Aragón: Brad Binder krönt sich zum Moto3-Weltmeister

Von Sharleena Wirsing
Weltmeister Brad Binder

Weltmeister Brad Binder

Brad Binder schireb in Aragón Geschichte und krönte sich mit Platz 2 zum ersten Motorradweltmeister aus Südafrika seit 36 Jahren. Er zeigte ein bärenstarkes Rennen und musste sich nur Jorge Navarro geschlagen geben.

Auf der Pole-Position stand in Aragón Enea Bastianini, dahinter folgten Jorge Navarro, Aron Canet, Philipp Öttl und WM-Leader Brad Binder. Der Südafrikaner hatte schon in Aragón die Chance, den Moto3-Titel zu sichern. Er lag vor dem Rennen 106 Punkte vor Enea Bastianini und 111 vor Jorge Navarro.

Der letzte südafrikanische Weltmeister war 1980 Jon Ekerold bei den 350ern. Er schlug Toni Mang um nur drei Punkte im Kampf um den Titel. Südafrika durfte bisher 44 Grand Prix-Siege feiern. 31 Mal mit dem vierfachen Weltmeister Kork Ballington (17 x 250ccm, 14 x 350ccm), siebenmal mit Jon Ekerold (1 x 250ccm, 6 x 350ccm), bisher fünfmal mit Brad Binder (5 x Moto3) und einmal mit Alan North (1 x 350ccm). North ist der Schwager von Ekerold, denn er ist der Bruder von Ekerolds Frau.

Livio Loi wurde wegen einer illegalen Getriebeübersetzung vom Moto3-Qualifying disqualifiziert. Der Honda-Pilot aus dem RW Racing Team musste vom 34. und letzten Platz starten.

Start: Bastianini verteidigt die Führung vor Navarro, Canet, Binder, Rodrigo und Öttl. Fabio Spiranelli und Stefano Valtulini stürzen.

Runde 1: Binder schiebt sich auf Platz 3 hinter Bastianini und Navarro. Maria Herrera stürzt in Kurve 5 und räumt Nicolò Bulega und Jakub Kornfeil ab. Honda-Pilot Jorge Navarro schnappt sich Bastianini.

Runde 2: Navarro führt vor Bastianini, Binder, Rodrigo und Öttl. Wenn Binder Platz 3 hinter Navarro und Bastianini halten kann, ist er Weltmeister.

Runde 4: Die Top-6 – Navarro, Bastianini, Binder, Öttl, Rodrigo und Canet – setzen sich ab und liegen bereits 1,6 sec vor Mahindra-Pilot Jorge Martin.

Runde 5: Binder liegt als Dritter 0,5 sec hinter Navarro und Bastianini, Schedl-KTM-Pilot Öttl klebt am Hinterrad des WM-Leaders.

Runde 6: Die Verfolger um Fabio Di Giannantonio und Jorge Martin holen wieder zur Führungsgruppe auf. Navarro führt vor Bastianini, Binder, Öttl und Canet. Binder schnappt sich Bastianini, Öttl zieht an beiden vorbei.

Runde 7: Öttl ist nun Zweiter hinter Jorge Navarro. Bastianini schiebt sich an Binder vorbei.

Runde 8: Philipp Öttl führt den Grand Prix von Aragón an. In Kurve 3 schlägt Binder gegen Bastianini zurück. Doch der Italiener gibt sich nicht geschlagen und geht wieder am WM-Leader aus dem Team Red Bull KTM Ajo vorbei.

Runde 9: Auf der Start-Ziel-Gerade stürmen fünf Gegner aus dem Windschatten an Öttl vorbei. Bastianini führt nun vor Binder, Di Giannantonio, Navarro, Martin und Öttl.

Runde 10: Brad Binder führt zum ersten Mal in diesem Rennen vor Di Giannantonio, Bastianini, Öttl, Navarro, Martin und Mir. Binder sucht sein Heil in der Flucht nach vorne, doch Di Giannantonio weiß das zu verhindern. Öttl fährt seine persönliche Beste Rennrunde.

Runde 11: Binder liegt nun wieder vor Bastianini, Di Giannantonio, Öttl, Navarro und Martin auf der Mahindra.

Runde 12: Philipp Öttl jagt Binder. Di Giannantonio drängt sich am Deutschen aus dem Schedl-Team vorbei.

Runde 14: In Kurve 1 nach der Start-Ziel-Gerade schießt Di Giannantonio an Binder vorbei in Führung. Auch Öttl und Bastianini gehen am WM-Leader vorbei. Öttl geht wieder in Führung.

Runde 15: Öttl geriet mit seinen Gegnern aneinander und liegt nun nur noch auf Platz 10. Binder erobert die Spitze zurück vor Bastianini, Di Giannantonio, Navarro und Martin. Die Führungsgruppe reicht bis Platz 11.

Runde 17: Bastianini geht in Führung, doch Binder kontert.

Runde 18: Jorge Navarro geht aggressiv ans Werk und ist Zweiter hinter Binder. Bastianini schießt in Kurve 4 wieder an Navarro vorbei. Die Top-4 liegen nun 1,7 sec vor Mir, Martin und Öttl.

Runde 19: Navarro, Bastianini und Di Giannantonio verdrängen Binder auf Platz 4. Öttl liegt als Fünfter 1,6 sec hinter der Führungsgruppe.

Letzte Runde: Bastianini führt vor Binder, Navarro und Di Giannantonio. Navarro schnappt sich Binder. Auch Di Giannantonio geht an Binder vorbei. Binder kann kontern. Öttl geht in Kurve 12 weit und fällt zurück. Nach der Gegengerade schnappt sich Binder die Führung, doch Navaro kontert.

Ziel: Jorge Navarro siegt, doch mit Platz 2 krönt sich der 21-jährige Brad Binder zum ersten Motorradweltmeister aus Südafrika seit 36 Jahren. Der Moto3-Pilot aus dem Team Red Bull KTM Ajo ist zudem der erste Südafrikaner, der in der Leichtgewichtsklasse einen Titel sichern konnte.

Hinter Honda-Pilot Navarro, der seinen zweiten GP-Sieg feierte, und Weltmeister Binder folgten Enea Bastianini, Fabio Di Giannantonio, Joan Mir, Mahindra-Pilot Jorge Martin, Aron Canet, Gabriel Rodrigo, Juanfran Guevara und Philipp Öttl als Zehnter.

Der Moto3-Titel wurde noch nie so früh entschieden. 2012 sicherte Sandro Cortese den ersten Moto3-Titel für KTM und das Ajo-Team beim drittletzten Rennen der Saison in Malaysia. Seitdem wurde der Moto3-Titelkampf stets im letzten Rennen entschieden: 2013 wurde Maverick Viñales beim Saisonfinale in Valencia Weltmeister – wie auch 2014 Alex Márquez und 2015 Danny Kent.

Es ist zudem der erste Titelgewinn für das Team Red Bull KTM Ajo, seit 2012 Sandro Cortese Moto3-Weltmeister wurde. 2015 hatte die Ajo-Truppe den Moto3-Titel mit Miguel Oliveira nur um sechs Punkte verpasst.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 08.12., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 08.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi.. 08.12., 19:55, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Mi.. 08.12., 23:00, Dresden Fernsehen
    PS Geflüster
  • Do.. 09.12., 00:25, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Do.. 09.12., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 09.12., 02:15, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Do.. 09.12., 02:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 09.12., 03:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1988 Großer Preis von Italien
  • Do.. 09.12., 03:30, Motorvision TV
    Nordschleife
» zum TV-Programm
7DE