Moto2

Simone Corsi 2016 statt Lowes bei Speed-up

Von - 30.09.2015 12:55

Speed-up-Teambesitzer Luca Boscoscuro ist bei der Suche nach einem Ersatz für Sam Lowes endlich fündig geworden. Er hat für 2016 Routinier Simone Corsi verpflichtet.

Speed-up-Teambesitzer Luca Boscoscuro, ehemaliger 250-ccm-Europameister, einst Manager des Gilera-250-Werksteams mit Marco Simoncelli und jetzt auch Hersteller der Speed-up-Maschinen, war zuletzt wochenlang auf der Suche nach einem Nachfolger von Sam Lowes für die Moto2-WM 2016.

Texas-GP-Sieger Lowes liegt auf der Speed-up im Moment auf dem vierten WM-Rang, er beendete den Aragón-GP an dritter Position – wechselt aber für 2016 zu Gresini und fährt dort eine Kalex. 2017 steigt er dann ins MotoGP-Werksteam von Aprilia Racing auf.

Jetzt hat «Boscos» einen neuen Fahrer verpflichtet – es handelt sich um Simone Corsi, der 2015 die dritte Saison bei Forward bestreitet, in Aragón auf Platz 9 landete und in der WM an 13. Stelle liegt.

Der 28-jährige Corsi fährt seit dem Italien-GP 2002 in der WM, er war Vizeweltmeister in der 125-ccm-Klasse im Jahr 2008 und hat bisher fünf GP-Siege gefeiert – alle in der 125er-Klasse.

In der Moto2-Klasse hat der Routinier seit 2010 bisher acht Podestplätze errungen; er war 2013 Zweiter auf dem Sachsenring und 2014 Dritter in Le Mans.

Im Vorjahr kämpfte Corsi in der Moto2-WM um einen Top-3-Platz in der Gesamtwertung, doch nach eine, schweren Sturz in Silverstone und einer komplizierten Armverletzung, die ihn bis heute behindert, rutschte er auf den siebten WM-Rang zurück. Corsi hat aber in dieser Saison in Sachsen und in Misano schon zwei vierte Plätze erobert.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Simone Corsi auf der Forward-Kalex in Aragón © Gold & Goose Simone Corsi auf der Forward-Kalex in Aragón Simone Corsi © Gold & Goose Simone Corsi
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Mi. 23.10., 08:25, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 23.10., 08:30, Eurosport
Motorsport
Mi. 23.10., 08:45, Eurosport
Motorsport
Mi. 23.10., 09:15, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 23.10., 10:00, Eurosport 2
Motorsport: Blancpain GT World Challenge America
Mi. 23.10., 10:10, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 23.10., 10:30, Eurosport 2
Motorsport: ESET V4 Cup
Mi. 23.10., 10:45, Eurosport 2
Formel E: Race to Change
Mi. 23.10., 12:15, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Mi. 23.10., 13:00, Eurosport
Superbike
zum TV-Programm