Karel Hanika: Wildcard für Freudenberg in Brünn

Von Jiri Miksik
Moto3
Karel Hanika darf bei seinem Heim-GP als Wildcard-Pilot antreten

Karel Hanika darf bei seinem Heim-GP als Wildcard-Pilot antreten

Nachdem Wildcard-Einsatz von Tim Georgi auf dem Sachsenring entschied sich das Team Freudenberg Racing nun zu einem weiteren Einsatz in Brünn. Dort darf Karel Hanika für das sächsische Team an den Start gehen.

Der deutsche Nachwuchspilot Tim Georgi aus Freudenberg Racing Team durfte beim Grand Prix von Deutschland sein GP-Debüt geben und erreichte den 21. Platz. Beim Grand Prix von Tschechien in Brünn erhält nun Lokalmatador Karel Hanika die Chance, für Freudenberg anzutreten. Hanika wohnt nur 15 Kilometer vom Masaryk Ring entfernt.

Hanika landete in seinem ersten WM-Jahr mit der KTM des Teams Red Bull KTM Ajo bei seinem Heim-GP auf dem 15. Platz. Er hatte nur 1,838 sec auf Sieger Alexis Masbou verloren. Im Jahr darauf erreichte er nach einem Sturz nur den 26. Rang.

Nachdem Hanika 2016 im Moto3-WM-Team Platinum Bay-Real Estate Team durch Danny Webb ersetzt wurde, erhielt er im deutschen Team Freudenberg Racing eine neue Chance in der Junioren-WM. Bei seinem ersten Rennwochenende in Albacete sicherte der KTM-Pilot einen soliden fünften Rang von Startplatz 5 aus. 2013 hatte Hanika für Freudenberg bereits sechs IDM-Rennen und auch die Europameisterschaft in Albacete gewonnen.

«Ich möchte noch bis zum Ende der Saison an der Junioren-WM teilnehmen, vielleicht zwei oder drei Wildcard-Einsätze absolvieren und auch beim WM-Finale in Valencia antreten. Beim Grand Prix in Brünn möchte ich besser abschließen, als ich es in dieser Saison mit meinem alten Team auf Mahindra schaffte», erklärte Hanika gegenüber SPEEDWEEK.com. Bei sieben Rennen auf der Mahindra hatte es der Tscheche nur ein Mal in die Top-20 geschafft.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 10:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 01.12., 11:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 12:10, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Di. 01.12., 12:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Di. 01.12., 12:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 01.12., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 01.12., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 01.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 01.12., 16:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
6DE