Husqvarna verpflichtet ersten Fahrer für die Rückkehr

Von Günther Wiesinger
Moto3

Bereits 2014 und 2015 war Husqvarna in der Moto3-WM dabei, für 2020 erfolgt das GP-Comeback. Max Biaggi und Peter Öttl stellen gemeinsam das neue Werksteam.

Max Biaggi und Peter Öttl jubelten in Aragón über den souveränen Sieg des Spaniers Aron Canet, der nächstes Jahr die Moto2-WM im Team Sama Qatar von Jorge «Aspar» Martinez bestreiten wird. Canet liegt in der WM jetzt nur noch zwei Punkte hinter dem Italiener Lorenzo Dalla Porta aus dem Leopard-Honda-Team.

«Aron hat sich diesen Sieg redlich verdient, denn bei den letzten zwei Rennen ist er ohne eigenes Verschulden zweimal nicht ins Ziel gekommen. In Silverstone hat ihn Arenas abgeräumt, in Misano ist er wegen eines defekten Kabels an der Einspritzdüse ausgerollt», schilderte KTM-Motorsport-Direktor Pit Beirer.

In Aragón kam dafür WM-Leader Dalla Porta (ein Saisonsieg, fünf zweite Plätze) über Rang 11 nicht hinaus. «Ich hatte ein sehr hartes Rennen. Ich wusste, das ist nicht die beste Strecke für mich, sie gehört nicht zu meinen Favoriten. Ich hatte Mühe nach dem Start, die Spitzengruppe fuhr auf und davon. Schade, dass ich nach dem Rennen noch eine Strafe bekam und hinter Arbolino zurückversetzt wurde, weil ich neben der Strecke war. Doch wir bleiben positiv, es sind noch fünf Rennen zu fahren.»

Dalla Porta könnte 2019 als erster Italiener seit Andrea Dovizioso (2004) Weltmeister in der kleinsten GP-Klasse werden.

Das Sterilgarda Max Racing Team rüstet sich für die Rennsaison 2020, dann wird es das offizielle Husqvarna-Werksteam bilden. Husqvarna war schon 2014 und 2015 in der Moto3-WM dabei, das Motorrad wird baugleich mit der KTM sein. Seit Wochen wird mit Nachdruck nach einem neuen Topfahrer gesucht. In Aragón ist die erste Entscheidung gefallen: Alonso Lopez, am Sonntag Fünfter auf der Honda des Estrella Galicia 0,0-Teams von Emilio Alzamora, wird das Husky-Team anführen. Der 17-jährige Lopez liegt in der WM an 19. Stelle.

WM-Stand nach 14 von 19 Rennen:

1. Dalla Porta, 184 Punkte. 2. Canet 182. 3. Arbolino 155. 4. McPhee 126. 5. Ramirez 123. 6. Antonelli 118. 7. Masia 96. 8. Vietti 90. 9. Ogura 86. 10. Suzuki 85. 11. Foggia 81. 12. Kornfeil 72. 13. Fenati 67. 14. Rodrigo 67. 15. Migno 52. 16. Toba 51. 17. Fernandez 51. 18. Sasaki 50. 19. Lopez 45. 20. D. Binder 44.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 31.05., 11:10, Motorvision TV
Red Bull Romaniacs 2019
So. 31.05., 11:40, Motorvision TV
ADAC MX Masters - Fürstlich Drehna, Deutschland
So. 31.05., 12:10, Motorvision TV
Deutsche Kart Meisterschaft - Kerpen
So. 31.05., 12:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
So. 31.05., 13:10, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
So. 31.05., 14:15, Motorvision TV
Formula Drift Championship
So. 31.05., 14:20, Motorvision TV
Andros Trophy
So. 31.05., 14:35, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
So. 31.05., 16:05, Motorvision TV
Isle of Man Tourist Trophy 2018
So. 31.05., 16:55, Motorvision TV
GT World Challenge
» zum TV-Programm