Sandro Cortese: «Wir haben uns wieder herangekämpft»

Von Matthias Dubach
Der Kalex-Pilot beendete den Valencia-Test mit einem Highlight: Cortese sicherte sich Rang 5 auf der Schlussrangliste. Aber nicht nur deshalb waren er und Technikchef Jürgen Lingg zufrieden.

Am letzten Tag des IRTA-Tests in Valencia nutzte Sandro Cortese die letzte Stunde von 16 bis 17 Uhr nicht mehr aus, seine Kalex blieb in der Box des Teams Dynavolt IntactGP. Zuvor trumpfte der Berkheimer in der exklusiv den Moto2-Fahrern zur Verfügung stehenden einstündigen Session mit der viertbesten Zeit auf. Er fuhr in dieser Stunde 21 Runden und büsste 0,142 sec auf die Bestzeit von Tom Lüthi (Suter) ein.

Das bedeutete in der Schlussrangliste aller drei Valencia-Tage den fünften Rang.

So konnte Cortese nach dem sprichwörtlichen Kaltstart in den ersten IRTA-Test – zwei Stürze am Dienstag bei kühlem Wetter – ein zufriedenes Fazit ziehen. «Es war ein sehr positiver Test. Der Anfang mit den beiden Stürzen war zwar sehr, sehr schlecht. Das hat mich auch etwas mitgenommen, weil es doch sehr schmerzhaft war. Aber wir haben an den folgenden zwei Tagen wieder herangekämpft und haben sehr viel probiert. Ich bin auch sehr happy, wie es jetzt gelaufen ist, es war ein positiver Test, weil wir viele neue Informationen mitnehmen konnten», sagte der Moto3-Weltmeister von 2012, der in seine zweite Moto2-Saison steigt.

Wie alle anderen Moto3- und Moto2-Teams reist die Dynavolt-Mannschaft nach Jerez, wo nächste Woche erneut drei Tage gefahren wird. Cortese: «Nun freue ich mich auf Jerez, weil diese Strecke eher meinem Fahrstil entspricht als Valencia. Es passt alles soweit, ich freue mich auf den nächsten Test.»

Technik- und Teamchef Jürgen Lingg atmete ebenfalls auf, dass am Mittwoch und Donnerstag der durchwachsene Dienstag vergessen gemacht werden konnte. «Es war wirklich sehr positiv. Wir sind super happy, denn Valencia ist nicht gerade unser Favorit, was die Strecke angeht. Hier sind wir immer ziemlich am Kämpfen. Der vierte Platz im offiziellen Moto2-Training ist natürlich super. Wir haben uns viele Gedanken gemacht und echt hart gearbeitet, das hat sich einfach ausbezahlt. Wir haben ein anderes Gabel-Setting probiert, was eigentlich auf Anhieb sehr gut funktioniert hat. Nachdem wir es noch ein wenig auf seinen Fahrstil angepasst haben, war es nochmals ein wenig besser», sagte Lingg.

Weitere Änderungen wirkten sich ebenfalls positiv aus. Lingg: «Hinten haben wir noch am Kettenzug gearbeitet, das war auch sehr, sehr positiv. In der Kombination mit dem Dual-Compound-Reifen, sprich der auf der linken Seite härter ist als auf der rechten, hatte das sehr gut funktioniert. Das Wichtige für mich war, dass er die Zeiten relativ konstant fahren konnte und nicht nur eine schnelle Runde rausgedrückt hat. Ich denke, jetzt können wir ziemlich beruhigt nach Jerez fahren.»

