Tom Lüthi (7.): «Rabat ist zu schlagen»

Von Waldemar Da Rin
Moto2
Tom Lüthi: Wann kann er Tito Rabat herausfordern?

Tom Lüthi: Wann kann er Tito Rabat herausfordern?

In Argentinien kam Interwetten-Pilot Tom Lüthi als 19. mächtig unter die Räder, mit Platz 7 am Freitag findet der Schweizer langsam wieder zur Normalform.

Nach den Wintertests zählte der Schweizer Tom Lüthi zu den Titelfavoriten in der Moto2-WM. Doch schon nach den ersten drei Saisonrennen beträgt sein Rückstand am WM-Leader Tito Rabat stolze 44 Punkte. Der Druck auf ihn steigt schneller als ihm lieb ist.

«Das bin ich mir auch bewusst», sagte der Suter-Pilot. «An diesem Wochenende oder spätestens in Le Mans muss eine Reaktion kommen. Die ersten drei Rennen verliefen nicht wunschgemäss; und in Argentinien hat mir eine Grippe übel mitgespielt. Aber das ist jetzt Geschichte, denn hier muss ich wieder ganz vorne an der Spitze mitfahren können. Es müssen aus eigener Kraft Podestplätze her.»

Wie fast alle Moto2-Piloten fuhr auch Lüthi seine schnellste Rundenzeit am Freitag-Vormittag. Die Hitze am Nachmittag sorgte für schlechte Haftung. «Dass in Jerez der Grip im Winter besser ist als im Sommer, ist bekannt, deshalb waren fast alle langsamer als am Morgen», erklärt der Interwetten-Suter-Pilot. «Wir haben momentan noch etwas Mühe mit der Abstimmung, denn aus den Kurven heraus habe ich keine Traktion am Hinterreifen.»

Auf den WM-Leader Esteve Rabat angesprochen, gibt sich der Schweizer kämpferisch. «Ganz klar, er ist der Mann der Stunde», betont Lüthi. «Aber man kann ihn schlagen, das hat Vinales in Texas demonstriert – und zwar sehr klar. Mein Ziel muss es sein, ihn herauszufordern und auf dem gleichen Niveau zu fahren. Das müsste mit einer optimalen Abstimmung machbar sein.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 23.10., 18:20, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Fr. 23.10., 18:20, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Fr. 23.10., 18:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 23.10., 18:40, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Fr. 23.10., 18:50, SPORT1+
    Motorsport - ADAC GT4 Germany
  • Fr. 23.10., 19:10, SPORT1+
    Motorsport - Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup
  • Fr. 23.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 23.10., 19:15, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Fr. 23.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 23.10., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE