Maverick Viñales: Die Vorteile der Yamaha-Modelle

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Nach dem MotoGP-Test in Valencia verriet Maverick Viñales, welche Vorteile und Nachteile die 2016- und 2017-Yamaha-Bikes haben und wie nun die richtige Entwicklungsrichtung gefunden werden soll.

Maverick Viñales legte nach dem katastrophalen Valencia-Rennwochenende am ersten Tag des MotoGP-Tests in Valencia die Bestzeit vor. Mit 1:30,189 min war der Yamaha-Pilot fast eine Sekunde schneller als im Qualifying am Samstag. Am zweiten Tag kam er nicht über Platz 5 hinaus, aber seine Dienstagszeit reichte für den zweiten Rang der kombinierten Zeitenliste.

«Beim Test in Sepang werde ich so anfangen, wie ich am Rennwochenende mit der 2017-Maschine im Qualifying aufhörte. Danach werde ich mit den Einstellungen des Tests weitermachen. Wir werden beide Bikes und die unterschiedlichen Motoren vergleichen. Vielleicht ist Sepang eine bessere Strecke als Valencia für die Testarbeit. Ich hoffe, dass es dort einen Tag lang regnet, damit wir an unseren Problemen arbeiten und die neuen Motoren testen können», erklärte Viñales. «Um eine Richtung für 2018 festzulegen, müssen wir noch mehr testen. Der erste Tag hier lief gut, der zweite nicht so. Also wird es wichtig sein, unser Gefühl noch einmal zu prüfen. Nach drei oder vier guten Tagen können wir Entscheidungen treffen. Mein Gefühl ist ähnlich zu dem von Valentino. Es wäre auch schwer, in unterschiedliche Richtungen zu gehen.»

Die Yamaha-Werkspiloten hatten drei unterschiedliche Bikes in ihrer Box: das 2016-Bike, die 2017-Maschine und ein Motorrad mit einem neuen Motor. «Wir haben heute pro Runde 0,3 oder 0,4 sec verloren, obwohl es dieselbe Maschine wie am Dienstag war», grübelte Viñales. «Das verstehen wir noch nicht. Um eine Entscheidung beim Chassis zu treffen, müssen wir uns wirklich sicher sein. Mit der 2017-Maschine sind die Traktion und die Beschleunigung besser. Das 2016-Bike gibt mir ein besseres Gefühl für die Front. Der Kurvenspeed und das Turning sind mit ihr besser. Nun müssen wir entscheiden, ob wir in die 2016-Richtung gehen und an der Beschleunigung arbeiten oder bei der 2017er-Maschine das Gefühl für das Vorderrad verbessern. Wir müssen herausfinden, welcher Weg einfacher ist, um uns schnell zu machen.»

Viñales rückte beim Valencia-Test mit einer neuen Aero-Verkleidung aus. «Es sieht aus, als hätten wir Winglets. Doch die Aprilia und Ducati machen Ähnliches. Ich denke nicht, dass die Verkleidung illegal ist. Ob sie gefährlich ist, müssen die Verantwortlichen entscheiden. Sie fühlte sich gut an. Wir wissen, dass diese Verkleidung in Valencia viel besser ist», versicherte Viñales.

Die Gesamtzeiten des MotoGP-Tests in Valencia:

1. Marc Márquez (Honda), 1:30,033 min
2. Maverick Viñales (Yamaha), 1:30,189
3. Johann Zarco (Yamaha), 1:30,389
4. Dani Pedrosa (Honda), 1:30,436
5. Valentino Rossi (Yamaha), 1:30,519
6. Jorge Lorenzo (Ducati), 1:30,534
7. Jack Miller (Ducati), 1:30,635
8. Cal Crutchlow (Honda), 1:30,654
9. Aleix Espargaró (Aprilia), 1:30,756
10. Andrea Dovizioso (Ducati), 1:30,850
11. Andrea Iannone (Suzuki), 1:30,877
12. Pol Espargaró (KTM), 1:31,100
13. Bradley Smith (KTM), 1:31,202
14. Tito Rabat (Ducati), 1:31,386
15. Alex Rins (Suzuki), 1:31,516
16. Danilo Petrucci (Ducati), 1:31,721
17. Franco Morbidelli (Honda), 1:31,786
18. Takaaki Nakagami (Honda), 1,31,867
19. Scott Redding (Aprilia), 1:32,075
20. Karel Abraham, Ducati), 1:32,445
21. Xavier Siméon (Ducati), 1:32,698
22. Takumi Takahashi (Honda), 1:33,569

Die Mittwoch-Zeiten des MotoGP-Tests in Valencia, 17 Uhr:

1. Marc Márquez (Honda) 1:30,033 min
2. Dani Pedrosa (Honda) +0,403 sec
3. Johann Zarco (Yamaha) +0,406
4. Jorge Lorenzo (Ducati) +0,501
5. Maverick Viñales (Yamaha) +0,607
6. Cal Crutchlow (Honda) +0,621
7. Valentino Rossi (Yamaha) +0,691
8. Jack Miller (Ducati) +0,827
9. Andrea Iannone (Suzuki) +0,844
10. Aleix Espargaró (Aprilia) +0,856
11. Pol Espargaró (KTM) +1,067
12. Bradley Smith (KTM) +1,169
13. Tito Rabat (Ducati) +1,353
14. Alex Rins (Suzuki) +1,483
15. Andrea Dovizioso (Ducati) +1,725
16. Franco Morbidelli (Honda) +1,753
17. Takaaki Nakagami (Honda) +1,834
18. Danilo Petrucci (Ducati) +1,841
19. Scott Redding (Aprilia) +2,325
20. Xavier Siméon (Ducati) +2,665
21. Takumi Takahashi (Honda) +3,837

Die Dienstag-Zeiten des MotoGP-Tests in Valencia, 17 Uhr:

1. Maverick Viñales (Yamaha) 1:30,189 min
2. Johann Zarco (Yamaha) +0,200 sec
3. Marc Márquez (Honda) +0,312
4. Valentino Rossi (Yamaha) +0,330
5. Jack Miller (Ducati) +0,446
6. Aleix Espargaró (Aprilia) +0,567
7. Andrea Dovizioso (Ducati) +0,661
8. Jorge Lorenzo (Ducati) +0,870
9. Pol Espargaró (KTM) +0,977
10. Cal Crutchlow (Honda) +1,070
11. Dani Pedrosa (Honda) +1,139
12. Bradley Smith (KTM) +1,226
13. Tito Rabat (Ducati) +1,484
14. Danilo Petrucci (Ducati) +1,532
15. Scott Redding (Aprilia) +1,886
16. Karel Abraham (Ducati) +2,256
17. Takaaki Nakagami (Honda) +2,534
18. Franco Morbidelli (Honda) +2,573
19. Takumi Takahashi (Honda) +3,380
20. Xavier Siméon (Ducati) +4,053

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 17.01., 23:05, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mo. 18.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Mo. 18.01., 01:35, Motorvision TV
    Car History
  • Mo. 18.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 18.01., 02:25, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Mo. 18.01., 04:25, Motorvision TV
    Classic
  • Mo. 18.01., 04:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 05:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
7DE