

Und die Planung für 2014 hat längst begonnen. «Wir werden in den ersten Februar-Tagen wieder nach Almeria kommen. Damit wir vor dem ersten grossen IRTA-Test in Valencia, der von 11. bis 13. Februar stattfindet, bereits ein paar Testtage abspulen können.»

Und Sandro Cortese soll bereits im Januar wieder seine Runden drehen. «Ich möchte ihm eine Honda CBR 600RR besorgen», erzählte Lingg. «Damit kann Sandro trotz des Testverbots in Übung bleiben.»

Zwecks Teambuilding trifft sich die Intact-Truppe allerdings bald wieder – von 16. bis 18. Dezember beim Skifahren in Alta Badia/Südtirol. Schliesslich ist Mechaniker Manuel Mickan geprüfter Skilehrer.

Tags darauf hat Sandro Cortese einen wichtigen Termin. «Am 19. Dezember lasse ich mir das Metall aus dem rechten Handgelenk rausholen. Seit der Operation im August ist die Beweglichkeit eingeschränkt, ich mache viel aus der Schulter oder aus dem Ellbogen», schilderte der Moto3-Weltmeister von 2012. «Sogar im Fitnessstudio habe ich deswegen dauernd Probleme. Platte und Schrauben befinden sich leider sehr nahe am Gelenk.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 28.11., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 22:35, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Sa. 28.11., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 28.11., 23:00, ZDF
    Das aktuelle Sportstudio
  • Sa. 28.11., 23:05, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Sa. 28.11., 23:30, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Sa. 28.11., 23:50, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 00:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 00:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE