Alex Rins: «Pace mit neuem Chassis fantastisch»

Von Jordi Gutiérrez
MotoGP
Alex Rins in der Suzuki-Box

Alex Rins in der Suzuki-Box

Zusammen mit Testfahrer Sylvain Guintoli arbeiteten die Suzuki-Werkspiloten in Jerez an Chassis und Motor für 2018. «Ich fühle mich mit dem neuen Chassis wohler», sagt Alex Rins.

Auf dem sechsten Platz und mit 0,697 sec Rückstand auf die Bestzeit schloss Suzuki-Pilot Alex Rins seinen ersten Tag beim privaten MotoGP-Tests in Jerez ab. «Es war ein positiver Tag für mich. Wir haben sehr viel ausprobiert. Wir haben uns auf das Chassis konzentriert und das neue mit der 2017-Variante verglichen», berichtete Rins.

«Ich fuhr viele Runde. Das war sehr gut, denn die Pace war mit dem neuen Chassis fantastisch. Darum bin ich happy. Am Freitag werde ich dann mit dem neuen Motor arbeiten. Auf dem neuen Chassis fühle ich mich einfach wohler. Das Bike ist einfacher zu fahren, du brauchst weniger Energie. Wir haben das neue Chassis und den neuen Motor bisher nur getrennt getestet. Dieses Chassis habe ich bereits in Aragón eingesetzt, aber damals war ich körperlich in keiner guten Verfassung», erinnert sich der Spanier.

Rins verpasste durch Verletzungen zahlreiche Rennen in seiner ersten MotoGP-Saison, doch zum Saisonende schaffte es der 21-Jährige sogar in die Top-4. «Zwei Testtage hier sind genug. Andrea testete schon den Motor. Ich habe mich auf das Chassis fokussiert. Für 2018 erwarte ich ein starkes Paket.»

Die MotoGP-Zeiten aus Jerez, Donnerstag:

1. Andrea Dovizioso (I), Ducati, 1:37,663
2. Cal Crutchlow (GB), Honda, +0,155
3. Jorge Lorenzo (E), Ducati, +0,258
4. Andrea Iannone (I), Suzuki, +0,404
5. Pol Espargaró (E), KTM, +0,651
6. Alex Rins (E), Suzuki, +0,697
7. Tito Rabat (E), Ducati, +0,725
8. Danilo Petrucci (I), Ducati, +1,025
9. Jack Miller (AUS), Ducati, +1,213
10. Bradley Smith (GB), KTM, +1,237
11. Franco Morbidelli (I), Honda, 1,260
12. Takaaki Nakagami (J), Honda, +1,329
13. Scott Redding (GB), Aprilia, +1,633
14. Eugene Laverty (NIR), Aprilia, +1,823
15. Alex Márquez (E), Honda, +2,119
16. Xavier Simeon (B), Ducati, +2,669

Die MotoGP-Zeiten aus Jerez, Mittwoch:

1. Andrea Iannone (I), Suzuki, 1:38,280 min
2. Cal Crutchlow (GB), Honda, 1:38,337 min
3. Andrea Dovizioso (I), Ducati, 1:38,398 min
4. Jorge Lorenzo (E), Ducati, 1:38,418 min
5. Pol Espargaró (E), KTM, 1:38,642 min
6. Tito Rabat (E), Ducati, 1:38,854 min
7. Bradley Smith (GB), KTM, 1:39,353 min
8. Scott Redding (GB), Aprilia, 1:39,372 min
9. Takaaki Nakagami (J), Honda, 1:39,584 min
10. Franco Morbidelli (I), Honda, 1:39,740 min
11. Sylvain Guintoli (F), Suzuki, 1:39,763 min
12. Eugene Laverty (NIR), Aprilia, 1:39,995 min
13. Xavier Simeon (B), Ducati, 1:40,891 min
14. Takumi Takahashi (J), Honda, 1:41,089 min
15. Alex Márquez (E), Honda, 1:41,750 min

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 18:50, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa. 16.01., 19:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa. 16.01., 19:00, OKTO
    Mulatschag
  • Sa. 16.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 16.01., 19:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Sa. 16.01., 19:30, Motorvision TV
    Dakar Series Desafio Ruta 40 2018
  • Sa. 16.01., 20:00, Motorvision TV
    Dakar Series Desafio Inca 2018
  • Sa. 16.01., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 20:25, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Sa. 16.01., 20:50, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
» zum TV-Programm
6AT