Karel Hanika: WM-Platz ohne Spanische Meisterschaft

Von Jordi Gutiérrez
Moto3

Karel Hanika aus Brünn wurde Red-Bull-Rookies-Cupsieger und Europameister, jetzt folgt die Moto3-WM. Einen CEV-Lauf hat der Tscheche nie bestritten.

Spanien ist im Grand-Prix-Sport das gelobte Land. GP-Promoter Dorna stammt aus Spanien, vier Rennen finden im Land statt, WM-Podeste mit drei Spaniern sind Alltag. Eine Abkehr davon ist nicht abzusehen: Aus der Spanischen Moto3-Meisterschaft (CEV) kommen jedes Jahr neue Talente in die WM. Mit Karel Hanika zeigte nun aber ein nächstjähriger Moto3-Rookie, dass in der WM hochkarätige Teamplätze wie bei Red Bull KTM Ajo auch ohne CEV-Teilnahme zu ergattern sind.

Der 17-jährige Tscheche bestritt nie ein CEV-Rennen, gewann in dominanter Weise 2013 den Red Bull Rookies Cup. Die IDM Moto3 gewann Hanika nur nicht, weil er nicht alle Rennen bestritt. Mit seinem IDM-Team Freudenberg ging es schliesslich doch nach Spanien – zur EM in Albacete.

Prompt gewann der langhaarige Sunnyboy gegen die versammelte CEV-Elite den EM-Titel. «Diese Saison ist so fantastisch, ich habe sehr viele Rennen gewonnen. Zu Beginn des Jahres war ich noch vorsichtig, denn die 250-ccm-KTM war ein neues Motorrad für mich. Aber es ging besser und besser, nun habe ich sehr viele Rennen gewinnen können. Zum Schluss der Saison gab es in Albacete noch den EM-Titel, das ist grossartig. Ein grosser Dank an das Team, dass ich die Möglichkeit für diesen Start bekommen habe.»

Hanika setzte sich trotz mangelnder Streckenkenntnis durch. «Ich bin erst einmal bei der EM 2011 in Albacete gefahren, damals hatte ich aber viele Probleme. Ich bin natürlich begeistert über den Titel, denn es ist nicht einfach, mit den Jungs aus der Spanischen Meisterschaft zu kämpfen. Sie haben schon sehr viele Runden auf dieser Strecke gedreht und kennen sie sehr gut. Es war ein kleiner Nachteil für uns. Aber wir waren trotzdem das ganze Wochenende schnell, und am Ende waren wir Erster», sagte der Nachwuchspilot aus Brünn.

Nun steht für Hanika der erste Test mit dem WM-Team von Aki Ajo neben den ebenfalls neu engagierten Jack Miller und Danny Kent vor der Tür, am 14./15. November wird in Jerez gefahren.

Kommt noch einer der beiden CEV-Läufe in Valencia und Jerez hinzu? «Der Lauf zur Spanischen Meisterschaft in Valencia kommt nicht in Frage, denn dann bin ich schon mit dem KTM-Testteam in Jerez. Und es ist auch nicht wirklich sicher, dass wir beim CEV-Finale in Jerez dabei sind», erklärte der Rookies-Cupsieger.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

WM-Start: Sind die Erkenntnisse aus Spanien veraltet?

Mathias Brunner
​Nach Abschluss der Formel-1-Wintertests folgte nicht der WM-Beginn in Melbourne (Australien), sondern drei Monate Stillstand. Sind die Erkenntnisse vom Circuit de Barcelona-Catalunya noch gültig?
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 05.07., 11:30, Eurosport
Motorsport: Porsche Supercup
So. 05.07., 11:35, Motorvision TV
All Wheel Drive Safari Challenge
So. 05.07., 12:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
So. 05.07., 12:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
So. 05.07., 12:05, ORF 1
Formel 1 Großer Preis von Österreich 2020
So. 05.07., 12:15, Eurosport
Motorsport: Porsche Supercup
So. 05.07., 12:20, Sky Sport 2
Porsche Supercup
So. 05.07., 12:20, SPORT1+
Motorsport Live - Porsche Mobil 1 Supercup
So. 05.07., 12:30, Motorvision TV
Andros Trophy
So. 05.07., 13:00, SPORT1+
Motorsport - 24 Stunden Rennen
» zum TV-Programm