PrüstelGP: Bezzecchi stark, Kornfeil enttäuschend

Von Oliver Feldtweg
Moto3

Unverändertes Bild beim Jerez-Test für das PrüstelGP-Team aus Sachsen: Neuzugang Marco Bezzecchi brillierte auf der KTM, der Tscheche Jakub Kornfeil fährt hinterher.

Ein Mix aus Kälte, Regen, Wind und Sonne ließ auf der Grand-Prix-Strecke von Jerez de la Frontera keine optimalen Testbedingungen für die WM-Generalprobe des PrüstelGP-Teams zu. Trotzdem wurde viel gefahren und an der Abstimmung der Motorräder gearbeitet. Während der starke Neuzugang Marco Bezzecchi schnell wieder seinen guten Rhythmus der Vortests aufnahm und konstant gute Rundenzeiten fuhr, musste die Crew um Jakub Kornfeil weiter am optimalen Set-up des Bikes arbeiten.

Am Ende gab es Pplatz 5 für Marco Bezzecchi mit 1:46.556 (+0,611 sec) und bestes KTM-Ergebnis. Der 22. Platz für Routinier Jakub Kornfeil mit 1:47,615 (+ 1,670) kam einer Enttäuschung gleich.

# 84 Jakub Kornfeil:
«Mit diesem Test bin nicht wirklich glücklich. Nicht nur wegen dem Wetter, sondern auch die Fortschritte mit dem Bike liefen nicht wie geplant. Das Team hat über alle drei Testtage gute Arbeit geleistet und das KTM-Bike bringt viel Potenzial mit sich. Aber ich hätte mir mehr trockene Testrunden gewünscht, um das Bike noch besser zu verstehen und meinen Fahrstil anzupassen. Das Stop-and-Go Verhalten ist komplett anders als auf der Mahindra wie im Vorjahr. Wir werden die Trainings in Katar nochmal nutzen, um das Setup am Bike zu verbessern und das erste Rennen der Saison mit einem möglichst guten Ergebnis starten zu können.»

# 12 Marco Bezzecchi:
«Der Test war ziemlich gut, wenn auch schwierig wegen der stündlich wechselnden Wetterbedingungen. Das Team hat gut gearbeitet. Wir haben noch einmal verschiedene Einstellungen am Bike testen können und verstehen das Motorrad immer besser. Jetzt freue ich mich auf den Katar-GP. Ich kann es kaum erwarten, in die Saison zu starten. Ich möchte mich noch einmal bei meinem Team bedanken, bei KTM und der VR46 Riders Academy sowie natürlich bei unseren Sponsoren und Unterstützern.»

Florian Chiffoleau (Technical Director):
«Gleich zu Beginn des Tests am Dienstag hatten wir noch nasse Streckenbedingungen, später trocknete es ab. Das nutzten wir gleich, um verschiedene Set-ups zu testen. Marco konnte schnell an die Leistungen der Vortests anknüpfen. Trotz eines kleines Sturzes am zweiten Tag war Marco in der Lage, konstant gute Rundenzeiten zu fahren. Aufgrund der kalten Temperaturen hatten wir noch leichte Probleme mit dem Grip, doch hier sind wir auf dem richtigen Weg und arbeiten uns stetig nach vorn. Bei Jakub dauerte es etwas länger, das richtige Gefühl zum Bike aufzubauen. Die Performance wurde nach und nach verbessert, einige Komponenten müssen aber noch idealer aufeinander abgestimmt werden. Wir freuen uns nun auf das erste Rennen in Katar. Beide Fahrer sind in der Lage, gute Platzierungen einzufahren.»

Nun geht es für das PrüstelGP-Team weiter nach Katar, dort findet nächste Woche vom 16. bis 18.03.2018 das erste Rennwochenende der Saison statt.

Zeitplan Moto3-Klasse Grand Prix Katar (Mitteleuropa-Zeit):
Freitag, 16. März: 10:50 – 11:30 1. Freies Training
Freitag, 16.März: 15:10 – 15:50 2. Freies Training
Freitag, 17. März: 10:40 – 11:20 3. Freies Training
Samstag, 17. März: 14:45 – 15:25 Qualifying
Sonntag, 18. März: 11:40 – 12:00 Warm-Up
Sonntag, 18. März: 14:00 Rennen (18 Runden)

Jerez-Test, kombinierte Moto3-Zeitenliste:
1. Jorge Martin (Honda) 1:45,945 min
2. Enea Bastianini (Honda), +0,101
3. Aron Canet (Honda) +0,262
4. Fabio Di Giannantonio (Honda) +0,604
5. Marco Bezzecchi (KTM) +0,611
6. Alonso Lopez (Honda) +0,615
7. Niccolò Antonelli (Honda) +0,758
8. Tatsuki Suzuki (Honda) +0,818
9. Lorenzo Dalla Porta (Honda) +0,828
10. Livio Loi (KTM) +0,902
11. Andrea Migno (KTM) +0,984
12. Ayumu Sasaki (Honda) +1,028
13. Makar Yurchenko (KTM) +1,040
14. Philipp Öttl (KTM) +1,081
15. Gabriel Rodrigo (KTM) +1,199
16. Marcos Ramirez (KTM) +1,282
17. Jaume Masia (KTM) +1,352
18. Nicolò Bulega (KTM) +1,441
19. John McPhee (KTM) +1,449
20. Dennis Foggia (KTM) +1,479
21. Albert Arenas (KTM) +1,601
22. Jakub Kornfeil (KTM) +1,607
23. Kaito Toba (Honda) +1,678
24. Adam Norrodin (Honda), +1,694
25. Tony Arbolino (Honda) 1,907
26.
Darryn Binder (KTM) +1,986
27. Kazuki Masaki (KTM) +2,043
28. Nakarin Atiratphuvapat (Honda) +2,470

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 24.10., 18:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 24.10., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • Sa. 24.10., 18:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 24.10., 19:30, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 24.10., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 24.10., 20:15, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Morocco Desert Challenge
» zum TV-Programm
7DE