MotoGP

Mike Leitner (KTM): «Zeit ist ein wichtiger Faktor»

Von - 05.03.2018 16:14

Mit dem MotoGP-Test in Katar fand die Vorsaison 2018 ihren Abschluss. KTM-Teammanager Mike Leitner zieht ein positives Fazit und sieht der zweiten MotoGP-Saison von KTM sehr zuversichtlich entgegen.

Für Red Bull KTM beginnt am Wochenende vom 16. bis 18. März 2018 die zweite komplette MotoGP-Saison. Zunächst beeinträchtigte das Wetter in Malaysia das Testprogramm der Red Bull KTM-Piloten Bradley Smith, Pol Espargaró und Mika Kallio, anschließend musste Espargaró verletzungsbedingt pausieren. Der Spanier war in Sepang mit 250 km/h gestürzt, erst zwei Wochen später wurde er operiert, es musste ein Hämatom aus dem Rücken entfernt werden. Inzwischen entwickelten Smith und Kallio die KTM RC16 weiter. Am Schluss fehlten Smith in Katar nur noch 1,150 Sekunden auf die Bestzeit von Tech3-Yamaha-Pilot Johann Zarco.

«Insgesamt standen uns neun Testtage zur Verfügung und wir hatten wirklich viele Ideen und damit auch ein umfangreiches Testprogramm», hält KTM-MotoGP-Teammanager Mike Leitner fest. «Wir traten auf drei sehr unterschiedlichen Strecken an, wobei Buriram für uns völlig neu war. Um ein Motorrad zu verbessern, braucht man vor allem konstante Bedingungen, doch wir hatten Regen in Malaysia und wir vermissten Pol in Thailand, nachdem er sich bei seinem Sturz in Malaysia verletzt hatte. Auch wenn er noch nicht ganz fit ist, waren wir froh, als er in Katar wieder in das Geschehen eingreifen konnte.»

«Bradley und Mika haben großartige Entwicklungsarbeit geleistet, besonders Bradley überzeugte mit sehr guten Leistungen. Ich denke, wir haben ein gutes Basis-Setup gefunden, aber natürlich werden wir dieses Motorrad im Laufe des Jahres weiter verbessern müssen. Das Team an der Rennstrecke hat ausgezeichnet gearbeitet und wir haben ja auch noch die Jungs im Werk. Es ist nicht immer einfach für sie, weil wir sie drängen und bestimmte Dinge fordern, aber die Zeit ist ein wichtiger Faktor im Rennsport. Manchmal ist es hart, aber ich denke, jeder von uns kann stolz sein und wir können unserer zweiten MotoGP-Saison zuversichtlich entgegensehen.»

«Es ist nicht ganz einfach, zwei Monate ohne Tests zu verbringen, wenn du so viele Ideen im Kopf hast», gesteht Technical Director Sebastian Risse von KTM. «Ich denke aber, dass wir uns gut durchgearbeitet haben. Es war wichtig, Pol wieder in das Geschehen einzugewöhnen. Er war natürlich jetzt in Katar noch nicht zu 100 Prozent fit, aber er war auch nicht zu weit weg. Die Basis der Motorräder passt und so können wir uns am Rennwochenende auf die Einstellungen, Reifenwahl und die speziellen Streckenverhältnisse konzentrieren.»

MotoGP-Test Katar, kombinierte Zeitenliste:
1. Johann Zarco, Yamaha, 1:54,029 min
2. Valentino Rossi, Yamaha, +0,247 sec
3. Andrea Dovizioso, Ducati, +0,302
4. Cal Crutchlow, Honda, +0,428
5. Maverick Viñales, Yamaha, +0,442
6. Andrea Iannone, Suzuki, +0,557
7. Marc Márquez, Honda, +0,562
8. Alex Rins, Suzuki, +0,621
9. Danilo Petrucci, Ducati, +0,630
10. Jorge Lorenzo, Ducati, +0,663
11. Jack Miller, Ducati, +0,720
12. Dani Pedrosa, Honda, +0,745
13. Franco Morbidelli, Honda, +1,103
14. Bradley Smith, KTM, +1,150
15. Aleix Espargaró, Aprilia, +1,203
16. Hafizh Syahrin, Yamaha, +1,244
17. Karel Abraham, Ducati, +1,271
18. Álvaro Bautista, Ducati, +1,318
19. Tito Rabat, Ducati, +1,436
20. Pol Espargaró, KTM, +1,460
21. Takaaki Nakagami, Honda, +1,510
22. Scott Redding, Aprilia, +1,566
23. Xavier Siméon, Ducati, +1,914
24. Tom Lüthi, Honda, +2,093
25. Mika Kallio, KTM, +3,189

