Tommy Morch: Am Wochenende geht's weiter

Von Axel Koenigsbeck
Motocross
Tommy Morch mit Beifahrer Robbie Bax

Tommy Morch mit Beifahrer Robbie Bax

Beim GP von Frankreich in Plomion hatte Thomas Morch das Glück nicht unbedingt auf seiner Seite.

Zunächst misslang dem Thüringer im Training eine Sprunglandung. Resultat: Ein par stark geprellte Rippen und Verdacht auf ein angebrochenes linkes Handgelenk. «Ohne das aufzumachen, können die Ärzte nicht genau sagen, ob es sich um einen alten oder neuen Bruch handelt. Aber auf eine Operation habe ich überhaupt keine Lust. Ich rede mir jetzt einfach ein, dass es eine alte Fraktur ist. Und am Wochenende geht es weiter», gibt sich Morch voller Tatendrang. Nach dem ersten Lauf wurde er zur Phonmessung komplimentiert und sein Motor für zu laut befunden. Abzüglich der daraus resultierenden Strafminute wurde aus dem 14. ein 16. Rang. Auch Marko Happich/Martin Betschart hatte das Los für den Phontest bestimmt - deren ebenfalls von Zabel stammende Zweitakter lag allerdings im Geräuschlimit.

Wenn Sie heute die Printausgabe von SPEEDWEEK in den Händen halten, lassen Sie sich bitte nicht vom dort veröffentlichten WM-Stand irritieren, der durch einen Übertragungsfehler Daniël Willemsen/Gertie Eggink punktgleich mit Maris Rupeiks/Kaspars Stupelis als Tabellenführer ausweist. Tatsächlich haben die Titelverteidiger Joris Hendrickx/Kaspars Liepins nach einem zweiten Platz und einem Laufsieg in Plomion aktuell einen Punkt Vorsprung. Den korrigierten WM-Stand (Quelle FIM) finden Sie hier.

Am kommenden Sonntag findet im ostdeutschen Schkölen südlich von Naumburg der dritte DM-Lauf statt. Infos zur Veranstaltung: Infos: www.msc-schkoelen.de

WM-Stand nach 6 von 28 Läufen:

1. Joris Hendrickx 117. 2. D. Willemsen, 116. 3. Rupeiks 116. 4. Jan Hendrickx 91. 5. Daiders 88. 6. Bax 80. 7. Bigand 80. 8. Adriaenssen 78. 9. Brown 68. 10. Visscher 46. 16. M. Willemsen 33. 17. Morch 28. 18. Happich 25. 34. Faustmann 3.
 

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Endlich: Max Verstappen beendet Mercedes-Dominanz

Mathias Brunner
Der Sieg des Niederländers Max Verstappen mit Red Bull Racing-Honda in Frankreich zeigt: Die jahrelange Dominanz von Mercedes-Benz in der Turbohybrid-Ära der Formel 1 ist gebrochen – endlich.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 23.06., 13:00, Eurosport 2
    ERC All Access
  • Mi.. 23.06., 14:10, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi.. 23.06., 14:40, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mi.. 23.06., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi.. 23.06., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 23.06., 16:25, Motorvision TV
    On Tour
  • Mi.. 23.06., 16:55, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mi.. 23.06., 17:20, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
  • Mi.. 23.06., 17:30, Eurosport 2
    ERC All Access
  • Mi.. 23.06., 18:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
6DE