MotoGP-WM 2018: Was sich bei den Teams ändert

Von Günther Wiesinger
MotoGP
MotoGP-Start auf dem Sachsenring: Wie sieht das Feld für 2018 aus?

MotoGP-Start auf dem Sachsenring: Wie sieht das Feld für 2018 aus?

Einige Plätze bei den MotoGP-Teams für 2018 sind noch unbesetzt – oder zumindest nicht bestätigt: Bei Aprilia, LCR, Marc VDS, Avintia, Martinez und so weiter. Wir haben uns intensiv umgehört.

Wenn die MotoGP-Sommerpause von 4. bis 6. August mit dem Brünn-GP zu Ende geht, werden sich die meisten Teams in der Königsklasse für 2018 schon formiert haben.

Die Werksteams haben mit ihren Piloten alle Zwei-Jahres-Verträge bis Ende 2018, mit einer Ausnahme: Sam Lowes hat das erste Jahr seines Vertrags bei Aprilia im Gresini-Moto2-Team abgedient, deshalb steht er jetzt wegen seiner schwachen Ergebnisse zur Disposition.

Petrucci, Miller, Bautista und Crutchlow haben Aprilia einen Korb gegeben, Redding (er muss bei Pramac-Ducati wohl Platz für Miller machen) wird dort auch nicht als großer Heilsbringer eingeschätzt, die Suche geht also weiter.

Aprilia Racing würde gerne Spielberg-2016-GP-Sieger Andrea Iannone als zweiten Fahrer neben Aleix Espargaró verpflichten, aber der Draufgänger ist verhindert. «Wir haben einen wasserdichten Zwei-Jahres-Vertrag mit Suzuki», sagt sein Manager Carlo Pernat.

Lowes und Redding werden sich voraussichtlich aus der MotoGP-Klasse verabschieden müssen. Auch Baz gilt als Wackelkandidat.

Dafür hat Cal Crutchlow erstmals einen Zwei-Jahres-Vertrag mit HRC abgeschlossen, er übernimmt dadurch den Miller-Deal, der nach drei Jahren bei Honda in Ungnade gefallen ist.

LCR-Honda kann also mit Zuschüssen von mindestens 1,5 Millionen Euro durch HRC rechnen, dadurch kann ein zweiter Fahrer engagiert werden – wie bisher nur in der Saison 2015 mit Jack Miller. Aller Voraussicht nach wird dieser Fahrer der japanische Moto2-Pilot Takaaki Nakagami sein, auch wenn Teamchef Lucio Cecchinello mit Tom Lüthis Manager Dani Epp verhandelt hat.

Bei Marc VDS Honda ist der Vertrag mit Franco Morbidelli für die MotoGP-WM besiegelt. Aus den Kandidaten für den zweiten Platz macht Teamprinzipal Michael Bartholemy noch ein Geheimnis. «Ich will bis zum Spielberg-GP warten», sagt er. «Wir führen verschiedene Gespräche.»

Fix ist: Alex Márquez wird bei Marc VDS noch ein Jahr in der Moto2-WM bleiben. «Wir wollen nicht mit zwei Rookies antreten», erklärte Bartholemy gegenüber SPEEDWEEK.com.

Auch bei Reale Seguros Avintia bahnt sich eine kleine Überraschung an. Tito Rabat, Moto2-Weltmeister 2014, wird dort nach zwei Honda-Jahren mit Marc VDS andocken. Héctor Barbera hat zwar 2017 bisher enttäuscht, könnte aber gegenüber Loris Baz den Vorzug bekommen.

Bei Pull & Bear Aspar Ducati stand Álvaro Bautista schon im Juni als MotoGP-Fahrer für 2018 fest. Er hat ein Aprilia-Angebot abgelehnt, weil er sich bei Ducati vom Material her besser aufgehoben fühlt – und außerdem vor einem Jahr bei Aprilia unsanft ausgebootet wurde.

Der zweite Fahrer bei Martinez ist offen: Yonny Herandez könnte Abraham den Platz streitig machen. Der Kolumbianer drängt zurück in die MotoGP – mit einer stattlichen Mitgift.

Pramac Ducati macht mit Danilo Petrucci (schon zwei Podestplätze 2017) weiter, den zweiten Platz wird aller Voraussicht nach Jack Miller übernehmen.

Tech3-Yamaha hat die Verträge mit Jonas Folger und Johann Zarco verlängert.