MotoGP-Test Buriram, kombinierte Zeitenliste:
1. Dani Pedrosa, Honda, 1:29,781 min
2. Johann Zarco, Yamaha, + 0,086 sec
3. Marc Márquez, Honda, + 0,188
4. Cal Crutchlow, Honda, +0,283
5. Alex Rins, Suzuki, +0,397
6. Jack Miller, Ducati, +0,404
7. Andrea Dovizioso, Ducati, +0,411
8. Maverick Viñales, Yamaha, +0,493
9. Danilo Petrucci, Ducati, +0,586
10. Takaaki Nakagami, Honda, +0,675
11. Tito Rabat, Ducati, +0,695
12. Valentino Rossi, Yamaha, +0,730
13. Franco Morbidelli, Honda, +0,867
14. Aleix Espargaró, Aprilia, +0,920
15. Andrea Iannone, Suzuki, +0,937
16. Jorge Lorenzo, Ducati, +0,948
17. Álvaro Bautista, Ducati, +1,102
18. Bradley Smith, KTM, +1,140
19. Mika Kallio, KTM, +1,388
20. Scott Redding, Aprilia, +1,530
21. Tom Lüthi, Honda, +1,573
22. Hafizh Syahrin, Yamaha, +1,756
23. Karel Abraham, Ducati, +1,880
24. Xavier Siméon, Ducati, +2,238

MotoGP-Test Sepang, kombinierte Zeitenliste:
1. Jorge Lorenzo, Ducati, 1:58,830 min
2. Dani Pedrosa, Honda, + 0,179 sec
3. Cal Crutchlow, Honda, + 0,222
4. Andrea Dovizioso, Ducati, + 0,339
5. Jack Miller, Ducati, + 0,516
6. Alex Rins, Suzuki, + 0,518
7. Maverick Viñales, Yamaha, + 0,525
8. Marc Márquez, Honda, + 0,552
9. Valentino Rossi, Yamaha, + 0,560
10. Johann Zarco, Yamaha, + 0,681
11. Danilo Petrucci, Ducati, + 0,698
12. Tito Rabat, Ducati, + 0,717
13. Andrea Iannone, Suzuki, + 0,785
14. Aleix Espargaró, Aprilia, + 1,095
15. Takaaki Nakagami, Honda, + 1,241
16. Álvaro Bautista, Ducati, + 1,375
17. Pol Espargaró, KTM, + 1,432
18. Mika Kallio, KTM, + 1,634
19. Bradley Smith, KTM, + 1,690
20. Franco Morbidelli, Honda, + 1,696
21. Karel Abraham, Ducati, + 1,744
22. Xavier Siméon, Ducati, + 1,954
23. Scott Redding, Aprilia, + 1,982
24. Sylvain Guintoli, Suzuki, + 2,290
25. Tom Lüthi, Honda, + 2,296
26. Yonny Hernandez, Yamaha, + 2,393
27. Michele Pirro, Ducati, +5,937

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Das Red Bull KTM Racing Team ist bereit für die zweite MotoGP-Saison © Red Bull KTM Das Red Bull KTM Racing Team ist bereit für die zweite MotoGP-Saison
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Die wahre Mission des Champions

Von Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017 und 2018 zum sechsten Mal Weltmeister. Zum Schrecken seiner Gegner hat er angekündigt: Er wird noch jahrelang fahren. Aber das ist nicht seine grösste Mission.
weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 14.11., 23:30, Motorvision TV
On Tour
Do. 14.11., 23:45, Hamburg 1
car port
Fr. 15.11., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Fr. 15.11., 01:10, SPORT1+
SPORT1 News
Fr. 15.11., 01:15, Hamburg 1
car port
Fr. 15.11., 02:00, ORF Sport+
FIA World Rallycross Championship
Fr. 15.11., 03:00, Eurosport 2
ERC All Access
Fr. 15.11., 03:00, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Fr. 15.11., 03:35, Motorvision TV
Streetwise - Das Automagazin
Fr. 15.11., 03:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm