Casey Stoner: «Sepang durch neuen Asphalt zerstört»

Von Thomas Baujard
MotoGP
Ducati-Edeltester Casey Stoner ist kein Freund des neuen Streckenbelags auf dem Sepang International Circuit. Zudem sprach er über die Testarbeit mit der neuen Ducati Desmosedici.

Der langsam trocknende Asphalt führte beim MotoGP-Test in Sepang wieder zu Diskussionen. Promoter Dorna und die Teams und Fahrer wollen endlich Verbesserungen sehen. Auch Ducati-Testfahrer Casey Stoner macht einem Unmut nun Luft.

«Mit der Neuasphaltierung haben sie diese Strecke zerstört. Das betrifft vor allem die Problematik, wenn es nass ist. In Sepang gehört Regen dazu, damit muss man rechnen. Also braucht man einen Asphalt, der ordentlich abtrocknet. Wenn es sechs Stunden dauert, bis der Asphalt abtrocknet, ist das ein Witz. Es ist wie in Le Mans. Wahrscheinlich macht das dieselbe Firma. Das ist ein riesiges Problem. Nicht nur für uns ist das sehr gefährlich, sondern auch für Autos», kritisierte Stoner.

Der Australier berichtete weiter: «Wir mussten immer zu lange warten, bis wir die Testarbeit aufnehmen konnten. Das waren nicht die Testbedingungen, den wir uns vorgestellt hatten. Trotzdem haben wir viele positive Erkenntnisse gesammelt. An der Ducati gibt es aber immer noch einige Aspekte, die verbessert werden müssen. Wir wissen aber, dass diese Bereiche kein riesiges Problem darstellen sollten. Sie gehen in die richtige Richtung. Mein Gefühl war sehr gut.»

Stoner wurde Anfang Oktober erneut Vater. «Leider hatte ich nach der Geburt meiner Tochter einen Virus und konnte zwei Monate nicht trainieren. Also hatte ich nur einen Monat Zeit, um mich auf den Sepang-Test vorzubereitet. Viele Aspekte kannst du aber nicht trainieren, dafür musst du diese Bikes fahren. Deshalb hast du nach dem ersten Tag immer Muskelschmerzen. Das kostet alles viel Energie.»

Wann wird sich Stoner wieder auf eine MotoGP-Maschine schwingen? «Bisher haben wir noch keinen Plan, wie wir in Zukunft weitermachen.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 23:35, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Sa. 23.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 04:30, Motorvision TV
    Classic
  • Sa. 23.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 06:55, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 23.01., 07:25, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 23.01., 07:50, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Sa. 23.01., 08:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 08:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
6DE