Die MotoGP-Teams 2018

Repsol Honda Team: Marc Márquez, Dani Pedrosa
Movistar Yamaha MotoGP: Valentino Rossi, Maverick Viñales
Ducati Team: Andrea Dovizioso, Jorge Lorenzo
Suzuki Ecstar: Andrea Iannone, Alex Rins
Aprilia Racing Team Gresini: Aleix Espargaró, ???
Red Bull KTM Factory Racing: Pol Espargaró, Bradley Smith
LCR Honda: Cal Crutchlow, Takaaki Nakagami?
Estrella Galicia Marc VDS Honda: Franco Morbidelli, ???
Tech3- Yamaha: Johann Zarco, Jonas Folger
Octo Pramac Ducati: Danilo Petrucci, Jack Miller?
Reale Seguros Avintia Ducati: Héctor Barbera? Tito Rabat?
Pull & Bear Aspar Ducati: Álvaro Bautista, Abraham? Hernandez?

Die MotoGP-Teams 2017

Repsol Honda Team: Marc Márquez, Dani Pedrosa
Movistar Yamaha MotoGP: Valentino Rossi, Maverick Viñales
Ducati Team: Andrea Dovizioso, Jorge Lorenzo
Suzuki Ecstar: Andrea Iannone, Alex Rins
Aprilia Racing Team Gresini: Aleix Esüargaró, Sam Lowes
Red Bull KTM Factory Racing: Pol Espargaró, Bradley Smith
LCR Honda: Cal Crutchlow
Estrella Galicia 0,0 Marc VDS Honda: Jack Miller, Tito Rabat
Tech3- Yamaha: Jphann Zarco, Jonas Folger
Octo Pramac Ducati: Danilo Petrucci, Scott Redding
Reale Seguros Avintia Ducati: Loris Baz, Héctor Barbera
Pull & Bear Aspar Ducati: Álvaro Bautista, Karel Abraham

Die Fahrer 2017

04 Andrea Dovizioso (Ducati), Ducati Team
05 Johann Zarco (Yamaha), Monster Yamaha Tech 3
08 Héctor Barbera (Ducati), Avintia Racing
09 Danilo Petrucci (Ducati, Octo Pramac
17 Karel Abraham (Ducati), Pull & Bear Aspar Team
19 Álvaro Bautista (Ducati), Pull & Bear Aspar Team
22 Sam Lowes (Aprilia), Aprilia Racing Team Gresini
25 Maverick Viñales (Yamaha), Movistar Yamaha MotoGP
26 Dani Pedrosa (Honda), Repsol Honda Team
29 Andrea Iannone (Suzuki), Team Suzuki Ecstar
35 Cal Crutchlow (Honda), LCR Honda
38 Bradley Smith (KTM), Red Bull KTM Factory Racing
41 Aleix Espargaró (Aprilia), Aprilia Racing Team Gresini
42 Alex Rins (Suzuki), Team Suzuki Ecstar
43 Jack Miller (Honda), Marc VDS Racing Team
44 Pol Espargaró (KTM), Red Bull KTM Factory Racing
45 Scott Redding (Ducati), Octo Pramac
46 Valentino Rossi (Yamaha), Movistar Yamaha MotoGP
53 Tito Rabat (Honda), Estrella Galicia 0,0 Marc VDS
76 Loris Baz (Ducati), Avintia Racing
93 Marc Márquez (Honda), Repsol Honda Team
94 Jonas Folger (Yamaha), Monster Yamaha Tech 3
99 Jorge Lorenzo (Ducati), Ducati Team

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

WM-Start: Sind die Erkenntnisse aus Spanien veraltet?

Mathias Brunner
​Nach Abschluss der Formel-1-Wintertests folgte nicht der WM-Beginn in Melbourne (Australien), sondern drei Monate Stillstand. Sind die Erkenntnisse vom Circuit de Barcelona-Catalunya noch gültig?
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 04.07., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 04.07., 18:30, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Sa. 04.07., 18:40, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 04.07., 19:00, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Sa. 04.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 04.07., 19:30, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Sa. 04.07., 20:00, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Sa. 04.07., 20:15, Hamburg 1
car port
Sa. 04.07., 20:55, Motorvision TV
All Wheel Drive Safari Challenge
Sa. 04.07., 21:00, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis von Österreich
» zum TV-Programm