Valencia-Test, 13 Uhr: Suzuki stark, Márquez vorne

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Am zweiten MotoGP-Testtag in Valencia konnten die Suzuki-Werkspiloten Andrea Iannone und Alex Rins erstmals mit neuem Motor und Chassis ausrücken. Iannone glänzte mit Platz 4.

Jack Miller war am Mittwochmorgen um 10:35 Uhr der erste MotoGP-Pilot auf der Strecke und eröffnete so den zweiten MotoGP-Testtag in Valencia. In Kurve 10 stürzte der Pramac-Ducati-Pilot jedoch bereits nach zwei Runden.

Das nächste Sturzopfer war Rookie Franco Morbidelli mit der Honda des Marc VDS-Teams – ebenfalls in Kurve 10.

Um 11:30 Uhr lag Marc Márquez mit 1:30,288 min an der Spitze und war damit nur eine Zehntel langsamer als Maverick Viñales am Dienstag.

Am zweiten Testtag rückten auch die Suzuki-Werkspiloten aus, die durch einen Magen-Darm-Virus am Dienstag fehlten. Insgesamt 14 Mitglieder des Suzuki-Teams litten unter Übelkeit und Erschöpfungserscheinungen. Rins und Iannone testeten eine Chassis-Evolution und einen neuen Motor für die GSX-RR.

Iannone lag um 13 Uhr mit 1:31,011 min auf dem vierten Rang der Zeitenliste. Er büßte nach 28 Runden mit den neuen Komponenten an seiner GSX-RR 0,723 sec auf die Bestzeit von Marc Márquez ein.

Marc Márquez, der in Valencia ebenfalls Chassis- und Motor-Evolutionen für 2018 testet, lag um 13 Uhr mit 1:30,288 min an der Spitze. Zum Vergleich: Die schnellste Rennrunde am Sonntag lag bei 1:31,576 min, die Pole-Zeit bei 1:29,897 min. Nur 0,246 sec hinter Márquez folgte Ducati-Pilot Jorge Lorenzo.

Unter den Rookies lag Franco Morbidelli vorne. Der Honda-Pilot aus dem Marc VDS-Team belegte Platz 16 mit 2,055 sec Rückstand. Takaaki Nakagami folgte mit der LCR-Honda auf Platz 18 und büßte 2,684 sec ein, Xavier Simeon hatte mit 3,964 sec Rückstand den 20. und vorletzten Platz inne.

Die Zeiten des MotoGP-Tests in Valencia, 13 Uhr:

1. Marc Márquez (Honda) 1:30,288 min
2. Jorge Lorenzo (Ducati) +0,246 sec
3. Aleix Espargaró (Aprilia) +0,601
4. Andrea Iannone (Suzuki) +0,723
5. Dani Pedrosa (Honda) +0,747
6. Pol Espargaró (KTM) +0,812
7. Cal Crutchlow (Honda) +0,909
8. Bradley Smith (KTM) +0,914
9. Maverick Viñales (Yamaha) +0,937
10. Johann Zarco (Yamaha) +1,331
11. Valentino Rossi (Yamaha) +1,417
12. Andrea Dovizioso (Ducati) +1,470
13. Tito Rabat (Ducati) +1,507
14. Alex Rins (Suzuki) +1,827
15. Danilo Petrucci (Ducati) +1,858
16. Franco Morbidelli (Honda) +2,055
17. Scott Redding (Aprilia) +2,327
18. Takaaki Nakagami (Honda) +2,684
19. Jack Miller (Ducati) +3,279
20. Xavier Simeon (Ducati) +3,964
21. Takumi Takahashi (Honda) +4,446

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 28.01., 08:50, Motorvision TV
    High Octane
  • Do. 28.01., 09:45, Motorvision TV
    Go Green!
  • Do. 28.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 28.01., 10:35, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Do. 28.01., 11:30, Motorvision TV
    Made in....
  • Do. 28.01., 12:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 28.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 28.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 28.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 28.01., 18:10, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
» zum TV-Programm
7AT