Cal Crutchlow (Honda): «Wir MotoGP-Fahrer hassen das»

Von Frank Aday
MotoGP
LCR-Honda-Pilot Cal Crutchlow ist überzeugt, dass die Honda-Fahrer bei den ersten Saisonrennen ähnlich dominieren können wie beim Thailand-Test. Insgesamt erwartet er noch engere Fights als 2017.

Die Honda-Stars Dani Pedrosa, Marc Márquez und Cal Crutchlow bissen sich an der Bestzeit von Tech3-Yamaha-Fahrer Johann Zarco in Buriram lang die Zähne aus. Doch in den letzten Minuten brannte Pedrosa die endgültige Bestzeit des Tests in den Asphalt.

Spiegelt das Testergebnis aus Thailand das Kräfteverhältnis für die ersten Saisonrennen wider? «Ja. Die Namen vorne sind dieselben wie im letzten Jahr. Ausgenommen Taka [Nakagami]. Taka war mit jedem Reifen schnell, den er einsetzte. Nur auf den Rennreifen nicht, weil er damit noch keine Erfahrung hatte. Ich denke, dass es für uns Fahrer noch schwieriger wird als in den letzten Jahren, denn das Feld rückt immer näher zusammen. Wir Fahrer hassen das, denn so wird es für uns immer komplizierter», betonte Crutchlow.

«Manchmal mögen wir schon einen engen Kampf. Aber jetzt wird es Zeit, dass ein paar Fahrer ihre Eier zeigen und den Hersteller wechseln. Jack hat es getan und es zahlt sich aus. Auch Lorenzo hat es gewagt. 2017 funktionierte es in gewissen Rennen, 2018 wird es vielleicht noch besser. Ich denke, sie sollten es wagen. Es sind einige Plätze mit sehr konkurrenzfähigen Bikes zu haben. 2018 wird ein interessantes Jahr. Die KTM-Bikes werden auch bald vorne dabei sein.»

Denkst du auch an einen Wechsel? Nach langem Zögern antwortete Crutchlow: «Warum nicht? Doch ich bin sehr, sehr happy bei Honda. Sonst wäre ich nicht hier. Sie behandeln mich sehr gut.»

Crutchlow betonte jüngst, dass er 2018 seine bisher beste MotoGP-Saison erwartet. «Ja, das tue ich. Aber es hängt davon ab, wie eng das Feld zusammenliegen wird. Für ein gutes Jahr muss ich konstant vorne mitmischen können. Nicht in einem Rennen siegen und im nächsten Achter werden. Im Moment sieht es aber so aus, dass das passieren könnte. Es wird spannend.»

MotoGP-Test Buriram, kombinierte Zeitenliste aller drei Tage:

1. Dani Pedrosa, Honda, 1:29,781 min
2. Johann Zarco, Yamaha, + 0,086 sec
3. Marc Márquez, Honda, + 0,188
4. Cal Crutchlow, Honda, +0,283
5. Alex Rins, Suzuki, +0,397
6. Jack Miller, Ducati, +0,404
7. Andrea Dovizioso, Ducati, +0,411
8. Maverick Viñales, Yamaha, +0,493
9. Danilo Petrucci, Ducati, +0,586
10. Takaaki Nakagami, Honda, +0,675
11. Tito Rabat, Ducati, +0,695
12. Valentino Rossi, Yamaha, +0,730
13. Franco Morbidelli, Honda, +0,867
14. Aleix Espargaró, Aprilia, +0,920
15. Andrea Iannone, Suzuki, +0,937
16. Jorge Lorenzo, Ducati, +0,948
17. Álvaro Bautista, Ducati, +1,102
18. Bradley Smith, KTM, +1,140
19. Mika Kallio, KTM, +1,388
20. Scott Redding, Aprilia, +1,530
21. Tom Lüthi, Honda, +1,573
22. Hafizh Syahrin, Yamaha, +1,756
23. Karel Abraham, Ducati, +1,880
24. Xavier Siméon, Ducati, +2,238

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 20:20, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 20:55, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • Fr. 22.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 21:25, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 22.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 22.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 22.01., 23:35, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Sa. 23.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 04:30, Motorvision TV
    Classic
  • Sa. 23.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE