Aron Canet (KTM): Jetzt muss er um 2. WM-Rang zittern

Von Oliver Feldtweg
Moto3
So endete der Australien-GP nach dem Crash für Canet

So endete der Australien-GP nach dem Crash für Canet

Ein Sieg und vier Nuller bei den letzten fünf Rennen – diese Serie hat Aron Canet (KTM) aus dem Team von Biaggi & Öttl um die Titelchance gebracht. Jetzt jagen drei Gegner seinen 2. WM-Rang.

In der Moto3-Weltmeisterschaft 2019 geht es drunter und drüber. Honda hat bisher mit Weltmeister Lorenzo Dalla Porta (3), Arbolino (2), Ramirez (2), McPhee (1) Antonelli (1), Suzuki (1), Fenati (1) und Toba (1) schon 12 Rennen gewonnen, KTM mit Canet (3), Arenas (1) und Masia (1) nur fünf. Leopard-Honda (Doppelsieg in Australien mit Dalla Porta und Ramirez) hat in Phillip Island den dritten Fahrer-Titel in fünf Jahren nach Danny Kent 2015 und Joan Mir 2017 gewonnen.

Jetzt geht es noch um den zweiten WM-Rang, den sich Canet, Arbolino, Ramirez und McPhee streitig machen. Zu den fleißigsten Punktesammlern bei den letzten drei Rennen zählt aber neben Dalla Porta (zwei Siege, einmal Zweiter) der Spanier Albert Arenas – Sieg in Buriram, Zweiter in Motegi, Dritter auf Phillip Island. Er hat sich mit diesem starken Übersee-Auftritt auf den zehnten WM-Rang geschoben. Im Frühjahr war er mehrmals verletzt, der KTM-Fahrer aus dem Gaviota-Nieto-Team von Jorge Martinez hat in den ersten 14 Rennen 61 Punkte gesammelt, jetzt in drei Rennen 43.

«Wir sind in guter Form», sagt Arenas. «Und wir wissen, was wir im Rennen die nötige Pace haben. Wir leisten gute Arbeit.»

Arenas war im 15. Moto3-Rennen des Jahres in Buriram übrigens der elfte Sieger: Kaito Toba (Doha), Jaume Masia (Las Termas), Aron Canet (Austin, Brünn, Aragón), Niccolò Antonelli (Jerez), John McPhee (Le Mans), Tony Arbolino (Mugello, Assen), Marcos Ramirez (Barcelona, Silverstone), Lorenzo Dalla Porta (Sachsenring), Romano Fenati (Spielberg) und Tatsuki Suzuki (Misano) hatten sich vor Arenas schon in die Siegerlisten eingetragen.

WM-Stand nach 17 von 19 Rennen

1. Dalla Porta 254. 2. Canet 182. 3. Arbolino 168. 4. Ramirez 164. 5. McPhee 147. 6. Antonelli 122. 7. Vietti 116. 8. Suzuki 111. 12. Masia 105. 10. Arenas 104. 11. Foggia 97. 12. Ogura 90. 13. Kornfeil 71. 14. Fenati 71. 15. Lopez 71. 16. Rodrigo 67. 17. Sasaki 62. 18. Toba 60. 19. Migno 58. 20. Fernandez 58. 21. Darryn Binder 54. 22. Garcia 31. – ferner: 25. Salac 18.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 30.10., 18:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 30.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 30.10., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 30.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 30.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Fr. 30.10., 20:45, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr. 30.10., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 30.10., 21:30, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Fr. 30.10., 21:40, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 30.10., 22:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
6DE