Jonas Folger: Beim Heimrennen auf dem Podest?

Von Sharleena Wirsing
Jonas Folger: Wie stark ist er auf dem Sachsenring?

Jonas Folger: Wie stark ist er auf dem Sachsenring?

Auf dem Sachsenring hatte Jonas Folger in der Vergangenheit stets Schwierigkeiten. Doch in diesem Jahr will der Bayer aus dem AGR-Team bei seinem Heim-GP ein Highlight setzen.

«Ich freue mich riesig auf das Rennen auf dem Sachsenring, weil dieser Grand Prix jedes Jahr ein ganz besonderer Anlass für mich ist. Ich mag es, vor den heimischen Fans zu fahren. Zudem ist die Stimmung auf den Tribünen überwältigend», lobt Folger die deutschen Fans.

Bisher hatte Jonas Folger auf dem winkeligen Sachsenring immer Schwierigkeiten. Das soll sich 2015 ändern. «Obwohl es mit Sicherheit ein ziemlich stressiges Wochenende wird, gefällt mir die Atmosphäre am Sachsenring sehr gut. Auf der anderen Seite muss ich ehrlich eingestehen, dass die winkelige Piste nicht unbedingt zu meinen Favoriten zählt. Doch ich denke, dass ich noch nie so gut vorbereitet zu meinem Heimrennen gegangen bin wie dieses Mal. Daher ist mein Gefühl prächtig, auch das Vertrauen zum Gesamtpaket passt.»

Welche Ziele hat sich der Kalex-Pilot gesetzt? «Mein Ziel für dieses Wochenende ist schnell erklärt: Ich werde alles für ein Comeback auf dem Podium geben. Trotz des Umstands, dass dieses Streckenlayout nicht unbedingt meinen Fahrstil entgegenkommt, ist die Chance auf ein starkes Abschneiden meinerseits immer gegeben. Warum also nicht auch dieses Wochenende? Ich werde mich jedenfalls mächtig ins Zeug legen, um endlich wieder auf das Podium zu fahren. Hoffentlich gelingt mir dieser wichtige Schritt in meinem Heimrennen. Das wäre ein ganz besonderes Highlight, vor allem nach den so schwierigen Rennen in letzter Zeit. Außerdem wäre es umso schöner mit einem starken Ergebnis in die Sommerpause zu gehen», erklärte der WM-Sechste, der in Katar und in Jerez 2015 bereits siegreich war.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 09.12., 05:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 09.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 09.12., 06:05, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Do.. 09.12., 06:15, Motorvision TV
    Reportage
  • Do.. 09.12., 06:30, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 09.12., 07:07, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 09.12., 07:10, Motorvision TV
    On Tour
  • Do.. 09.12., 07:31, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 09.12., 08:05, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Do.. 09.12., 10:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3DE