Aki Ajo (KTM): «Darryn Binder entwickelt sich»

Von Frank Aday
Moto3
Darryn Binder

Darryn Binder

Darryn Binder, der 2018 in den Moto3-Titelkampf eingreifen wollte, befindet sich nach neun Saisonrennen nur auf dem 22. Gesamtrang. Red Bull-KTM-Teamchef Aki Ajo sagt: «Platz 7 in Assen war ein positives Zeichen.»

Darryn Binder, der nur auf dem 22. WM-Rang liegt, zog sich bei einem Unfall mit einer Supermoto-Maschine einen verschobenen Bruch im rechten Schlüsselbein zu. Darum verpasste der jüngere Bruder von Moto2-Pilot Brad den Sachsenring-GP. In den acht Rennen zuvor sammelte der Südafrikaner nur 20 Punkte. Das höchste der Gefühle war in dieser Saison sein siebter Platz in Assen. Teamchef Aki Ajo ist mit dieser Leistung alles andere als zufrieden.

«Wir können nicht vollkommen zufrieden sein, denn obwohl wir in der Vergangenheit sehr gut in der Moto3-Klasse waren, haben wir in den letzten beiden Jahren unser früheres Level nicht erreicht. Meiner Meinung nach sollten wir nicht aufgeben und darauf vertrauen, dass wir uns verbessern werden. Obwohl Darryn nicht die Resultate brachte, die wir uns gewünscht haben, wächst er als Fahrer. In Assen hat er Platz 7 erreicht und kämpfte gegen starke Fahrer. Das ist ein positives Zeichen. Es ist schade, dass er sich nach dem Rennen einen Bruch im Schlüsselbein zuzog. Sein Ersatzmann Raul Fernandez erlebte beim Deutschland-GP ein großartiges Wochenende [mit Platz 9]. Darüber sind wir sehr froh.»

Auch die KTM wurde verbessert. «KTM hat einen großartigen Job bei der Entwicklung gemacht. Das motiviert uns und unsere Fahrer für die Zukunft», sagt Ajo.

Ajo betreut neben seinen Teams in der Moto3- und Moto2-WM auch die Öncü-Zwillinge Can und Deniz in der Junioren-WM. Mit 17 Punkten belegt Can derzeit den 16. Gesamtrang, Deniz hat mit elf Punkten den 20. Platz inne. Im Red Bull Rookies Cup führt Can die Gesamtwertung vor Deniz an. «Es ist großartig, mit diesen sehr jungen Zwillingen zu arbeiten. Es macht sehr viel Spaß und ist motivierend mit solchen Talenten zu arbeiten, die mit so viel Enthusiasmus bei der Sache sind. Sie werden in diesem Monat erst 15 Jahre alt, aber zeigen bereits große Entschlossenheit, sich in diesem Sport schnell zu verbessern. Sie sind unersättlich. Zur selben Zeit müssen sie in diesem Alter aber mit beiden Beinen auf dem Boden bleiben. Es ist Teil unseres Jobs als erfahrenes Team, ihnen den richtigen Weg zu zeigen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 21.04., 13:00, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2007 Brasilien
  • Mi.. 21.04., 13:30, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mi.. 21.04., 15:15, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Mi.. 21.04., 15:20, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi.. 21.04., 15:45, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi.. 21.04., 17:40, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Mi.. 21.04., 18:45, Motorvision TV
    Spotted
  • Mi.. 21.04., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 21.04., 21:00, Eurosport 2
    EWC All Access
  • Mi.. 21.04., 21:00, Sky Discovery Channel
    Twin Turbos - Ein Leben für den Rennsport
» zum TV-Programm
6DE