Dorna & ADAC: Gemeinsame Nachwuchsförderung

Von Frank Aday
Moto3
Dorna-CEO Carmelo Ezpeleta mit Hermann Tomczyk

Dorna-CEO Carmelo Ezpeleta mit Hermann Tomczyk

ADAC-Sportpräsident Hermann Tomczyk und Dorna-CEO Carmelo Ezpeleta haben sich auf eine noch engere gemeinsame Nachwuchsförderung verständigt.

Im Rahmen des MotoGP-Rennens auf dem Red Bull Ring haben sich ADAC-Sportpräsident Hermann Tomczyk und Dorna-CEO Carmelo Ezpeleta auf eine noch engere gemeinsame Nachwuchsförderung geeinigt. Spätestens ab dem Jahr 2019 werden der European Talent Cup, organisiert von der Dorna, und die Standardklasse des ADAC Northern Europe Cup auf Basis des gleichen Reglements ausgetragen.

Auch die weitergehende Förderung in die nächsthöheren Klassen wird in den Serien einheitlich sein. Damit ist es für die Nachwuchspiloten zukünftig unerheblich, ob sie im ADAC Northern Europe Cup oder in einem der Talent Cups der Dorna starten, denn in beiden Serien herrschen dieselben Voraussetzungen. Aufgrund des identischen Reglements sparen die Teilnehmer auch Reisekosten, da die jungen Talente an der ihrer Heimat nächstgelegenen Serie teilnehmen werden.

«Mit dem neuen Konzept schaffen wir eine europaweite Vergleichbarkeit zwischen den Nachwuchstalenten. Denn in den Nachwuchsserien ist Chancengleichheit sichergestellt», erklärte Tomczyk gegenüber «motogp.com». «Ich freue mich, dass die Dorna so intensiv mit uns zusammenarbeitet und wir dadurch eine starke und europaweite einheitliche Nachwuchsförderung schaffen.»

«Der ADAC Northern Europe Cup hat sich in den vergangenen zwei Jahren sehr gut entwickelt. Wir brauchen kein Wettrennen zwischen den Nachwuchsserien, sondern wollen, dass sich die besten Nachwuchstalente europaweit an einem einheitlichen Standardweg in die Weltspitze orientieren können», fügte Dorna-CEO Carmelo Ezpeleta hinzu.

Die Details der Zusammenarbeit werden in den nächsten Monaten ausgearbeitet. Spätestens ab der Saison 2019 werden beide Rennserien vereinheitlicht sein.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 08:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 08:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 08:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mo. 30.11., 08:50, Motorvision TV
    High Octane
  • Mo. 30.11., 09:00, Disney Junior
    Micky Maus Wunderhaus - Die Wunderhaus - Rallye
  • Mo. 30.11., 09:20, Motorvision TV
    Abenteuer Allrad
  • Mo. 30.11., 10:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 10:00, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 30.11., 10:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE