Valencia-Test, 14 Uhr: Márquez vorne, Lorenzo Fünfter

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Jorge Lorenzo auf der Ducati Desmosedici in Valencia

Jorge Lorenzo auf der Ducati Desmosedici in Valencia

Nachdem der zweite MotoGP-Testtag in Valencia nach den Stürzen der Suzuki-Piloten Alex Rins und Andrea Iannone unterbrochen worden war, drehen die MotoGP-Stars nun wieder fleißig ihre Runden.

Nach seinem heftigen Sturz an seinem zweiten MotoGP-Testtag befindet sich Suzuki-Pilot Alex Rins nun für weitere Untersuchungen im Krankenhaus von Valencia. Bei ersten Checks wurden noch keine schwerwiegenden Verletzungen festgestellt.

Die anderen MotoGP-Piloten drehten weiter fleißig ihre Runden. Um 14 Uhr lag Marc Márquez mit 1:30,629 min vor Valentino Rossi, der 0,264 sec einbüßte, Maverick Viñales (Yamaha) +0,301 sec, Dani Pedrosa (Honda) +0,438 sec und Jorge Lorenzo auf der Ducati Desmosedici für 2017 mit 0,451 sec Rückstand.

Damit lag Lorenzo erneut vor seinem neuen Teamkollegen Andrea Dovizioso, der jedoch als Sechster nur 0,039 sec hinter dem dreifachen MotoGP-Weltmeister lag.

Der deutsche MotoGP-Rookie Jonas Folger lag mit der Tech3-Yamaha auf Platz 15 mit einer Zeit von 1:31,922 min und 1,293 sec Rückstand auf Márquez. Seinem Teamkollegen Johann Zarco, der sich nach dem ersten Testtag am Dienstag nicht besonders erfreut gezeigt hatte, gelang nun jedoch eine deutliche Steigerung um fast eine Sekunde, die Platz 10 mit nur 0,884 sec Rückstand bedeutete. Aprilia-Neuling Alex Lowes war wie Rins nach einen Sturz außer Gefecht gesetzt.

Die KTM-Piloten Pol Espargaró und Bradley Smith lagen mit den RC16-Bikes um 14 Uhr auf den Plätzen 13 und 20. Espargaró hatte 1,224 sec Rückstand auf die Bestzeit.

Die Zeiten des Valencia-Tests um 14 Uhr:

1. Marc Márquez, Honda, 1:30,629 min
2. Valentino Rossi, Yamaha, 1:30,893
3. Maverick Viñales, Yamaha, 1:30,930
4. Dani Pedrosa, Honda, 1:31,067
5. Jorge Lorenzo, Ducati, 1:31,080
6. Andrea Dovizioso, Ducati, 1:31,119
7. Andrea Iannone, Suzuki, 1:31,303
8. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:31,338
9. Jack Miller, Honda, 1:31,400
10. Johann Zarco, Yamaha, 1:31,513
11. Scott Redding, Ducati, 1:31,606
12. Cal Crutchlow, Honda, 1:31,744
13. Pol Espargaró, KTM, 1:31,853
14. Tito Rabat, Honda, 1:31,918
15. Jonas Folger, Yamaha, 1:31,922
16. Héctor Barberá, Ducati, 1:32,160
17. Alvaró Bautista, Ducati, 1:32,482
18. Loris Baz, Ducati, 1:32,570
19. Karel Abraham, Ducati, 1:32,699
20. Bradley Smith, KTM, 1:32,774
21. Eugene Laverty, Aprilia, 1:33,290
22. Michele Pirro, Ducati, 1:33,408
23. Alex Rins, Suzuki, 1:33,761
24. Takuya Tsuda, Suzuki, 1:34,671
25. Sam Lowes, Aprilia, NC

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 25.09., 18:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 25.09., 18:15, RTL Nitro
    Die 24 Stunden vom Nürburgring - Das größte Autorennen der Welt: Top 30 Qualifying
  • Fr. 25.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 25.09., 19:05, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Fr. 25.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 25.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 25.09., 20:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Fr. 25.09., 20:55, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr. 25.09., 21:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 25.09., 21:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE