Moto3 in Valencia: Rekorde und Wildcards

Von Frank Aday
Moto3
Álvaro Bautista mit Maria Herrera, die in Valencia mit einer Wildcard antreten wird

Álvaro Bautista mit Maria Herrera, die in Valencia mit einer Wildcard antreten wird

In Sepang zog Moto3-Weltmeister Joan Mir mit Marc Márquez gleich, in Valencia kann ihm dasselbe mit Valentino Rossi gelingen. Zudem treten zwei Wildcard-Piloten beim Saisonfinale an.

Honda-Pilot Joan Mir feierte in Sepang seinen zehnten Saisonsieg. Der Moto3-Weltmeister zog so mit einem Rekord von MotoGP-Star Marc Márquez gleich. Mir besiegte seine Honda-Kollegen Jorge Martin und Enea Bastianini. Damit triumphierte der Mallorquiner, der sich bereits in Australien zum Weltmeister krönte, zum zehnten Mal in dieser Saison für das Leopard-Team. Damit erweiterte Mir seinen Rekord der meisten Moto3-Siege in einer Saison. Zudem ist er der erste Fahrer, der innerhalb von einer Saison in der Leichtgewichtsklasse zehn oder mehr Siege feiern konnte, seit Marc Márquez im Jahr 2010 in der 125-ccm-Klasse Weltmeister wurde.

In Valencia kann der Mallorquiner Mir mit einem weiteren Sieg auch mit Valentino Rossi gleichziehen, der 1997 in der 125-ccm-Klasse elf Mal siegte. Nimmt man Mirs ersten GP-Sieg 2016 auf dem Red Bull Ring hinzu, kommt er auf insgesamt elf Moto3-Siege. Das macht Mir zum Fahrer mit den meisten Moto3-Siegen seit der Einführung dieser Klasse 2012. Romano Fenati hat zehn Moto3-Siege auf dem Konto. In Valencia können Mir und Fenati also Geschichte schreiben, bevor sie 2018 in die Moto2-Klasse aufsteigen.

In Valencia werden in der kleinsten Klasse auch zwei Wildcard-Piloten an den Start gehen. Maria Herrera, die in Australien und Malaysia den verletzten Albert Arenas auf der Mahindra des Aspar-Teams ersetzte, wird in Valencia für das MH6-Team ihres Vaters an den Start gehen. Der zweite Wildcard-Pilot ist Dennis Foggia, der 2017 Moto3-Junioren-Weltmeister wurde und Teil der VR46 Academy ist. 2018 wird Foggia im Team Sky VR46 an der Seite von Nicolò Bulega in der Moto3-WM antreten.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 16.01., 05:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 08:30, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
  • Sa. 16.01., 08:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 10:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 10:35, Motorvision TV
    Classic Races
» zum TV-Programm
7DE