Andrea Dovizioso (Ducati): «Unser Speed ist sehr gut»

Von Manuel Pecino
MotoGP
Andrea Dovizioso

Andrea Dovizioso

Ducati-Pilot Andrea Dovizioso beendete den zweiten MotoGP-Testtag in Katar vorzeitig. Zu diesem Zeitpunkt lag der Italiener auf Platz 1 der Zeitenliste. «Wir sind von Anfang an Titelanwärter», betonte er.

Ducati-Pilot Andrea Dovizioso stand mit 1:54,734 min um 18:30 Uhr, 20:30 Uhr in Katar, an der Spitze der Zeitenliste. 0,126 sec dahinter lag Weltmeister Marc Márquez vor Johann Zarco und Alex Rins.

Am Ende war nur Suzuki-Pilot Andrea Iannone schneller als Dovizioso. «Wir hatten durch den Regen keinen normalen Tag, aber am Ende konnten wir alles testen, was wir uns vorgenommen hatten. Ich bin wirklich happy. Zum Schluss waren die Bedingungen sehr gut, die Strecke erlaubte schnelle Zeiten. Unser Speed ist wirklich gut. Meine beste Zeit fuhr ich während eines Longruns von zwölf Runden. Ich bin sehr happy, denn ich konnte eine gute Pace halten, was mir in der Vergangenheit schwer fiel. Auf dieser Strecke funktionierte unsere Maschine schon immer gut, in diesem Jahr wohl noch besser», freute sich Dovizioso, der beim Katar-GP 2017 Zweiter wurde.

«Am Freitag haben wir erneut die Chassis verglichen. Ich bin happy mit der Arbeit, die wir geleistet haben. Den Longrun fuhr ich auf dem neuen Chassis. Wir wissen noch nicht, welches wir einsetzen werden. Aber beide funktionieren ziemlich gut. Ich fühle mich gut, wir haben noch Zeit. Ich bin wirklich happy», betonte der Italiener.

Hat sich im Vergleich zu 2017 verändert? «Es ist das erste Jahr, in dem wir wirklich von Anfang an Titelanwärter sind. 2017 war das nicht so. Das macht mich noch glücklicher. In dieser Situation fühle ich mich sehr wohl. Die ersten Tests verliefen perfekt für uns. Ich bin happy. Alle Teile, die Ducati lieferte, stellten mich zufrieden. Es gibt noch Bereiche, mit denen ich nicht glücklich bin, aber auf dieser Strecke funktioniert die Ducati sehr gut.»

MotoGP-Test Katar, 2. März, 19 Uhr:

1. Andrea Iannone, Suzuki, 1:54,586 min
2. Andrea Dovizioso, Ducati, +0,041
3. Marc Márquez, Honda, +0,167
4. Johann Zarco, Yamaha, +0,288
5. Alex Rins, Suzuki, +0,381
6. Cal Crutchlow, Honda, +0,406
7. Maverick Viñales, Yamaha, 0,465
8. Danilo Petrucci, Ducati, +0,602
9. Jack Miller, Ducati, +0,650
10. Dani Pedrosa, Honda, +0,696
11. Valentino Rossi, Yamaha, +0,730
12. Aleix Espargaró, Aprilia, +0,874
13. Takaaki Nakagami, Honda, +953
14. Jorge Lorenzo, Ducati, +0,976
15. Scott Redding, Aprilia, +1,122
16. Bradley Smith, KTM, +1,212
17. Tito Rabat, Ducati, +1,289
18. Karel Abraham, Ducati, +1,290
19. Franco Morbidelli, Honda, +1,488
20. Álvaro Bautista, Ducati, +1,518
21. Hafizh Syahrin, Yamaha, +1,677
22. Tom Lüthi, Honda, +1,709
23. Xavier Siméon, Ducati, +2,209
24. Mika Kallio, KTM, +2,632

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 19.09., 18:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball EM 2016 Island - Österreich
  • Sa. 19.09., 18:15, ORF Sport+
    LIVE FIA WEC
  • Sa. 19.09., 18:15, Das Erste
    Fußball
  • Sa. 19.09., 18:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 19.09., 18:25, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 19.09., 18:30, Schweiz 2
    Motorrad - GP Emilia Romagna MotoE
  • Sa. 19.09., 18:30, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 19.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 19.09., 19:15, SPORT1+
    Motorsport Live - FIM Speedway Grand Prix
  • Sa. 19.09., 19:25, Eurosport 2
    Superbike: Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
6DE