Assen: Dritter KTM-Sieg 2015 durch Miguel Oliveira!

Von Sharleena Wirsing
Moto3
Miguel Oliveira sicherte in Assen den dritten Sieg im achten Rennen für KTM. Für den Portugiesen war es der zweite Saisonsieg. WM-Leader Danny Kent baute seine Führung aus. Philipp Öttl punktete.

Bei bewölktem Himmel und bei schwülen 19 Grad Lufttemperatur starten die Moto3-Piloten in ihr Rennen auf dem TT Circuit Assen. Honda-Pilot Enea Bastianini hatte sich am Freitag die Pole-Position vor Jorge Navarro und Karel Hanika gesichert. WM-Leader Danny Kent aus dem Leopard-Team startete von Platz 4 aus der zweiten Reihe.

Philipp Öttl startete von Platz 12. Der KTM-Pilot legt eine unglaubliche Konstanz an den Tag. In seinen bisher 114 Rennen kam er 106 Mal ins Ziel. Viermal erlebte er einen technischen Defekt, dreimal ging er durch vor ihm gestürzte Gegner zu Boden, nur 2014 in Aragón stürzte er selbstverschuldet.

Start: Enea Bastianini startet gut, doch es ist Miguel Oliveira, der das Feld durch die erste Kurve anführt.

Runde 1: Miguel Oliveira liegt vor Enea Bastianini, Jorge Navarro, Danny Kent und Fabio Quartararo. Philipp Öttl hat Platz 14 inne.

Runde 2: Oliveira liegt vor Quartararo, Bastianini und Navarro. Öttl fällt auf Platz 16 zurück. Efren Vazquez aus dem Leopard-Team stürzt über das Vorderrad seiner Honda.

Runde 3: Rookie Quartararo schiebt sich an Oliveira vorbei an die Spitze. Dahinter folgen Bastianini und WM-Leader Kent, der sich bisher aus den Kämpfen aus der Spitze heraushält.

Runde 5: Oliveira ist zurück an der Spitze vor Bastianini, Kent, Quartararo und Fenati. VR46-Pilot Fenati schnappt sich den französischen Rookie. Alexis Masbou aus dem Racing Team Germany steuert die Box an.

Runde 6: Romano Fenati steht an der Spitze der siebenköpfigen Führungsgruppe vor Bastianini, Oliveira, Quartararo, Kent, Navarro und Binder. Zulfahmi Khairuddin stürzt. Öttl fiel auf Platz 22 zurück.

Runde 8: Oliveira und Bastianini schießen an Fenati vorbei, Kent liegt auf Rang 4.

Runde 11: Die Führung wechselt Kurve um Kurve. Nach WM-Leader Kent liegt nun wieder Miguel Oliveira vorne.

Runde 12: Juanfran Guevara rammt Husqvarna-Pilot Isaac Viñales, der zu Boden geht. Guevara muss mit seiner Mahindra durch den Kies. Bastianini führt vor Oliveira und Fenati.

Runde 13: Maria Herrera stürzt nach einer Berührung mit Niccolò Antonelli. Die schnelle Spanierin lag zu diesem Zeitpunkt auf Platz 8. Philipp Öttl kämpfte sich wieder auf Platz 15 nach vorne. Der Bayer fährt die Zeiten der Top-10.

Runde 16: Die KTM-Piloten Oliveira und Fenati eröffneten eine Lücke von 0,6 sec zum Dritten Enea Bastianini auf Honda. Doch die Gegner holen wieder auf.

Runde 18: Jorge Navarro liegt vorne, nachdem er sich Oliveira und Fenati in einer Kurve geschnappt hatte. Philipp Öttl belegt Rang 14. Fenati erobert die Spitze zurück.

Runde 20: Navarro führt vor Fenati, Oliveira, Kent und Quartararo. Öttl liegt auf dem 18. Rang. Kent arbeitet sich nach vorne – Platz 3.

Letzte Runde: Oliveira setzt sich vor Quartararo, Navarro, Fenati und Kent. Quartararo schießt an die Spitze. Oliveira kontert.

Ziel: Miguel Oliveira (KTM) siegte vor Fabio Quartararo (Honda), Danny Kent (Honda), Jorge Navarro (Honda), Romano Fenati (KTM), Enea Bastianini (Honda) und Brad Binder (KTM). Philipp Öttl überquerte die Ziellinie auf Platz 15.

Niklas Ajo aus dem RBA-Team zeigte die spektakulärste Szene des Wochenendes. Er wurde mit dem Körper neben seine Maschine geschleudert, doch er hielt den Lenker fest, raste durch den Kies und rutschte auf den Knien neben seiner KTM als 17. ins Ziel.

Danny Kent baute die WM-Führung weiter aus. Der Brite aus dem Leopard-Team hat nun 57 Punkte Vorsprung in der Gesamtwertung auf Enea Bastianini. Durch seinen Sieg liegt Miguel Oliveira nur mehr sechs Punkte hinter Bastianini.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 16:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • So. 17.01., 16:30, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 17.01., 17:00, OKTO
    Mulatschag
  • So. 17.01., 17:20, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 17.01., 18:05, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 18:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 17.01., 19:05, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So. 17.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6AT