Valencia-Test, 3. Tag, Donnerstag, 13. Februar 2014
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Maverick Viñales
Kalex 1:35,302
2. Takaaki Nakagami
Kalex 1:35,337
3. Tom Lüthi
Suter 1:35,422
4. Esteve Rabat
Kalex 1:35,557
5. Sandro Cortese
Kalex 1:35,564
6. Jordi Torres
Suter 1:35,643
7. Julián Simón
Kalex 1:35,725
8. Nico Terol
Suter 1:35,779
9. Mika Kallio
Kalex 1:35,821
10. Luis Salom
Kalex 1:35,844
11. Alex De Angelis
Suter 1:36,041
12. Sam Lowes
Speed Up
1:36,082
13. Axel Pons
Kalex
1:36,335
14. Dominique Aegerter
Suter 1:36,384
15. Johann Zarco
Caterham Suter 1:36,407
16. Jonas Folger
Kalex 1:36,453
17. Josh Herrin
Caterham Suter
1:36,566
18. Marcel Schrötter
Tech3 1:36,684
19. Anthony West
Speed Up
1:36,764
20. Franco Morbidelli
Kalex 1:36,785
21. Louis Rossi Kalex 1:36,852
22. Hafizh Syahrin
Kalex 1:36,886
23. Lorenzo Baldassarri
Suter 1:36,926
24. Alex Mariñelarena
Tech3 1:37,015
25. Roman Ramos
Speed Up
1:37,067
26. Gino Rea
Suter 1:37,192
27. Azlan Shah
Kalex 1:37,213
28. Randy Krummenacher
Suter 1:37,314
29. Thitipong Warokorn
Kalex 1:37,867
30. Robin Mulhauser
Suter 1:37,878
31. Tetsuta Nagashima
MotoB-TSR 1:38,915
Valencia-Test, Schlussrangliste
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Esteve Rabat
Kalex 1:35,155
2. Maverick Vinales
Kalex 1:35,302
3. Takaaki Nakagami
Kalex 1:35,337
4. Tom Lüthi
Suter 1:35,422
5. Sandro Cortese
Kalex 1:35,564
6. Jordi Torres
Suter 1:35,643
7. Mika Kallio
Kalex 1:35,690
8. Nico Terol
Suter 1:35,715
9. Julián Simón
Kalex 1:35,725
10. Luis Salom
Kalex 1:35,844
11. Alex De Angelis
Suter 1:36,033
12. Sam Lowes
Speed Up
1:36,082
13. Johann Zarco
Caterham Suter
1:36,222
14. Axel Pons
Kalex 1:36,335
15. Dominique Aegerter
Suter 1:36,384
16. Jonas Folger
Kalex 1:36,439
17. Anthony West
Speed Up
1:36,534
18. Josh Herrin
Caterham Suter
1:36,566
19. Marcel Schrötter
Tech3 1:36,684
20. Franco Morbidelli
Kalex 1:36,785
21. Louis Rossi Kalex 1:36,852
22. Hafizh Syahrin
Kalex 1:36,886
23. Lorenzo Baldassarri
Suter 1:36,926
24. Azlan Shah
Kalex 1:36,955
25. Alex Marinelarena
Tech3 1:37,015
26. Roman Ramos
Speed Up
1:37,067
27. Gino Rea
Suter 1:37,141
28. Randy Krummenacher
Suter 1:37,151
29. Thitipong Warokorn
Kalex 1:37,867
30. Robin Mulhauser
Suter 1:37,878
31. Tetsuta Nagashima
MotoB-TSR 1:38,915

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Verstappen gegen Hamilton: So stehen die Chancen

Mathias Brunner
Max Verstappen siedelt die Chancen auf einen Titelgewinn 2021 bei «fünfzig zu fünfzig» an. Wir sagen, auf welchen Strecken der Niederländer gegen Lewis Hamilton die besseren Aussichten hat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 25.10., 14:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo.. 25.10., 15:10, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mo.. 25.10., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 25.10., 16:30, Motorvision TV
    Car History
  • Mo.. 25.10., 16:30, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Mo.. 25.10., 17:00, Motorvision TV
    Rali Vino da Madeira
  • Mo.. 25.10., 17:30, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Mo.. 25.10., 18:00, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2021
  • Mo.. 25.10., 18:00, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2021
  • Mo.. 25.10., 18:30, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
» zum TV-Programm
7DE