VR46 Master Camp: Flat-Track, Theorie und Geschenke

Von Isabella Wiesinger
Moto3

Die sechs vielversprechenden Nachwuchstalente beendeten das vierte Yamaha VR46 Master Camp nach einem vollgepackten Trainingstag mit Vollgas und Theorie..

Die VR46-Master-Camp-Schüler kehrten auf die VR46 Motor Ranch zurück, gemeinsam mit Francesco Bagnaia, Marco Bezzecchi und Celestino Vietti. Sie bestritten drei Master Camp Flat Track-Races, bevor sie den Tag im VR46-Hauptquartier in Tavullia beendeten. Es folgte eine Abschlussfeier mit vielen Geschenken.

Der letzte Tag des Yamaha VR46 Master Camps ist immer ein Event, der von den Schülern mit gemischten Emotionen erwartet wird. Trotzdem waren der Italiener Alfonso Coppola (19), der Franzose Enzo De La Vega (17), der Finne Kimi Patova (15), der Ukrainer Mykyta Kalinin (18), der Brasilianer Renzo Ferreira (15) und der Niederländer Robert Schotman (18) aufgeregt, als sie wieder an den Ort zurückzukehrten, wo vor ein paar Tagen alles begann – nämlich auf die VR46 Motor Ranch. Dort fuhren sie gegen Francesco Bagnaia, Marco Bezzecchi und Celestino Vietti. Die Race-Direction übernahm der Flat-Track-Experte Marco Belli.

Die Fahrer lieferten sich knallharte Battles. Sie gaben alles in den drei Runden auf ihren YZ250F-Bikes. Zwei Runden davon gingen um die gesamte Strecke und ein American-Style-Rennen im Oval. Die allerletzte Yamaha VR46 Master Camp Challenge gewann De La Vega vor Kalinin auf dem zweiten und Patova auf dem dritten Platz.

Die Fahrer hatten nachher noch eine letzte Theoriestunde am Nachmittag zu überstehen, die vom Sky Racing Team VR46-Technical Director und Crew-Chief Pietro Caprara gehalten wurde.

Auf den technischen Kurs folgte eine geführte Tour, um den Schülern die neuesten VR46-Riders-Academy-Produkte und die Yamaha VR46 Master Camp-Bikes zu zeigen. Die Tour endete in Valentino Rossis Büro – für die traditionelle Abschlussfeier. Diese moderierten der VR46 Riders Academy Director Alessio «Uccio» Salucci und der Yamaha Motor Racing-Managing Director Lin Jarvis. Die Schüler durften sich ein Video anschauen, in dem die besten Szenen der letzten fünf Tage zusammengefasst wurden, bevor ihnen das offizielle Yamaha-VR46-Master-Camp-Zertifikat überreicht wurde. Natürlich wurden sie auch mit weiteren VR46-Geschenken überhäuft.

Die Verantwortlichen und Mitarbeiter des Yamaha VR46 Master Camp bedankten sich herzlich bei Yamaha, seinen Partnern Valentino Rossi, VR46, der VR46 Riders Academy und ihren Fahrern für die Mithilfe bei diesem grossartigen Projekt.

Sechs junge Master-Camp-Schüler bekamen die Chance, den nächsten Schritt in ihrer Motorsportkarriere zu absolvieren. Das Master Camp-Team bedankte sich auch herzlich bei den sechs Fahrern für ihre Anstrengungen.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 28.05., 12:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Eishockey WM 2019 Spiel um Bronze RUS - CZE & Finale FIN - CAN
Do. 28.05., 15:40, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Do. 28.05., 16:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tischtennis WM 2003: Finale Herren Einzel Schlager - Se-Hyuk
Do. 28.05., 16:25, Motorvision TV
Super Cars
Do. 28.05., 16:35, Spiegel Geschichte
Million Dollar Car Hunters
Do. 28.05., 17:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Franz Klammer - 40 Jahre Olympiagold
Do. 28.05., 17:30, Sky Sport 2
Warm Up
Do. 28.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 28.05., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 28.05., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
» zum TV-Programm