Buriram-Test, 12 Uhr: Zarco mit 2016-Yamaha Erster

Von Ivo Schützbach
MotoGP
Johann Zarco

Johann Zarco

Am Morgen des dritten und letzten MotoGP-Testtags in Buriram/Thailand sahen wir einige ungewohnte Namen an der Spitze der Zeitenliste. Um 12 Uhr führt Johann Zarco aus dem Yamaha-Satelliten-Team Tech3.

Am heutigen letzten Testtag auf dem Chang Circuit wird von 9 bis 17 Uhr gefahren, der Unterschied zur MEWZ beträgt sechs Stunden.

Nach einer Stunde führte Jack Miller mit der letztjährigen Ducati GP17, nach 75 Minuten übernahm Suzuki-Werksfahrer Alex Rins die Spitze und nach 90 Minuten Cal Crutchlow aus dem Honda-Team von Lucio Cecchinello.

Nach zwei Stunden blieb Johann Zarco aus dem Yamaha-Tech3-Team als Erster unter 1:30 min, das ist bis dahin nur Marc Márquez (Honda) am Freitag gelungen. Nach drei Stunden führt Zarco die Zeitenliste mit 1:29,994 min vor Marc Márquez, Crutchlow, Rins und Jack Miller an.

Während Zarco mit dem 2016-Chassis von Yamaha starke Leistungen zeigt, ist von den Werksfahrern Valentino Rossi und Maverick Vinales nicht viel zu sehen: Nur die Ränge 10 und 12.

Die Ducati-Stars Andrea Dovizioso und Jorge Lorenzo liegen auch nur auf den Plätzen 6 und 20. «Die Zeiten zeigen nicht die Realität», warnt Dovi. «Niemand weiß, wer mit welchem Reifen unterwegs ist.»

Die beste Aprilia (Aleix Espargaró) ist erst auf Platz 14 zu finden, die KTM-Piloten Bradley Smith und Mika Kallio belegen die Ränge 17 und 18.

Bester Rookie ist Takaaki Nakagami (LCR Honda) auf Platz 13, der Schweizer Tom Lüthi ist für den Moment Letzter.

Zwischenstand MotoGP-Test Buriram, Sonntag, 12 Uhr:

1. Johann Zarco, Yamaha, 1:29,994 min
2. Marc Márquez, Honda, +0,149 sec
3. Cal Crutchlow, Honda, +0,156
4. Alex Rins, Suzuki, +0,184
5. Jack Miller, Ducati, +0,196
6. Andrea Dovizioso, Ducati, +0,396
7. Tito Rabat, Ducati, +0,482
8. Dani Pedrosa, Honda, +0,516
9. Danilo Petrucci, Ducati, +0,579
10. Valentino Rossi, Yamaha, +0,643
11. Andrea Iannone, Suzuki, +0,724
12. Maverick Viñales, Yamaha, +0,731
13. Takaaki Nakagami, Honda, +0,979
14. Aleix Espargaró, Aprilia, +1,062
15. Franco Morbidelli, Honda, +1,251
16. Scott Redding, Aprilia, +1,317
17. Bradley Smith, KTM, +1,404
18. Mika Kallio, KTM, +1,505
19. Álvaro Bautista, Ducati, +1,520
20. Jorge Lorenzo, Ducati, +1,633
21. Hafizh Syahrin, Yamaha, +2,002
22. Xavier Siméon, Ducati, +2,025
23. Karel Abraham, Ducati, +2,030
24. Tom Lüthi, Honda, +2,129

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 24.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 24.01., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • So. 24.01., 23:20, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Mo. 25.01., 00:10, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mo. 25.01., 00:40, ServusTV Österreich
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 02:30, ServusTV
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 25.01., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 25.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 25.01., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
6DE