Meregalli (Yamaha): «Rossis heldenhafte Rückkehr»

Von Isabella Wiesinger
MotoGP
Yamaha-Team-Direktor Massimo Meregalli

Yamaha-Team-Direktor Massimo Meregalli

Für das Yamaha-Werksteam ist der MotoGP-Event in Aragón in mehrerlei Hinsicht etwas Besonders: Maverick Viñales und Hauptsponsor Movistar kommen aus Spanien, Valentino Rossi erwartet ein «intensives Wochenende».

Nach seinem Heim-Grand-Prix in Misano vor knapp zwei Wochen liegt Valentino Rossi an dritter Stelle in der Gesamtwertung der MotoGP-WM. Ihm fehlen drei Punkte auf den zweiten Platz (Andrea Dovizioso) und 70 auf den Führenden Marc Márquez. Am kommenden Wochenende will Rossi einen Podestplatz erzielen, nachdem er das Podium letztes Jahr in Aragón knapp verfehlte. Damals fuhr Rossi sein erstes Rennen nach seiner Beinverletzung und wurde Fünfter. Nur 24 Tage zuvor war er operiert worden.

Obwohl die Rennstrecke in Aragón erst seit 2010 im Rennkalender steht, stand der «Doctor» dort schon dreimal auf dem Podium: Als Dritter 2013, 2015 und 2016.

Maverick Viñales will in Aragón seinen fünften Platz in der Gesamtwertung verbessern. Momentan liegt er sechs Punkte hinter dem viertplatzierten Jorge Lorenzo, zur Spitze fehlen ihm 97 Punkte.

Lokalheld Viñales stand in Aragón bisher ebenfalls dreimal auf dem Podium: 2011 wurde er in der 125-ccm-Klasse Dritter, 2013 schaffte er es in der Moto3-WM auf den zweiten Platz und 2014 siegte er im Moto2-Rennen. Ein MotoGP-Podestplatz fehlt ihm noch. Während der letzten beiden Jahre verpasste er diesen nur knapp, wobei er zweimal Vierter wurde.

Teamdirektor Massimo Meregalli: «Das wird ein spezielles Wochenende für das Team, weil wir unseren Hauptsponsor mit dem Austragungsort teilen und deshalb natürlich besonders gut sein wollen. Es ist Mavericks Heimrennen und er mag die Strecke sehr, also werden alle 100 Prozent Einsatz zeigen. Letztes Jahr hatten wir hier ein gutes Rennen, obwohl die Reifen einen Teil zum Ergebnis beigetragen haben. Ich bin mir aber sicher, dass niemand Vales heldenhafte Rückkehr nach seinem Unfall vergessen hat. Dieses Jahr kommen wir mit einem komplett fitten Team nach Aragón. Wir wollen die Daten, die wir letztes Jahr gesammelt haben, gut nutzen. Vor ein paar Wochen haben wir hier getestet, was uns auch helfen wird. Das ganze Team wird fleißig arbeiten und darum kämpfen, Top-Resultate zu erzielen.»

Valentino Rossi: «Ein weiterer intensiver Grand Prix erwartet uns. Die Strecke in Aragón ist nicht eine unserer Favoriten, aber wir werden tun, was wir können und wie immer unser Bestes probieren. Wir haben kürzlich hier getestet und werden versuchen, unsere Performance mit den dabei gesammelten Daten zu verbessern. Wir wollen am Wochenende ums Podium kämpfen. Es wird wichtig sein, dass wir vom ersten Training an dieses Ziel vor Augen haben.»

Maverick Viñales: «Ich freue mich sehr auf das Wochenende in Aragón. Für mich sind alle Rennen in Spanien etwas Besonderes, weil die Atmosphäre großartig ist und die Fans die spanischen Fahrer anfeuern. Es ist quasi mein zweites Heimrennen und ich weiß, dass wir mit der M1 in Aragón eine starke Leistung zeigen können. Ich mag die Strecke wegen ihres Layouts besonders gerne, da kann man sehr schnell sein. Es ist wichtig, dass wir fokussiert bleiben und uns von Rennen zu Rennen verbessern, damit wir das beste Set-up für unser Motorrad finden. Letztes Jahr haben wir es in Aragón fast aufs Podium geschafft, aber wir hatten Probleme mit den Reifen, deshalb war es schwierig für uns. Dieses Jahr will ich einen Podestplatz holen. Nach dem Test vor einigen Wochen bin ich optimistisch und glaube, dass wir ein gutes Rennen fahren können.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 19:30, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 19:30, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
  • Mi. 25.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 25.11., 20:10, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 25.11., 20:30, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 25.11., 23:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 03:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 26.11., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
» zum TV-Programm
7DE