Classics: Die 'wilden Alten' trotzten dem kalten Schlamm

Kolumne von Thoralf Abgarjan
Motocross

Die dritte Auflage der Talkessel-Classics forderte die Protagonisten heraus, denn es regnete den ganzen Tag. Dennoch wurde auch in diesem Jahr wieder Technik und Action geboten und viel Motocross-Prominenz gesichtet

Monatelang hatte es in der Region um den Talkessel von Teutschenthal nicht geregnet. Doch ausgerechnet am letzten Samstag öffnete der Himmel seine Schleusen und verwandelte die WM-Strecke in eine Schlammwüste.

Wer aber bei den Talkessel-Classics antritt, ist aus hartem Holz geschnitzt. Retro-Kerle auf Retro-Bikes - einem 'wilden Alten' kann auch der tiefste Schlamm nicht aufhalten. Im Gegenteil! Viele der 'alten Hasen' hatten gerade wegen des Schlamms besonders viel Spaß auf der Strecke, auch wenn die Rennen auf einen Wertungslauf pro Klasse verkürzt wurden.

Der Spaß stand auch in diesem Jahr wieder im Vordergrund, denn die Talkessel-Classics sind ein Klassentreffen der besonderen Art. Auch in diesem Jahr war das Event ein Schmaus für Augen und Ohren. Neben den über 250 Retro-Bikes früherer Tage, die am Startgatter standen, gab es eine separate Technikausstellung und jede Menge Gelegenheit zum Fachsimpeln.

So sehen Sieger aus!
Gesichtet wurden unter anderem Heinz Hoppe, der Star der 1970er und 1980er Jahre und seine Weggefährten Klaus Hünecke, Gunter Frohn, Joachim Helmhold und Rainer Jette. Auch die Seitenwagen-Legende Walter Dietrich war vor Ort. Die Seitenwagenrennen der 1980er Jahre wurden zum Zuschauermagneten der 1980er Jahre.

Der vielfache DDR-Meister Torsten Wolff hatte wie seine Weggefährten Egbert Böhme und Stefan Genscher den Ort ihrer früherer Triumphe gefunden. Genscher startete auch in diesem Jahr auf einer 500er Zweitakt-Honda und schaffte es trotz eines Kettenrisses noch auf Rang 3.

Unvergessen ist auch der vor zwei Jahren leider viel zu früh verstorbene Helmut Schadenberg. Er gewann hier fünfmal in den Klassen bis 250ccm und 500ccm. Sein Sohn Hardy fuhr in den 1990er Jahren in der 500er WM und startete auch in diesem Jahr standesgemäß auf einer Zweitakt KX-500.

Und es gab weitere Söhne legendärer Väter im Talkessel: Der Sohn des dreifachen Weltmeisters Paul Friedrichs, David, stand in Teutschenthal ebenfalls am Start. Friedrichs hat den Talkessel schon in den 1960er Jahren weltbekannt gemacht und jedes Jahr zehntausende Zuschauer an die Strecke gelockt. Auch der Bruder von Silvain und Eric Geboers, Jan, startete im Talkessel - standesgemäß auf einer luftgekühlten Zweitakt-Twinshock-Suzuki.
Andere Protagonisten kamen aus den Niederlanden, Belgien, Dänemark, Großbritannien, Tschechien, Finnland, Schweden, Slowakei, Österreich und aus der Schweiz in den Talkessel. Trotz der nassen Kälte waren sich Teilnehmer und Besucher einig: Es gab spannende Rennen auf heißen Öfen.

Ergebnisse der 3. Talkessel Classics.

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 10.07., 12:45, Motorvision TV
Classic
Fr. 10.07., 12:50, Sky Sport 1
Formel 2
Fr. 10.07., 12:50, Sky Sport HD
Formel 2
Fr. 10.07., 13:00, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
Fr. 10.07., 13:00, ORF Sport+
LIVE Motorsport Formel 1 - Pressekonferenz Grand Prix von Österreich aus Spielberg
Fr. 10.07., 13:45, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
Fr. 10.07., 13:45, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
Fr. 10.07., 14:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
Fr. 10.07., 14:00, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
Fr. 10.07., 14:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis der Steiermark
» zum TV-Programm