Pol Espargaró (KTM): «Nicht einmal bei 70 Prozent»

Von Frank Aday
MotoGP
Pol Espargaró

Pol Espargaró

Red Bull-KTM-Pilot Pol Espargaró erreichte bei seinem Comeback in Misano den 20. Startplatz für das MotoGP-Rennen am Sonntag. «Ich kann mich auf dem Bike nicht so bewegen wie sonst», erklärte er.

Im Qualifying 1 lag Pol Espargaró, der Anfang August einen Schlüsselbeinbruch erlitt, 1,113 sec über der Bestzeit von Dani Pedrosa. Im Vergleich zur Pole-Zeit von Jorge Lorenzo verlor der angeschlagene Espargaró mit der KTM 1,873 sec. Auf seinen Teamkollegen Bradley Smith büßte der Spanier überschaubare 0,417 sec ein.

«Vor allem im FP1 war ich nicht bei der Sache. Ich fuhr zwar, aber ich musste erst wieder lernen, wie man ein Motorrad fahren muss. Wegen meines Schlüsselbeins kann ich auch nicht die Bewegungen auf dem Bike machen, die ich normalerweise machen würde. Ich bin nicht einmal bei 70 Prozent Fitness. Vor allem die Position meines Körpers beim Bremsen und in den Linkskurven stimmt nicht. Mein Körper kann das noch nicht. Ich verbessere mich aber jeden Tag, mein Gefühl kommt zurück. Ich weiß nicht, was ich im Rennen erreichen kann. Jemandem folgen zu können, ist wichtig für mich», betonte Espargaró.

Wie sehr hat sich die KTM seit dem Brünn-GP verändert? «Ich habe dieses Bike schon bei einigen Tests gefahren. Meine Teamkollegen waren damit auch bei den letzten Rennen unterwegs. Es ist ziemlich anders. Nicht nur, was den Motor betrifft, sondern auch das Chassis und die Schwinge. Die Weiterentwicklung fand ohne mich statt, aber das ist keine Entschuldigung. Es ist aber schwierig, nach mehr als einem Monat wiederzukommen und eine andere Maschine zu fahren. Aber wir sind schneller als im letzten Jahr, also ist dieses Bike auch besser. Dieses Motorrad fühlt sich einfacher zu fahren an. Aber natürlich müssen wir noch das beste Setting finden. Nach diesem Rennen werden wir noch zwei Tage testen, was sehr gut für mich sein wird.»


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 30.10., 18:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 30.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 30.10., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 30.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 30.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Fr. 30.10., 20:45, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr. 30.10., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 30.10., 21:30, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Fr. 30.10., 21:40, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 30.10., 22:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
7DE