Moto2

Motegi: Johann Zarco gewinnt – 2. Folger. 3. Cortese

Von - 11.10.2015 06:25

Starke Vorstellung der deutschsprachigen Moto2-Piloten im nassen Rennen in Motegi: Zarco siegte zwar überlegen, doch Folger und Cortese fuhren aufs Podest! Tom Lüthi verlor seinen Podestplatz durch einen Sturz.

Tm Lüthi sagte bereits auf dem Startplatz zum Moto2-Rennen, diesmal werde sich ein Reifenpoker nicht lohnen. «Denn es wird zwar heller, vielleicht kommt bald die Sonne raus, aber es gibt für dieses auf 15 Runden gekürzte Rennen noch zu viele Pfützen, es wäre zu riskant, mit Slicks ins Rennen zu gehen», betonte der Schweizer.

Mit Jonas Folger stand ein grosser Favorit für die nasse Piste in der ersten Startreihe, der Kalex-Pilot aus dem AGR-Team ist bekanntlich im Regen eine Klasse für sich, das hat der 22-jährige Bayer schon mit der 125er und Moto3-Maschine bewiesen.

In der Moto2-Klasse war der Titel bereits seit Freitag entschieden, denn der WM-Zweite Tito Rabat hatte nach seiner Handverletzung nach dem FP1 eingepackt – damit war Johann Zarco mit seinen 78 Punkten Vorsprung uneinholbar geworden.

Zarco wünschte sich beim 15. Saisonrennen den siebten Saisonsieg, er fuhr aus der Pole-Position los.

Folger übernahm nach dem Start den ersten Platz vor Zarco und Lüthi; dahinter Nakagami und Lowes. Cortese reihte sich als Zehnter ein, Krummenacher lag vor Schrötter an 18. Stelle.

Nach der ersten Runde führte Folger bereits 0,625 sec vor Zarco, Lüthi, Nakagami, Lowes, Rins, Syahrin, Simón, Shah, Corsi, Márquez, Cortese und Salom. 17. Schrötter. 19. Krummi. 25. Alt. 29. Raffin. 30. Mulhauser. Für Louis Rossi wurde ein Frühstart gemeldet.

2. Runde: Folger jetzt 0,443 sec vor Zarco, Nakagami an dritter Stelle, er hat 3,5 sec Rückstand. Lüthi an vierter Stelle gestürzt, er war in Motegi in den letzten vier Jahren dreimal auf dem Podest.

3. Runde: Zarco hat sich an das Hinterrad von Folger geschoben, der Vorsprung des deutschen AGR-Kalex-Piloten ist auf 0,158 sec geschrumpft. 9. Cortese. 16. Schrötter. 17. Krummi.

5. Runde: Zarco übernimmt die Führung von Folger. Nakagami an dritter Stelle gestürzt. Noch zehn Runden zu fahren. 3. jetzt Shah vor Rins, Syahrin, A. Márquez, Corsi. 8. Cortese vor Cardus, Salom, Lowes. 12. Schrötter. 13. Kallio. 14. Krummenacher. 15. Baldassarri. – ferner: 21. Raffin. 23. Alt. 24. Lüthi.

7. Runde: Zarco schon 2,690 sec vor Folger. Shah 8,9 sec dahinter. 4. Syahrin vor Márquez, Cortese, Corsi, Cardus, Salom. Rins auf Platz 10 zurückgefallen. Schrötter schon auf Platz 11. 13. Krummi vor Kallio.

8. Runde. Zarco jetzt schon 3,574 sec vor Folger. Ausritt ins Kiesbett von Alex Márquez. Cortese schon auf Platz 5 vor Corsi und Cardus. Sandro liegt nur noch 0,4 sec hinter Syahrin.

9. Runde: Zarco wird ein Vorsprung von 3,662 sec auf Folger angezeigt. 3. Shah vor Syahrin, der nur noch 0,220 sec vor Cortese liegt.

10. Runde: Zarco 3,9 sec vor Folger. 3. Shal vor Cortese und Syahrin. 5. Syahrin. 6. Corsi. Luis Salom gestürzt. Tom Lüthi hat aufgegeben. 8. Schrötter. 11. Krummi. 17. Raffin. 19. Alt. 23. Mulhauser.

11. Runde: Cortese trumpft weiter auf und taucht immer näher hinter Azlan Shah auf, der auf Platz 3 liegt.

12. Runde: Zarco 3,477 sec vor Folger. Cortese hat die letzte Runde eine Sekunde schneller absolviert als Vordermann Shah.

13. Runde: Shah, der bisher noch nie ein Top-Ten-Ergebnis erreicht hat, hält Cortese noch um 0,220 sec hiner sich. Sandro hat Chancen auf senen zweiten Moto2-Podestplatz nach Brünn 2014, wo er auf Platz 3 landete.

14. Runde: Cortese drückt sich innen an Shah vorbei, der Moto3-Weltmeister ist jetzt Dritter hinter Zarco und Folger.  Zarco hält sich 2,7 sec vor Folger.

15. Runde: Zarco siegt vor Folger und Cortese. 4. Shah. 5. Syahrin. 6. Cardus. 7. Corsi. 8. Lowes. 9. Schrötter. 10. Krummenacher.11. Rins. 12. Baldassarri. 13. Koyama. 14. Takahashi. 15. Kallio. – ferner: 17. Raffin. 18. Márquez. 21. Alt. 23. Mulhauser.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Die wahre Mission des Champions

Von Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017 und 2018 zum sechsten Mal Weltmeister. Zum Schrecken seiner Gegner hat er angekündigt: Er wird noch jahrelang fahren. Aber das ist nicht seine grösste Mission.
weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 14.11., 10:00, Hamburg 1
car port
Do. 14.11., 10:25, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Do. 14.11., 10:25, SPORT1+
SPORT1 News
Do. 14.11., 10:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 14.11., 12:45, Motorvision TV
Mission Mobility
Do. 14.11., 12:55, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Do. 14.11., 13:40, Motorvision TV
Motorcycles
Do. 14.11., 14:05, Motorvision TV
Go Green!
Do. 14.11., 14:30, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 14.11., 15:00, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Brasilien
» zum TV-Programm