Superbike-WM: Was Toprak über Stoppies sagt

Ana Carrasco und Herrera: Zwei Frauen in der Moto3-WM

Von Peter Fuchs
Die MotoGP-Welt wird nächstes Jahr ein Stück weiblicher: Ana Carrasco wird weiterhin in der Moto3-Klasse fahren, Maria Herrera steigt als Rookie ein.

Ana Carrasco wird nächstes Jahr ihre dritte Weltmeisterschafts-Saison fahren, tritt dann im Boe41 RBA Team von Aleix Espargaró als Teamkollegin des Argentiniers Gabriel Rodrigo und des Finnen Niklas Ajo an. Die zurückliegende Saison war für Carrasco aus einer Reihe von Gründen nicht von Erfolg gekrönt, sie ließ die letzten Rennen 2014 sogar aus. Derweil laufen die Saisonvorbereitungen für 2015 auf Hochtouren und die 17-jährige Spanierin aus Murcia ist in Valencia bereits mit ihrer KTM gefahren.

«Ich glaube, dass das eine sehr gute Maschine ist», meinte sie. «Ich konnte nicht allzu viel ausprobieren und bin hauptsächlich gefahren, um Vertrauen zu sammeln und ein Gefühl für das Motorrad zu bekommen. Es muss noch viel verbessert werden.»

Die Spanierin Maria Herrera aus Toledo wird in die WM aufsteigen. 2013 wurde sie in der Spanischen Meisterschaft Zweite, auch 2014 mischte sie an der Spitze mit. Nach einigen Wildcard-Einsätzen in der WM steigt sie nun neben Isaac Viñales im Calvo Team permanent in die WM ein. Ab 2015 wird dort mit Husqvarna gefahren.

Die 18-Jährige hat ebenfalls schon die ersten Tests abgespult. «Mit dem ersten Test bin ich sehr zufrieden, er hat mir geholfen, das Motorrad kennenzulernen», sagte sie. «Ich habe mich von den ersten Runden an wohlgefühlt. Auf der Bremse war das Gefühl sehr gut, da konnte ich schnell fahren.»

Carrasco und Herrera haben ganz unterschiedliche Karrierewege eingeschlagen, doch beide teilen die Leidenschaft für Motorradrennen. Zwar werden viele ein Auge darauf haben, welche der beiden sich als schnellste Frau etabliert, doch es könnte für die jungen Ladys auch um insgesamt Schnellster gehen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Ein schwieriges Wochenende»

Von Dr. Helmut Marko
​Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Hungaroring: Wieso die Strategie dieses Mal falsch war und wie der WM-Kampf weitergeht.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 24.07., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 24.07., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 25.07., 00:05, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 25.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 25.07., 03:20, Motorvision TV
    Car History
  • Do. 25.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 25.07., 04:15, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 25.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 25.07., 06:45, Motorvision TV
    Classic
  • Do. 25.07., 09:25, Motorvision TV
    Bike World
» zum TV-Programm
6.537 24071750 C2407175448
6