Moto3

Schock für PrüstelGP: Salac auf Trage abtransportiert

Von Peter Fuchs - 18.10.2019 13:58

Während Jakub Kornfeil als Vierter in den freien Moto3-Trainings am Freitag in Japan für Freude im sächsischen Team Prüstel KTM sorgte, erging es Teamkollege Filip Salac schlecht: Der 17-Jährige erlitt Knochenbrüche.

KTM-Pilot Andrea Migno beendete den Freitag auf dem Twin Ring Motegi als Schnellster, Jakub Kornfeil aus dem deutschen Prüstel-Team überzeugte mit 0,295 sec Rückstand als Vierter.

Teamkollege Filip Salac erlebte hingegen einen harten Tag. 25 Minuten waren in FP2 noch zu fahren, als der Tscheche auf Platz 8 liegend mit einem Highsider für einen Schreckmoment sorgte. Der Moto3-Rookie blieb zunächst liegen, es war offensichtlich, dass sich der 17-Jährige verletzt hat. Schließlich wurde er mit der Trage abtransportiert und ins Medical Center gebracht. Erste Untersuchungen ergaben einen Doppelbruch des kleinen rechten Zehs.

Salac ist überzeugt, am Samstag wieder an den Start gehen zu können, die Nachwirkungen des heftigen Aufpralls wird er dann mit Sicherheit vollumfänglich spüren. Seine zuvor gefahrene Zeit von 1:58,263 min war nicht konkurrenzfähig, sodass er bis auf den 30. Platz zurückfiel. Außerdem bekam er nach FP1 eine Strafe für langsames Fahren, was zur Folge hat, dass er das Rennen in Motegi am Sonntag (Start 5 Uhr MESZ) aus der Boxengasse in Angriff nehmen muss.

Moto3 Motegi, Kombinierte Zeiten Freitag:

1. Andrea Migno (Mugen Race) – 1:56.742 min
2. Marcos Ramirez (Leopard Racing) + 0.097 sec
3. John McPhee (Petronas Sprinta Racing) + 0.135
4. Jakub Kornfeil (Redox PrüstelGP) + 0.295
5. Gabriel Rodrigo (Kömmerling Gresini Moto3) + 0.295
6. Celestino Vietti (SKY Racing Team VR46) + 0.339
7. Tatsuki Suzuki (SIC58 Squadra Corse) + 0.340
8. Darryn Binder (CIP Green Power) + 0.351
9. Kaito Toba (Honda Team Asia) + 0.372
10. Albert Arenas (Gaviota Angel Nieto Team) + 0.449
30. Filip Salac (Redox PrüstelGP) + 1.521

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Vor GP-Saison 2020: 10 Lehren aus den Wintertests

Von Mathias Brunner
​Wo genau stehen wir nach Abschluss der sechs Wintertesttage auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya? Selbst die Rennställe sind sich dessen unsicher. Zehn Lehren aus den Tests haben wir dennoch gezogen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 29.02., 12:00, Sport1
Motorsport - Monster Jam
Sa. 29.02., 13:20, ServusTV Österreich
FIM Endurance World Championship
Sa. 29.02., 13:50, ServusTV Österreich
FIM Superbike World Championship
Sa. 29.02., 13:50, ServusTV
FIM Superbike World Championship
Sa. 29.02., 14:00, ServusTV Österreich
FIM Superbike World Championship
Sa. 29.02., 14:00, ServusTV
FIM Superbike World Championship
Sa. 29.02., 14:45, ServusTV Österreich
FIM Superbike World Championship
Sa. 29.02., 14:45, Eurosport
Motorsport
Sa. 29.02., 14:45, ServusTV
FIM Superbike World Championship
Sa. 29.02., 14:55, ServusTV
FIM Endurance World Championship
» zum TV-Programm
112