Moto3-WM 2020: Etliche Topteams noch auf Fahrersuche

Von Günther Wiesinger
Moto3
Erster Podestplatz in Buriram: Alonso Lopez

Erster Podestplatz in Buriram: Alonso Lopez

Vielversprechende Moto3-Fahrer ohne Vertrag für 2020 haben Seltenheitswert. Deshalb sind sogar die renommierten Siegerteams noch hinter mutmasslichen Talenten her.

Spätestens beim WM-Finale in Valencia müssen alle Teams in den drei WM-Klassen Moto3, Moto2 und MotoGP ihre Fahreraufgebote auf den Tisch legen. Danach wird der Weltverband FIM die Teilnehmerliste für die GP-Saison 2020 veröffentlichen. Besonders in der Moto3-Klasse sind noch etliche Plätze offen, denn es existieren nicht genug Topfahrer für die Spitzenteams. Noch dazu steigen Dalla Porta (bei Italtrans statt Locatelli), Canet (Gaviota Nieto Team) und Ramirez (American Team) in die Moto2-WM auf.

Selbst die beiden Red Bull KTM-Teams von Aki Ajo und Hervé Poncharal (Tech3) haben noch nicht beide Fahrer fix unter Vertrag. Aki Ajo möchte mit Kaito Toba (Katar-Sieger 2019) und dem aktuellen Junioren-Weltmeister Raúl Fernandez fahren. Doch der Spanier hat eine Vereinbarung beim Gaviota-Nieto-KTM-Team von Aspar Martinez unterzeichnet. Der vierfache Weltmeister möchte ihn nur zu Red Bull Ajo-KTM gehen lassen, wenn er eine saftige Vertragsstrafe bezahlt.

Gleichzeitig sind die beiden türkischen Zwillinge Can und Deniz Öncü (16) für 2020 noch bei KTM unter Vertrag, es muss also ein Platz gesucht werden. Einer der beiden könnte bei Tech3-KTM neben Sasaki landen.

Das neue Husqvarna-Werksteam von Max Biaggi und Peter Öttl hat mit dem elffachen Moto3-Sieger Romano Fenati und dem jungen Alonso Lopez (Fünfter in Aragón, Dritter in Buriram) eine starke Fahrerpaarung engagiert. «Allein in Aragón habe ich sieben Meetings mit Papa Regalino Iannone und Andreas Bruder Angelo gehabt, die jetzt bei Fenati das Management übernommen haben», schilderte Peter Öttl. «Andrea selbst war nie dabei.»

Die Husqvarna-Bikes werden baugleich mit der KTM sein, die Zweitmarke von KTM war in der Moto3-WM schon 2014 und 2015 dabei.

KTM hat 2019 fünf Moto3-GP-Siege erobert, Honda zehn. Elf verschiedene Fahrer (Toba, Fenati, Arenas, Suzuki, Masia, Antonelli, McPhee, Ramirez, Arbolino, Canet und Dalla Porta) haben sich in diesem Jahr schon in die Siegerliste eingetragen.

Die Moto3-Teams 2020

Red Bull Tech3 KTM: Ayumu Sasaki, Deniz oder Can Öncü?
SKY Racing Team VR46: Andrea Migno, Celestino Vietti (KTM)
Estrella Galicia 0,0: Sergio Garcia, Ryusei Yamanaka (Honda)
Redox PrüstelGP: Jason Dupasquier, Barry Baltus (KTM)
VNE Snipers Team: Tony Arbolino, Filip Salac (Honda)
Petronas Sprinta: John McPhee, Khairul Idham Pawi (Honda)
Kömmerling Gresini: Gabriel Rodrigo, Jeremy Alcoba (Honda)
BOE Skull Rider Mugen: Makar Yurchenko, Jakub Kornfeil (KTM)
SIC 58 Squadra Corse: Niccolò Antonelli, Tatsuki Suzuki (Honda)
Gaviota Angel Nieto Team: Raúl Fernandez?, Albert Arenas (KTM)
Honda Team Asia: Ai Ogura, Yuki Kunii (Honda)
CIP Green Power: Darryn Binder, Max Kofler (KTM)
Leopard Racing: Dennis Foggia, Jaume Masia (Honda)
Sterilgarda Max Racing: Alonso Lopez, Romano Fenati (Husqvarna)
Red Bull KTM Ajo: Kaito Toba, Raúl Fernandez? (KTM)
Reale Avintia Arizona 77: Carlos Tatay (KTM)

Das Moto3-Startfeld 2019

Bester Capital Dubai: Jaume Masia, Andrea Migno (KTM)
SKY Racing Team VR46: Dennis Foggia, Celestino Vietti (KTM)
Estrella Galicia 0,0: Sergio Garcia, Alonso Lopez (Honda)
Redox PrüstelGP: Filip Salac, Jakub Kornfeil (KTM)
VNE Snipers: Tony Arbolino, Romano Fenati (Honda)
Petronas Sprinta Racing: John McPhee, Ayumu Sasaki (Honda)
Kömmerling Gresini: Gabriel Rodrigo, Riccardo Rossi (Honda)
BOE Skull Rider Mugen: Kazuki Masaki, Makar Yurchenko (KTM)
SIC 58 Squadra Corse: Niccolò Antonelli, Tatsuki Suzuki (Honda)
Sama Qatar Angel Nieto: Raul Fernandez, Albert Arenas (KTM)
Honda Team Asia: Kaito Toba, Ai Ogura (Honda)
CIP Green Power: Darryn Binder, Tom Booth-Amos (KTM)
Leopard Racing: Marcos Ramirez, Lorenzo Dalla Porta (Honda)
Sterilgarda Max Racing Team: Aron Canet (KTM)
Red Bull KTM Ajo: Can Oncü (KTM)
Reale Avintia Arizona 77: Stefano Nepa (KTM)

WM-Stand nach 15 von 19 Rennen:

1. Dalla Porta 204. 2. Canet 182. 3. Arbolino 161. 4. Ramirez 136. 5. McPhee 126. 6. Antonelli 118. 7. Vietti 100. 8. Masia 96. 9. Foggia 92. 10. Ogura 86. 11. Suzuki 85. 12. Kornfeil 76. 13. Arenas 68. 14. Fernandez 67. 15. Rodrigo 67. 16. Lopez 61. 17. Toba 60. 18. enati 58. 19. Migno 52. 20. Sasaki 50.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 26.10., 18:00, Eurosport
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Mo. 26.10., 18:20, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 26.10., 18:45, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 26.10., 19:05, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Mo. 26.10., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 26.10., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 26.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 26.10., 19:30, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 26.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 26.10., 19:35, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
» zum TV-Programm
6DE