Mika Kallio (KTM): «Teile in beiden Bikes mixen»

Von Rudi Hagen
MotoGP
Mika Kallio ist mit seinem Bike nicht zufrieden

Mika Kallio ist mit seinem Bike nicht zufrieden

Kein toller Tag für KTM in Montmeló. Bradley Smith und Pol Esparagaró erreichten nur die Startplätze 17 und 19, Mika Kallio muss als 23. am Sonntag aus Reihe 8 starten.

Vor dem siebten Saisonrennen der MotoGP-Saison auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya hat Mika Kallio nur sechs Punkte auf seinem Konto. Das bedeutet WM-Platz 21. SPEEDWEEK.com sprach mit dem Finnen.

Wie lief es heute für dich?

Ich denke, wir sind unglücklich. Wir haben einen Fehler gemacht und dann habe ich meinen dazu getan, als ich in der letzten Runde gestürzt bin.

Was meinst du mit Fehler?

Gestern hatten wir entschieden, neue Teile für den Morgen an das Bike zu bringen, aber mit dem unterschiedlichen Set-up war die Balance etwas anders als vorher. Im Laufe des Tages haben wir dann einige kleine Veränderungen vorgenommen, aber es scheint, dass alles, was wir gemacht hatten, nichts gebracht hat. Das gute Gefühl und die Stimmung von gestern hatte ich heute nicht und das war eine Schande, denn wir hatten gehofft, nahe an den Positionen vom Vortag zu sein. Jetzt heißt es, sich auf das Rennen zu konzentrieren und dann sehen wir, was passiert.

Du bist frustriert?

Ja, ich bin frustriert, weil ich ein Rennfahrer bin. Es ist nie so einfach, in der Mitte der Saison einen Sprung nach vorn über eine Reihe von Rennen zu machen. Ich denke, wir haben einen Fehler mit den Reifen gemacht, weil wir die Informationen von den anderen Rennen nicht hatten. Das sind überall so kleine Dinge und wir können uns die positiven Dinge da nicht heraus picken. Aber ich habe auch Fehler gemacht und meine Performance war nicht auf dem Level, wie sie sein sollte.

Geht es jetzt zurück zum Setting vom Freitag?

Ja, es ist nötig sich hinzusetzen und eine Richtung festzulegen. Ich glaube, wir sollten dahin zurück gehen, wo wir angefangen haben. Das ist grundsätzlich das Bike, welches ich gut kenne und was wir in Jerez und in anderen Tests eingesetzt haben. Das ist vielleicht der Weg für uns, damit wir Vertrauen in das Warm-up aufbauen können.

Ist das das gleiche Bike wie in Jerez?

Wir haben noch die Chance, alles so zu haben wie in Jerez. Aber wir haben zwei verschiedene Bikes und eine Menge neuer Teile darin. Die Chance ist, dass wir die Teile in beiden Bikes mixen können, dann werden wir sehen, welche Information wichtig für KTM ist.

Habt ihr schon eine Idee?

Ja, wir haben eine Idee, aber irgendwie war es nicht einfach zu entscheiden und sich die besten Optionen rauszupicken. Es scheint so, dass sich einige mit der Front gut fühlten, aber wenn du den hinteren Verbund geändert hast, dann funktionierte die Front nicht mehr. So war es kritisch die richtige Kombination zu finden und dann haben wir dazu auch noch einige Fehler gemacht.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 21.10., 18:45, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 21.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 21.10., 19:20, ORF Sport+
    Erzbergrodeo 2019
  • Mi. 21.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 21.10., 19:30, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 21.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mi. 21.10., 20:10, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 21.10., 20:30, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 21.10., 22:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 21.10., 23:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
16DE