Formel 1: Selbst Nico Hülkenberg war überrascht

Sepang 16 Uhr: Dani Pedrosa 0,179 sec hinter Lorenzo

Von Günther Wiesinger
Dani Pedrosa auf der Repsol-Honda

Dani Pedrosa auf der Repsol-Honda

In den drei Stunden von 13 bis 16 Uhr ergaben sich beim MotoGP-Test in Sepang keine wichtigen Verschiebungen. Jetzt rüsten einige Stars zum Angriff, einige Fahrer hören frühzeitig auf.

Trotzdem sind einige Überraschungen zu melden. Alex Rins lässt bei Suzuki seinen Teamkollegen Andrea Iannone immer öfters alt aussehen.

Und Tito Rabat, der bei Marc VDS-Honda nie in Fahrt kam, fühlt sich auf der 2017-Ducati pudelwohl.

Der Moto2-Weltmeister von 2014 hat sich mit rund 200.000 Euro Sponsorgeld seines Vaters, der wohlhabender Juwelier und der größte Rolex-Händler Spaniens ist (mit Geschäften in Barcelona und Madrid), beim Reale Avintia-Team eingekauft, wo er den Platz von Héctor Barbera übernommen hat.

Mit 1:58,830 min löschte Jorge Lorenzo am Dienstagvormittag auf dem Sepang International Circuit den Rundenrekord und die bisher schnellste gedrehte Runde in Malaysia aus.

Dani Pedrosa hatte im Rennen 2015 eine Zeit von 1:59,053 min vorgelegt. Der Rundenrekord von Lorenzo (Yamaha) stammt mit 2:00,606 min aus dem Jahr 2015.

Bei Red Bull KTM kommt heute der gestern heftig gestürzte Pol Espargaró nicht zum Einsatz. Er wird erst in Thailand (16. bis 18. Februar) wieder fahren.

Das Tech3-Yamaha-Team mit Johann Zarco und Yonny Hernandez wird nicht bis 18 Uhr fahren, die beiden Fahrer wollen bereits um 17 Uhr zusammenpacken.

Auch einige andere Teams haben das Testprogramm bereits abgespult und wollen frühzeitig aufhören – genug geschwitzt!

Testzeiten, Dienstag, 30. Januar, 16 Uhr

1. Jorge Lorenzo, Ducati, 1:58,830
2. Dani Pedrosa, Honda, 0,179 sec
3. Cal Crutchlow, Honda, + 0,222 sec
4. Andrea Dovizioso, Ducati, + 0,339 sec
5. Jack Miller, Ducati, + 0,516 sec
6. Alex Rins, Suzuki, + 0,518 sec
7. Marc Márquez, Honda, + 0,552 sec
8. Johann Zarco, Yamaha, + 0,681 sec
9. Tito Rabat, Ducati, + 0,717 sec
10. Andrea Iannone, Suzuki, + 0,785
11. Danilo Petrucci, Ducati, + 0,989 sec
12. Valentino Rossi, Yamaha, + 1,188 sec
13. Takaaki Nakagami, Honda, + 1,241 sec
14. Álvaro Bautista, Ducati, + 1,375 sec
15. Aleix Espargaró, Aprilia, + 1,404 sec
16. Franco Morbidelli, Honda, + 1,695 sec
17. Maverick Viñales, Yamaha, + 1,725 sec
18. Karel Abraham, Ducati, + 1,744 sec
19. Mika Kallio, KTM, + 1,889 sec
20. Xavier Siméon, Ducati, + 1,954 sec
21. Bradley Smith, KTM, + 2,178 sec
22. Sylvain Guintoli, Suzuki, + 2,290 sec
23. Tom Lüthi, Honda, + 2,296 sec
24. Scott Redding, Aprilia, + 2,328 sec
25. Yonny Hernandez, Yamaha, + 2,393 sec

Die Testzeiten aus Sepang, Montag 29. Januar

1. Maverick Viñales, Yamaha, 1:59,355 min
2. Valentino Rossi, Yamaha, +0,035 sec
3. Cal Crutchlow, Honda, +0,088
4. Jorge Lorenzo, Ducati, +0,143
5. Jack Miller, Ducati, +0,154
6. Johann Zarco, Yamaha, +0,347
7. Marc Márquez, Honda, +0,375
8. Andrea Dovizioso, Ducati, +0,377
9. Danilo Petrucci, Ducati, +0,392
10. Andrea Iannone, Suzuki, +0,562
11. Aleix Espargaró, Aprilia, +0,570
12. Dani Pedrosa, Honda, +0,644
13. Alex Rins, Suzuki, +0,687
14. Pol Espargaró, KTM, +0,907
15. Tito Rabat, Ducati, +1,151
16. Bradley Smith, KTM, +1,165
17. Franco Morbidelli, Honda, +1,307
18. Mika Kallio, KTM, +1,346
19. Álvaro Bautista, Ducati, +1,373
20. Karel Abraham, Ducati, +1,559
21. Takaaki Nakagami, Honda, +1,597
22. Sylvain Guintoli, Suzuki, +2,037
23. Scott Redding, Aprilia, +2,101
24. Yonny Hernandez, Yamaha, +2,199
25. Xavier Siméon, Ducati, +2,334
26. Tom Lüthi, Honda, +2,455

Die Testzeiten aus Sepang, Sonntag, 28. Januar

1. Dani Pedrosa, Honda, 1:59,427 min
2. Andrea Dovizioso, Ducati, +0,343 sec
3. Jorge Lorenzo, Ducati, +0,375
4. Danilo Petrucci, Ducati, +0,696
5. Jack Miller, Ducati, 0,751
6. Valentino Rossi, Yamaha, +0,806
7. Marc Márquez, Honda, +0,863
8. Johann Zarco, Yamaha, +0,994
9. Cal Crutchlow, Honda, +1,095
10. Pol Espargaró, KTM, +1,141
11. Alex Rins, Suzuki, +1,200
12. Takaaki Nakagami, Honda, +1,237
13. Maverick Viñales, Yamaha, +1,287
14. Aleix Espargaró, Aprilia, +1,439
15. Tito Rabat, Ducati, +1,485
16. Andrea Iannone, Suzuki, +1,600
17. Bradley Smith, KTM, +1,672
18. Franco Morbidelli, Honda, +1,734
19. Álvaro Bautista, Ducati, +2,301
20. Sylvain Guintoli, Suzuki, +2,437
21. Scott Redding, Aprilia, +2,535
22. Yonny Hernandez, Yamaha, +2,626
23. Karel Abraham, Ducati, +2,661
24. Xavier Siméon, Ducati, +3,519
25. Tom Lüthi, Honda, +4,305
26. Michele Pirro, Ducati, +5,340
27. Mika Kallio, KTM, +6,505

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

MotoGP: Sind böse Streithähne die besseren Helden?

Von Michael Scott
Nie gab es in der MotoGP so viele Sieganwärter wie heute. Im Gegensatz dazu hatte das «Goldene Zeitalter» ihre wenigen Helden, die alle zu Legenden wurden. Was ist uns lieber?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 12.07., 23:55, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Sa. 13.07., 00:00, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 13.07., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 13.07., 01:05, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • Sa. 13.07., 01:30, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 13.07., 03:45, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Sa. 13.07., 04:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 13.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 13.07., 05:35, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Sa. 13.07., 06:00, Motorvision TV
    FastZone
» zum TV-Programm
5