Jorge Lorenzos Ziel: Sieg zum Yamaha-Abschied

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Jorge Lorenzo muss sich nach dem Valencia-Wochenende von der Yamaha M1 verabschieden

Jorge Lorenzo muss sich nach dem Valencia-Wochenende von der Yamaha M1 verabschieden

Am Sonntag wird Jorge Lorenzo in Valencia sein vorerst letztes MotoGP-Rennen für Yamaha bestreiten. Der Mallorquiner hat sich den Sieg zum Ziel gesetzt. «Wir haben eine große Chance», versicherte er.

Jorge Lorenzo wollte sich als Weltmeister 2016 vom Yamaha-Team verabschieden. Dies gelang dem Mallorquiner, der in dieser Saison bisher drei Rennen gewann, aber nicht. Er muss in Valencia WM-Rang 3 gegen Maverick Viñales verteidigen, der seine Nachfolge im Yamaha-Werksteam antreten wird. Daher will Lorenzo in Valencia für Yamaha siegen, bevor er sich am Dienstag erstmals auf die Ducati Desmosedici schwingen wird.

Nach neun Jahren verlässt Lorenzo Yamaha. Der 29-Jährige trat in der Königsklasse bisher nur für die Japaner an, gewann 43 Rennen und holte drei Titel. «Natürlich sind es gemischte Gefühle für mich an diesem Wochenende. Ich bin aber ein Mensch, der in der Gegenwart lebt, deshalb will ich dieses Wochenende und meine lange Karriere bei Yamaha mit dem bestmöglichen Ergebnis abschließen. Dieser Hersteller hat mir sehr viel gegeben. Diese Strecke lag mir in den letzten Jahren sehr gut, deshalb haben wir eine große Chance, um den Sieg zu kämpfen, wenn die Reifen funktionieren.»

«Es ist seltsam, denn ich habe so viele Jahre mit denselben Menschen, demselben Team und demselben Bike verbracht. Plötzlich wechselst du dann und musst deine Einstellung ändern und neue Dinge kennenlernen. Schritt für Schritt. Wir haben noch drei Tage mit Yamaha. Wenn um 15 Uhr am Sonntag das Rennen zu Ende ist, dann denke ich an die nächste Maschine», erklärte der dreifache MotoGP-Weltmeister.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 19:05, Motorvision TV
Racing Files
Fr. 29.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 29.05., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 29.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
Fr. 29.05., 20:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 29.05., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 21:40, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 29.05., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 29.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
Fr. 29.05., 23:00, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm