Schlappe für Daniel Siegl

Von Martin Hausbach
Kein DM-Titel für Siegl 2009

Kein DM-Titel für Siegl 2009

Daniel Siegl muss seine Hoffnungen auf den nationalen Open-Triumph begraben.

Der 25jährige Apoldaer fährt für das TEKA Suzuki-Team unter Teamchef Thomas Ramsbacher mit Fokus auf den ADAC-Masters und der DM Open.

Vor Wochenfrist erlebte Siegl bei der DM Open im Sand von Dolle sein Waterloo. «Ich hab jetzt noch einen dicken Hals», ärgert sich der Suzuki-Pilot. «Im ersten Rennen lief es zunächst gut, aber nach 15 Minuten spielte mein Kreislauf wegen der brutalen Hitze verrückt, mehr als Rang 5 war nicht möglich. Im zweiten Lauf kam es dann ganz dick - ich musste mit einem Motorschaden aufgeben.»

Damit büsste Siegl sogar Rang 2 in der Gesamtwertung der Serie ein. Denn Kontrahent Angus Heidecke auf der Kawasaki von Harald Pfeil konnte sich als Tageszweiter am glücklosen Thüringer vorbeischieben. Der Frust beim TEKA Suzuki-Piloten ist auch deshalb riesig, weil das Finale der DM Open Mitte September auf Siegls Heimstrecke am Apoldaer Tannengrund stattfindet.

Nach dem Blackout von Dolle sind jedoch alle Titelchancen für Daniel Siegl dahin, die Fans in Apolda müssen leider auf das Vergnügen verzichten, den Lokalmatador dort im Kampf um den Open-Titel zu erleben.

Kommendes Wochenende hat Siegl bei Runde 6 der ADAC-Masters in Gaildorf jedoch die Gelegenheit, das missglückte Unternehmen DM Open mit einem guten Ergebnis zu verarbeiten. «Ich habe diese Woche mit Ken Roczen in Mattstedt hart trainiert und will in der Masters-Tabelle noch ein paar Plätze nach oben klettern», so Siegl. «In der kommenden Saison würde ich gerne weiter für TEKA-Suzuki fahren. Im Moment laufen Gespräche, aber es ist noch nichts in trockenen Tüchern.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

MotoGP-Titelkampf 2022: Entscheidet Stallorder?

Günther Wiesinger
Drei Rennen vor Schluss liegen in der MotoGP-WM-Tabelle nur zwei Punkte zwischen Yamaha-Einzelkämpfer Fabio Quartararo und Ducati-Hoffnungsträger Pecco Bagnaia. Das Thema Stallorder drängt sich auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 07.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr.. 07.10., 19:30, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr.. 07.10., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Fr.. 07.10., 20:55, Motorvision TV
    Top Fuel Australia Championship 2022
  • Fr.. 07.10., 21:40, Motorvision TV
    Monster Jam Championship 2020
  • Fr.. 07.10., 22:05, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge 2022
  • Fr.. 07.10., 22:35, Motorvision TV
    Icelandic Formula Offroad 2022
  • Fr.. 07.10., 23:00, Motorvision TV
    Legend National Cars Championship 2022
  • Fr.. 07.10., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 07.10., 23:50, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2022
» zum TV-Programm
3AT