Tom Lüthi (Rang 7): «Wie gegen eine Mauer»

Von Oliver Feldtweg
Moto2
Tom Lüthi in Australien: Platz 7 am Freitag

Tom Lüthi in Australien: Platz 7 am Freitag

Der Schweizer Moto2-Pilot Tom Lüthi schaffte am Schluss des zweiten freien Trainings in Australien keine Zeitverbesserung. Aber er traut sich ein Spitzenergebnis zu.

Die wechselhaften Witterungsbedingungen – typisch für den wunderschönen Kurs von Phillip Island 150 km südlich von Melbourne – prägten den ersten Trainingstag des Grand Prix von Australien.

Die Temperaturen sanken gegenüber Donnerstag um 15 Grad, es kam Wind kam auf, es begann am Vormittag sogar zu regnen.

Thomas Lüthi (Derendinger Racing Interwetten) arbeitete am ersten Trainingstag konzentriert am Set-up seiner Kalex und beendete den Tag als Siebter, nur vier Zehntelsekunden hinter der provisorischen Pole-Position. Der Australier Josh Hook (Technomag Racing Interwetten), der Dominique Aegerter ersetzt (der Rohrbacher wurde am Mittwoch aus der Klinik in Bad Ragaz entlassen und setzt seine Rehabilitation zu Hause fort) wurde 22. mit rund zwei Sekunden Rückstand. Sein Teamkollege Robin Mulhauser (Technomag Racing Interwetten) hat hingegen die Erinnerung an das Vorjahr, als er zwei Mal bei hoher Geschwindigkeit heftig stürzte, noch nicht abschütteln können.

«Tom ist vorne dabei, auch wenn er als Siebter noch einige Zehntel zurückliegt. Auf die erste Startreihe fehlen nur zwei Zehntel, ein Startplatz ganz vorne wird am Samstag in der Qualifikation auch das Ziel sein», fasste Teamchef Frédéric Corminboeuf den Freitag zusammen.

«Ich war am Freitagmorgen der Erste, der auf Slicks umstellte. Ich habe sofort einen anständigen Rhythmus auf hohem Niveau gehen können. Ich bin ein Kite-Surf-Fan, also kann ich hier versuchen, ein bisschen mit dem starken Wind zu spielen, besonders eingangs der langen Zielgeraden», schilderte Tom Lüthi. «Am Nachmittag waren die Bedingungen im FP2 anders. Mein Rhythmus war nicht schlecht, aber leider bin ich in meinem letzten Run wie gegen eine Mauer gefahren. Ich habe zwar eine Reihe von Runden auf hohem Niveau gedreht, aber es ist mir nicht gelungen, eine richtige schnelle Zeit hinzulegen. Wir arbeiten unbeirrt weiter, die Basis stimmt. Ich bin für den weiteren Verlauf des Weekends zuversichtlich.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 08.05., 07:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 08.05., 07:35, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 08.05., 07:55, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Sa.. 08.05., 07:55, Sky Discovery Channel
    Driving Wild mit Marc Priestley
  • Sa.. 08.05., 08:00, Eurosport 2
    Rallye: Azoren-Rallye
  • Sa.. 08.05., 08:40, Sky Discovery Channel
    Driving Wild mit Marc Priestley
  • Sa.. 08.05., 08:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa.. 08.05., 09:15, Motorvision TV
    Motorheads
  • Sa.. 08.05., 09:30, N-TV
    PS - Porsche Carrera Cup
  • Sa.. 08.05., 09:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
6DE