Jorge Lorenzo: Museum über MotoGP- und F1-Champions

Von Otto Zuber
MotoGP

Der fünffache Motorrad-Weltmeister Jorge Lorenzo hat sein neues Museum «World Champions by 99» in Andorra eröffnet. Darin verneigt sich der Spanier vor den grossen Namen der MotoGP- und der Formel-1-WM.

Sie sind die Zeugen grosser Taten der Vergangenheit: Rennanzüge, Helme, Uhren, Pokale, Motorräder und allerlei andere Erinnerungsstücke, die von grossen Namen der GP-Szene auf zwei und vier Rädern getragen wurden, sind nun in einem ganz besonderen Museum in Andorra zu bewundern.

Denn mit der Dauerausstellung «World Champions by 99» macht MotoGP-Star Jorge Lorenzo seine beachtliche Sammlung an Fan-Artikeln aus der MotoGP- und Formel-1-Welt für die Öffentlichkeit zugänglich. Ein Besuch im gestern, Mittwoch, eröffneten Museum lohnt sich, denn der Mallorquiner hat in mehr als vier Jahren eine umfangreiche Sammlung angehäuft, deren Glanzstücke in Andorra zu sehen sind.

Unter den Ausstellungsstücken werden viele Stücke gezeigt, die von grossen Namen der Motorrad-WM getragen wurden, etwa von Barry Sheene, Wayne Rainey, Kevin Schwantz, Mick Doohan, Valentino Rossi und Marc Márquez. Auch die Formel-1-Liebhaber kommen auf ihre Kosten, denn gezeigt werden nicht nur Stücke der GP-Ikonen Michael Schumacher und Ayrton Senna, sondern auch welche des aktuellen Weltmeisters Nico Rosberg und dessen Mercedes-Teamkollegen Lewis Hamilton.

Lorenzo-Fans finden eine ganze Abteilung, die der steilen Karriere des schnellen Spaniers gewidmet ist. Darin ist auch die Yamaha YZR-M1 zu sehen, mit der er 2015 den WM-Titel holte. Dies sei neben einem Original-Helm von Lorenzos Vorbild Ayrton Senna eines der wertvollsten Ausstellungsstücke, verrät der MotoGP-Pilot bei einer Pressekonferenz.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 13.08., 18:30, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 13.08., 18:45, ORF Sport+
LIVE FIA Formel E
Do. 13.08., 18:47, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 13.08., 19:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 13.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 13.08., 20:00, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
Do. 13.08., 20:00, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
Do. 13.08., 20:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 13.08., 21:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Olympische Spiele Barcelona 1992: Basketball Finale Kroatien - USA
Do. 13.08., 21:15, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
» zum TV-Programm
17